Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten

Diabetes-Nachrichten

Was gibt es Neues in Sachen Diabetes? Diese Frage recherchiert die Redaktion des Diabetes-Portals DiabSite regelmäßig bei Forschungseinrichtungen, pharmazeutischen Unternehmen, Krankenkassen und Interessenverbänden. In den Jahresarchiven können Sie nachlesen was gestern in der Diabeteswelt neu war.

Mit dem DiabSite Diabetes-Newsletter und im DiabSite Diabetes-Weblog halten wir Sie stets aktuell auf dem Laufenden.

13.07.2018

Diabetes Ratgeber

"Wir wollen Typ-2-Diabetiker durch möglichst viel Wissen stark machen im Umgang mit ihrer Erkrankung", erläutert Diabetes Ratgeber-Chefredakteurin Anne-Bärbel Köhle das Ziel heute beginnenden groß angelegten Social-Media-Kampagne #StarkmitTyp2. "Sie sollen eine so umfassende 'health literacy', sprich Gesundheitskompetenz entwickeln, dass sie mit ihrem Diabetes gut umgehen und leben können. Denn Wissen über die eigene Gesundheit erhöht nachweislich den Behandlungserfolg, reduziert Diabetes-Folgeerkrankungen und sichert langfristig die Lebensqualität." Diabetes Ratgeber, Nachricht lesen

nach oben

12.07.2018

Medienpreise 2018 der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung, die den Betroffenen und ihren Angehörigen eine Menge abverlangt: Auch bei bestmöglicher Betreuung und Schulung muss sich jede/jeder Einzelne aktiv in die Therapie einbringen und die Fähigkeit zum Selbstmanagement entwickeln. Beiträge zum Thema "Alltag mit Diabetes" oder zu anderen Aspekten der Erkrankung können bis zum 31. Juli 2018 bei den diesjährigen DDG Medienpreisen eingereicht werden. Medienpreise 2018 der Deutschen Diabetes Gesellschaft, Nachricht lesen

diabetesDE-Expertenchat

Circa 7 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Diabetes mellitus. Ob Medikamenteneinnahme, Blutzucker messen oder Insulin spritzen: Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die ein Leben lang Aufmerksamkeit erfordert. Auch wenn viele Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2 sehr gut mit ihrer Therapie zurechtkommen, diese selbstständig durchführen und sich regelmäßig mit ihrem behandelnden Arzt darüber austauschen, haben sie doch mitunter Fragen, zum Beispiel zur Ernährung, Medikamenteneinnahme, zu Blutzuckerwerten oder zur Insulindosis. Professor Dr. med. Thomas Haak beantwortet am Donnerstag, den 19. Juli, im Expertenchat von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, Fragen rund um die Diabetestherapie. Interessierte können ihre Fragen schon jetzt unter www.diabetesde.org/chat einsenden. diabetesDE-Expertenchat, Nachricht lesen

nach oben

10.07.2018

NAKO Gesundheitsstudie

Deutschlands größte Gesundheitsstudie NAKO hat das Ziel, die Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung häufiger Krankheiten wie Krebs, Demenz und Diabetes zu verbessern. Seit vier Jahren werden dafür bundesweit Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Gesundheitszustand befragt und untersucht. Das Studienzentrum Berlin-Mitte der Charité - Universitätsmedizin Berlin hat jetzt den zehntausendsten Teilnehmer empfangen. NAKO Gesundheitsstudie, Nachricht lesen

nach oben

09.07.2018

Camp D 2018

Vom 5. bis 8. Juli trafen sich mehr als 400 Teilnehmer in Bad Segeberg zur fünften Auflage von Camp D, Europas größtem Zeltcamp für junge Menschen mit Diabetes. Das vielfältige Workshop-Programm setzte erstmalig digitale Schwerpunkte, per Livestream konnten auch Nicht-Camper teilnehmen. Auf große Begeisterung stieß erneut das umfangreiche Sportprogramm, das von zahlreichen Leistungssportlern mit Diabetes begleitet wurde. Ministerpräsident Daniel Günther zeigte sich bei seinem Besuch von der einzigartigen Atmosphäre des Camps beeindruckt. Camp D 2018, Nachricht lesen

