Einträge aus dem Jahr 2019

nach oben
Freitag, 13. Dezember 2019

2. Halbzeit beim Adventkalender mit Diabetes-Quiz

DiabSite-Adventskalender Jetzt vom Sofa aufstehen und mitspielen! Gefragt ist Ihre Power für 12 Tage plus Verlängerung. Groß und Klein, Diabetiker und Nicht-Diabetiker finden das Spielfeld unter Adventskalender mit Diabetes-Quiz auf der DiabSite. Dort bitte gleich die heutige Frage anklicken und mit der richtigen Antwort das Tor treffen. Die gegnerische Abwehr besteht nur aus falsch eingegebenen E-Mail-Adressen und einem Zufallsgenerator für die Ziehung der Tagesgewinner. In der Verlängerung wird am 25. Dezember aus allen richtigen Antworten ein/e Hauptgewinner/in gezogen. Elfmeterschießen wie beim Fußball gibt’s nicht, weil jeder, der Spaß hatte und etwas über Diabetes lernen konnte, als Sieger vom Platz geht. 24 glückliche Tagessieger erhalten als Silbermedaille einen 20-Euro-Gutschein für den Einkauf bei amazon.de. Für Gold haben wir den Gutscheinwert auf 100 Euro erhöht. Sie sitzen noch auf der Reservebank? Dann aber hurtig!

nach oben
Donnerstag, 12. Dezember 2019

Erfolgreich abnehmen - eine Typfrage

Professor Dr. med. Monika Kellerer, Präsidentin der Deutschen Diabetes Gesellschaft Auf energiereduzierte Mischkost setzen oder eher Kohlenhydrate einschränken? Gewichtsreduktion ist nicht nur für viele Diabetespatientinnen und -patienten ein wichtiges Thema. Ob sie gelingt, hängt stark von dem gewählten Ernährungskonzept ab. Elisabeth Höfler, Ernährungsexpertin der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), stellt zwei Erfolgsdiäten vor. Die Stuttgarter Diätberaterin kennt schmackhafte Rezepte und gibt praktische Tipps, wie man eine Ernährungsumstellung im Alltag lange gut durchhält. Maßgeblich für den Erfolg ist auch eine individuelle und qualifizierte Ernährungsberatung, die verschiedene Diabetes-Typen, Behandlungsformen, soziale Aspekte sowie persönliche Vorlieben berücksichtigt. Sie sollte ein wesentlicher Bestandteil der Diabetestherapie sein, fordert die DDG. Frau Prof. Kellerer, Präsidentin der Deutschen Diabetes Gesellschaft betont, dass bei der Ernährung nicht nur auf Kalorien und Kohlenhydrate zu achten sei, sonder insgesamt auf Fettsäurezusammensetzung, Ballaststoffe und glykämische Last. Nachricht lesen

Das könnte sie auch ineteressieren:

nach oben
Mittwoch, 11. Dezember 2019

Wie gesund ist die Bevölkerung in Deutschland im europäischen Vergleich?

Beim Gesundheitsmonitoring gewinnen nichtübertragbare Krankheiten wie Diabetes an Bedeutung: Das Robert Koch-Institut hat im Journal of Health Monitoring 4/2019 Ergebnisse der aktuellen, zweiten Welle der Europäischen Gesundheitsbefragung EHIS veröffentlicht. Europaweit vergleichbare Gesundheitsinformationen sind eine wichtige Grundlage für evidenzbasierte Maßnahmen, um Gesundheitsherausforderungen entgegenzutreten. Außerdem können sie helfen Best-Practice-Beispiele für Interventionsansätze zu identifizieren. “Mit den Daten wollen wir dazu beitragen, die Gesundheit der Menschen weiter zu verbessern”, betont Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts. Der Fokus der Europäischen Gesundheitsbefragung liegt auf nichtübertragbaren Krankheiten. Nachricht lesen

Adipositas - nicht heilbar, aber behandelbar

Stattlicher Bauch Diäten wenig erfolgreich: Von Adipositas (lateinisch adeps = das Fett) spricht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 30. Gemäß der WHO-Klassifikation gilt ein BMI-Wert von 25 bis 30 als Übergewicht. Demzufolge ist über die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland übergewichtig: Laut Statistischem Bundesamt hatten im Jahr 2017 hierzulande 53 Prozent der Menschen im Alter von über 18 Jahren einen Body-Mass-Index von mindestens 25. Nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts (RKI, 2018) sind 15,4 Prozent der Mädchen und Jungen im Alter zwischen drei und 17 Jahren übergewichtig. Fast sechs Prozent davon haben Adipositas. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 10. Dezember 2019

