Einträge von Freitag, 1. März 2013

nach oben
Freitag, 1. März 2013

LSG bestätigt Rechtsauffassung des G-BA

In der rechtlichen Auseinandersetzung zwischen dem Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) und der Novartis Pharma GmbH um einstweiligen Rechtsschutz gegen den sogenannten Bestandsmarktaufruf der Arzneimittelwirkstoffgruppe der Gliptine hat das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg (LSG) mit einer am Donnerstag getroffenen Entscheidung die Rechtsauffassung des G-BA bestätigt. Nachricht lesen

Sparentscheidung auf dem Rücken der Diabetespatienten

Festbetrag für Insulinanaloga: Derzeit gelten von Seiten des G-BA für Analoginsuline Verordnungsausschlüsse. Jedoch haben nahezu alle Krankenkassen Rabattverträge mit den Insulinherstellern für Analoginsuline abgeschlossen. Auf diese Weise stehen die kurz- und langwirksamen Insulinanaloga zurzeit allen Diabetespatienten zur Verfügung und werden vollständig von den Krankenkassen erstattet. Insulinanaloga gehen deutlich seltener als Humaninsulin mit Unterzuckerungen einher, sogenannten Hypoglykämien, und machen die Insulintherapie für den Patienten berechenbarer. Nachricht lesen

Neue Zeitschriften für Diabetiker und Interessierte

Diabetes Ratgeber Heute neu in Ihrer Apotheke: Der aktuelle Diabetes Ratgeber. Die März-Ausgabe ist besonders für Diabetiker interessant, die bereits unter Nervenstörungen leiden. Auch Leser/innen ohne Spätfolgen des Diabetes erfahren hier warum zu hohe Blutzuckerwerte die Nerven schädigen, welche Therapien bei der diabetischen Neuropathie helfen und wie die Angst vor dem Schmerz besiegt werden kann. Interessant ist auch ein Beitrag zur verletzungsfreien Glukosemessung. Hoffnungen auf ihre baldige Einführung werden jedoch gedämpft. “Ich sehe im Moment keinen Ansatz, der im Alltag zuverlässig genug funktioniert”, wird Prof. Lutz Heinemann, ein ausgesprochener Experte auf dem Gebiet Diabetes und Technologie, zitiert. Das neue Heft, das Sie gratis in Ihrer Apotheke erhalten, bietet darüber hinaus Übungen gegen Gelenkverschleiß, einen Krimi, eine 7-Tage-Diät und mehr. Weitere Zeitschriften und Bücher zum Diabetes mellitus finden Sie in den DiabSite-Lesetipps. Stöbern Sie am Wochenende doch wieder einmal in unserer großen Diabetes-Bibliothek.

Erste Ausgabe 2013 von “Der Diabetologe” erschienen

Der Diabetologe Unterzuckerungen, oder medizinisch ausgedrückt “Hypoglykämien” stehen im Zentrum der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift Der Diabetologe. Welche Auswirkungen haben sie auf die Psyche? Können sie das Herz gefährden? Ab welchem Wert spricht man von einer Hypoglykämie? Was passiert im Körper, wenn der Blutzuckerspiegel fällt? Antworten auf diese und weitere Fragen zum Thema bietet das Heft ebenso wie Neuigkeiten aus den Verbänden oder Hinweise auf Tagungen und Kongresse. Darüber hinaus können Diabetes-Experten sogenannte CME- oder Fortbildungspunkte sammeln, wenn sie den Artikel: “Insulinpumpentherapie und kontinuierliche Glukosemessung im Kindes- und Jugendalter” aufmerksam studieren und dann online einen Fragebogen ausfüllen. In der DiabSite Diabetes-Bibliothek finden Fachleute in den Bereichen Fachbücher und Fachzeitschriften viele weitere Tipps zum Schmökern. Wir wünschen allen Diabetiker und ihren Behandlern ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Lesen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Menschen mit Diabetes und Demenz in Pflegeeinrichtungen unzureichend versorgt

Hinweise auf Versorgungsmängel in Pflegeheimen: Wissenschaftler haben jetzt Hinweise auf fachärztliche Versorgungsmängel bei Pflegeheimbewohnern mit Demenz und Diabetes in Deutschland gefunden. Im Auftrag des DIMDI hatten sie die Versorgung in Pflegeheimen auf Basis wissenschaftlicher Studien untersucht. Verglichen mit entsprechenden Leitlinien bestehen demnach mögliche Unter- bzw. Fehlversorgungen. Nachricht lesen

Verbeamtung bei Diabetes ist grundsätzlich möglich

Wer eine Beamtenlaufbahn anstrebt, muss unter anderem zunächst eine Gesundheitsprüfung durchlaufen. Die örtlichen Gesundheitsämter untersuchen Anwärter auf ihre Tauglichkeit. Stellt der Amtsarzt gesundheitliche Einschränkungen fest, die erwarten lassen, dass der Anwärter während seiner Laufbahn dienstunfähig werden könnte, kann eine Verbeamtung abgelehnt werden. So entschied Ende Januar das Oberverwaltungsgericht Münster, dass eine Verbeamtung eines Diabetes-Patienten aufgrund des hohen Risikos für Folgeerkrankungen verweigert werden kann. Trotzdem können Menschen mit Diabetes oder anderen chronischen Krankheiten grundsätzlich auch eine Verbeamtung erreichen. Nachricht lesen