nach oben

06.07.2018

Analoginsuline nicht besser als NPH-Humaninsulin bei Typ-2-Diabetes

Auf dem diesjährigen Kongress der Amerikanischen Diabetesgesellschaft in Orlando präsentierten am 23. Juni 2018 Lipska et al. ihre Resultate einer retrospektiven Vergleichsuntersuchung über Hypoglykämien und HbA1c-Veränderungen bei Typ-2-Diabetespatienten nach Beginn einer basalen Insulintherapie mit den Analogen Glargin und Detemir oder mit NPH- Humaninsulin (Neutrales Protamin Hagedorn - Insulin). Es ergab sich kein Unterschied zwischen den beiden Arten von Basalinsulin. Tendenziell waren beide überprüften Outcomes mit NPH-Insulin sogar günstiger. Analoginsuline nicht besser als NPH-Humaninsulin bei Typ-2-Diabetes, Nachricht lesen

nach oben

05.07.2018

Diabetes und Zuckerwerte

Erhöhte Blutzuckerspiegel nach dem Essen, sogenannte postprandiale Blutzuckerspitzen oder auch Hyperglykämien, bleiben bei Menschen mit Diabetes oft unbeachtet. Auch bei Gesunden steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Essen an, wird aber durch das körpereigene Insulin schnell wieder abgebaut. Bei Menschen mit Diabetes läuft dieser Vorgang jedoch langsamer ab, so dass der Blutzuckerspiegel über längere Zeit erhöht bleiben kann. Bleiben solche Blutzuckerspitzen auf Dauer unbehandelt, können sie akute Folgen für das Wohlbefinden und langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Diabetes und Zuckerwerte, Nachricht lesen

nach oben

04.07.2018

Raften, E-Biken und Hiken für Diabetiker

Raften, E-Biken und Hiken stehen auf dem Programm, wenn im August und September junge Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 aus ganz Deutschland nach Berchtesgaden zu speziellen Schulungscamps kommen. Besonders wenn sie auch noch Übergewicht haben, sind Bewegung und Sport für sie sehr gut. Raften, E-Biken und Hiken für Diabetiker, Nachricht lesen

Neue Leitlinie "Chirurgie der Adipositas und metabolischer Erkrankungen"

Über die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland hat Übergewicht, ein Viertel der Bevölkerung ist adipös und damit krankhaft übergewichtig. Die Betroffenen leiden häufig an einem Typ-2-Diabetes und sind auch zudem einem hohen Risiko für Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall ausgesetzt. Nun kann Patienten mit einem Body-Mass-Index (BMI) über 40 kg/m² zur Verbesserung des Stoffwechsels künftig schneller zur Magenoperation geraten werden. Neue Leitlinie "Chirurgie der Adipositas und metabolischer Erkrankungen", Nachricht lesen

nach oben

03.07.2018

Mittelmeerdiät ist gesund - auch fernab mediterraner Gefilde

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co. wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert. Mittelmeerdiät ist gesund - auch fernab mediterraner Gefilde, Nachricht lesen

nach oben

02.07.2018

Kinder für Bewegung begeistern

Diesen Sportunterricht werden die Schülerinnen und Schüler der Initiative "SMS. Sei schlau. Mach mit. Sei fit." sicherlich noch lange in Erinnerung behalten. Denn am Dienstag, den 26. Juni 2018, übernahm der mehrfache Deutsche Meister und Olympiateilnehmer im Hochsprung Hendrik Beyer den Sportunterricht an der Mosaikschule. Zu Beginn der Sporteinheit, hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit den sympathischen Sportsmann hautnah kennenzulernen. Sie konnten ihm Fragen rund um seine Sportart, die Wettkämpfe und das Training sowie das Leben als Leistungssportler stellen. Kinder für Bewegung begeistern, Nachricht lesen

nach oben

30.06.2018

Kohlenhydrate versus Proteine

Die Zusammenstellung von Makronährstoffen bei einer Mahlzeit hat einen Einfluss darauf, wie Menschen sich in sozialen Situationen entscheiden. Forscher eines interdisziplinären Teams in Lübeck untersuchten den Einfluss des Frühstücks in Bezug auf soziales Entscheidungsverhalten. Teilnehmer, die zum Frühstück mehr Kohlenhydrate und weniger Proteine zu sich nahmen, neigten eher dazu, Ungerechtigkeit abzulehnen. Sie reagierten auf "unfaire Angebote" sensibler als diejenigen, die proteinlastiger frühstückten. Was diese Erkenntnisse über unausgewogenes Frühstück für Essensangebote in Kitas, Schulen und Kantinen bedeuten könnte, diskutierten Experten auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, den 28. Juni 2018 in Berlin. Kohlenhydrate versus Proteine, Nachricht lesen