Weihnachtsmarktbesuch und Festessen ohne Fleisch

Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE Vegetarische weihnachtliche Leckereien auch mit Diabetes genießen: In der Adventszeit, an den Weihnachtstagen und an Silvester möchten viele Menschen mit Familie und Freunden schlemmen und sich besondere Köstlichkeiten gönnen. Gleichzeitig geht der Trend in Richtung vegetarische Ernährung. Sowohl die Weihnachtsmärkte als auch Festtagsrezepte bieten Vegetariern reichlich Möglichkeiten zum Genießen. Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 können daran genauso Anteil haben wie jene ohne eine chronische Stoffwechselerkrankung. Nachricht lesen

Die Kraft der unlöslichen Ballaststoffe

Dr. Stefan Kabisch Studie untersucht Nutzen bei der Prävention von Diabetes Typ 2: Unlösliche Ballaststoffe wirken! Sie wirken aber nicht bei jedem Patienten gleich. Wie ein internationales Team um den DIfE-Wissenschaftler Dr. Stefan Kabisch in der Fachzeitschrift Nutrients zeigt, ist es wichtig, den Stoffwechselzustand eines Patienten genauer zu kennen, um optimale Ernährungsempfehlungen geben zu können. Insbesondere für die Prävention des Typ-2-Diabetes, aber auch für andere Erkrankungen, könnte die individuell angepasste Ernährung sinnvoll sein. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 9. Dezember 2019

Gesundheitsatlas Diabetes

Große regionale Unterschiede in Rheinland-Pfalz: Nach den Ergebnissen des vorliegenden Gesundheitsatlas für das Jahr 2017 ist jeder zwölfte Einwohner in Deutschland betroffen. In Deutschland leben insgesamt 7,1 Millionen Menschen mit dieser Erkrankung und eine aktuelle Prognose geht davon aus, dass im Jahr 2040 bis zu zwölf Millionen Menschen in Deutschland an Typ-2-Diabetes erkrankt sein werden. Die erwartete Steigerung kann nur verhindert werden, wenn es mit effektiven Präventionsmaßnahmen gelingt, die Neuerkrankungen deutlich zu reduzieren. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 8. Dezember 2019

Das DiabSite-Team wünscht Ihnen einen schönen 2. Advent

Adventsgirlande Was steht bei Ihnen heute an? Plätzchen backen, beim gemütlichen Adventskaffee die Feiertage planen oder in Kindheitserinnerungen schwelgen? Als wir noch Kinder waren, haben wir gerne Strohsterne gebastelt und Weihnachtslieder gesungen. Auch der obligatorische Adventskalender fehlte nicht. Und mit jedem neuen Türchen wuchs unsere Vorfreude auf Weihnachten. Freuen Sie sich mit uns auf das Fest und öffnen Sie heute das 8. Türchen im Adventskalender mit Diabetes-Quiz. denn mit jeder richtigen Antwort steigen die Gewinnchancen. Gefällt er Ihnen, empfehlen Sie ihn weiter. So können bis Weihnachten noch mehr Menschen Diabetes-Wissen gewinnen - und mit etwas Glück sogar einen Gutschein. Wir wünschen Ihnen einen schönen und besinnlichen 2. Advent!

Angekurbelter Fettstoffwechsel schützt das Herz

Schlechtere Herzfunktion durch übermäßige Fetteinlagerung bei Diabetes oder Adipositas? Die Suche geht weiter: Ein kleines Molekül schützt das Herz davor, dass seine Pumpfunktion sich verschlechtert. Professor Johannes Backs und Dr. Zegeye Jebessa, Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) am Universitätsklinikum Heidelberg, haben jetzt in Herzmuskelzellen von Mäusen herausgefunden, wie dieses Schutzmolekül gebildet wird. Damit könnte sich ein völlig neuer therapeutischer Ansatz eröffnen, um die Herzschwäche zu behandeln. Denn die Ergebnisse verknüpfen den Abbau gespeicherter Fette mit dem Herzen in bisher ungeahnter Weise. Nachricht lesen

nach oben
Samstag, 7. Dezember 2019

Stoffwechselentgleisung bei Diabetes Typ 1 oder 2

Prof. Thomas Haak Bei schwerer Unter- oder Überzuckerung sofort Notarzt rufen: Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 sind mit gut eingestelltem Stoffwechsel grundsätzlich genauso leistungsfähig wie jene ohne die chronische Erkrankung. Dennoch ist es für Menschen mit Diabetes und ihr näheres soziales Umfeld wichtig, mögliche Anzeichen bestimmter Notallsituationen zu kennen, um rasch Gegenmaßnahmen einleiten beziehungsweise den Rettungsdienst verständigen zu können. Unterzuckerungen sind bei Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2, die mit Insulin oder oralen Blutzuckersenkern behandelt werden, die häufigste Stoffwechselentgleisung. Eine sogenannte Hypoglykämie kann bei einem schweren Verlauf Bewusstlosigkeit und bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch Herzrhythmusstörungen oder sogar einen Schlaganfall zur Folge haben. Bei einer Überzuckerung wiederum können Betroffene in ein diabetisches Koma fallen. Darauf macht die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe aufmerksam. Nachricht lesen