nach oben

29.06.2018

Zeigt her eure Füße

Wer wünscht sich im Sommer nicht makellose Füße, die sich in Sandalen sehen lassen können? Doch oftmals bringt die Barfuß-Saison viele Fußprobleme zutage, die nicht nur aus kosmetischer Sicht kritisch zu betrachten sind. Trockene Haut, Risse, Schwielen, Rötungen oder Fehlstellungen wie Hammerzehen können ein Hinweis auf eine häufige Folgeerkrankung des Diabetes sein: eine diabetische Neuropathie. Insbesondere Menschen mit Diabetes sollten daher Auffälligkeiten an den Füßen ernst nehmen, appellieren Diabetologen. Denn diese Nervenschädigung gilt als entscheidender Wegbereiter des diabetischen Fußsyndroms. Zeigt her eure Füße, Nachricht lesen

Knieprothese - Komplikationen durch zu viele Kilos

Übergewichtige Patienten mit einem künstlichen Kniegelenk haben ab einem Body-Mass-Index (BMI) von etwa 30 ein erhöhtes Risiko für Komplikationen. Sie leiden häufiger an Wundheilungsstörungen und Infektionen und müssen öfter erneut operiert werden. Ab einem BMI von 40 steigt das Risiko für Komplikationen dann exponentiell an. Die AE - Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik e.V. empfiehlt deshalb, bei geplanten Prothesenimplantationen möglichst schon lange vor dem Eingriff, das Körpergewicht zu reduzieren. Noch besser wäre es jedoch, Normalgewicht über das ganze Leben zu halten, so die AE. Denn zu viele Kilos sind eine der Hauptursachen für schmerzhafte Arthrosen des Kniegelenks. Patienten seien sich dieses Zusammenhangs jedoch häufig nicht bewusst. Knieprothese - Komplikationen durch zu viele Kilos, Nachricht lesen

nach oben

28.06.2018

Gewinner der Ascensia Diabetes Challenge

Ascensia Diabetes Care gab am 22. Juni 2018 im Rahmen der 78. Jahrestagung der American Diabetes Association (ADA) in Orlando, USA, den Sieger der Ascensia Diabetes Challenge bekannt: Das britische Start-up Whisk geht als Gewinner des globalen Innovationswettbewerbs hervor. Ziel der Challenge war es, digitale Lösungen zur Unterstützung des täglichen Diabetes-Managements von Menschen mit Typ-2-Diabetes zu finden und zu fördern. Gewinner der Ascensia Diabetes Challenge, Nachricht lesen

nach oben

27.06.2018

Künstliche Bauchspeicheldrüse bewährt sich im Spital

Patienten mit Typ-2-Diabetes profitieren bei einem Spitalaufenthalt von einer künstlichen Bauchspeicheldrüse. Die von einem Algorithmus gesteuerte Insulinabgabe führte im Vergleich zur herkömmlichen Insulintherapie zu einer deutlich besseren Blutzuckereinstellung, wie eine Studie aus Bern und Cambridge zeigt. Künstliche Bauchspeicheldrüse bewährt sich im Spital, Nachricht lesen

Versicherungsschutz muss auch für Menschen mit Diabetes bezahlbar sein

Als Folge der Gesundheitsreform werden zunehmend Zusatz- oder Ergänzungsversicherungen zur Risikoabsicherung privater Unfälle - Sport-, Freizeit-, Haushalts- oder Verkehrsunfälle - sowie auch bei der Zahnersatzversicherung notwendig. Eine der wichtigsten Versicherungen ist die Berufsunfähigkeitsversicherung: Sie sichert das Risiko ab, seine Arbeitskraft aufgrund von Erkrankungen oder Unfällen einzubüßen. Menschen mit Diabetes mellitus werden dabei von Versicherern jedoch oft benachteiligt oder ausgeschlossen, obwohl sie grundsätzlich genauso leistungsfähig sind wie Stoffwechselgesunde. Darauf macht die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe aufmerksam und rät Betroffenen, sich individuell beraten zu lassen. Versicherungsschutz muss auch für Menschen mit Diabetes bezahlbar sein, Nachricht lesen

nach oben

26.06.2018

Neues rtCGM-System von Dexcom kommt!

Die nächste Generation der kontinuierlichen Glukosemessung in Real-Time (rtCGM) von Dexcom für Kinder ab zwei Jahre, das Dexcom G6®, hat vor wenigen Tagen die CE-Kennzeichnung erhalten, womit die Anforderungen für eine Markteinführung in der EU und insbesondere Deutschland erfüllt sind. Die Markteinführung wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte erfolgen. Neues rtCGM-System von Dexcom kommt!, Nachricht lesen

Antidiabetische Wirkung natürlicher Fettsäurederivate nicht bestätigt

In einer Forschungskooperation zwischen dem Gesundheitsunternehmen Sanofi und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) wurde die im Jahr 2014 von US-amerikanischen Forschern berichtete antidiabetische Wirkung bestimmter natürlicher Fettsäuren, den sogenannten FAHFAs, untersucht. Einige dieser Substanzen, zum Beispiel 5-PAHSA und 9-PAHSA, waren in erhöhter Menge in Mäusen gefunden worden, die einen überaktiven Glucosetransporter Glut4 besitzen. Dieser Transporter wird durch Insulin gesteuert und bedingt die Aufnahme des Blutzuckers (Glucose) insbesondere in Muskelzellen. Es wurde berichtet, dass die beiden PAHSA-Isomere in der Nahrung vorkommen und auch von menschlichen Zellen hergestellt werden - Diabetiker haben dabei geringere Mengen in ihrem Blut als gesunde Probanden. Fügte man Versuchstieren die genannten FAHFAs mit der Nahrung zu, sanken ihre Blutzuckerspiegel und es wurde vermehrt Insulin ausgeschüttet. Antidiabetische Wirkung natürlicher Fettsäurederivate nicht bestätigt, Nachricht lesen

nach oben

25.06.2018

Wenn Cortisol und Wachstumshormone den Blutzuckerspiegel durcheinanderbringen

Für die Diagnose von Diabetes ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel ein zentraler Hinweis auf die Stoffwechselstörung. Die Ursachen dafür können auch in einer Überproduktion anderer lebensnotwendiger Hormone liegen. Gegenspieler des Insulins, das für die Senkung des Blutzuckerspiegels verantwortlich ist, können den Zuckerstoffwechsel stark beeinflussen. Welche Rolle das Stresshormon Cortisol und Wachstumshormone in diesem Zusammenhang spielen und welche gut behandelbaren Hormonerkrankungen wie der Morbus Cushing oder die Akromegalie dahinterstehen können, erläutern Experten auf einer Pressekonferenz am 28. Juni 2018 in Berlin. Wenn Cortisol und Wachstumshormone den Blutzuckerspiegel durcheinanderbringen, Nachricht lesen

nach oben

24.06.2018

Fruktosezufuhr und Insulinempfindlichkeit

Fruktose wird eine Rolle bei der Entstehung von Adipositas, Diabetes und anderen Stoffwechselerkrankungen zugeschrieben. Die Bedeutung der Menge und Quelle der verzehrten Fruktose - zum Beispiel ob aus Früchten oder mit Fruktose gesüßten Getränken - für die Insulinempfindlichkeit ist unklar. So berichtete Dr. Katharina Weber vom Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ) auf dem Diabetes-Kongress in Berlin über die Ergebnisse einer Studie, die untersuchte, ob sich die übliche Zufuhr freier Fruktose auf die Insulinempfindlichkeit und den Fettleberindex von Menschen mit und ohne Typ-2-Diabetes auswirkt. Der Fettleberindex wurde aus Body-Mass-Index, Taillenumfang, Serumblutfetten und einem Leberwert (Gamma-GT) berechnet. Fruktosezufuhr und Insulinempfindlichkeit, Nachricht lesen

nach oben

22.06.2018

Conn-Adenom: Bluthochdruck durch Operation heilen

Bluthochdruck hat nicht immer mit dem Lebensstil zu tun. Bei einem Teil der Hochdruck-Patienten, ist ein Tumor in der Nebenniere dafür verantwortlich, dass die Blutgefäße unter Spannung stehen. Viele von ihnen könnten durch eine Operation dauerhaft geheilt werden. Mithilfe innovativer Bildgebung kann die Behandlung des hormonell bedingten Bluthochdrucks, auch Conn-Syndrom genannt, verbessert werden, betont die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie im Vorfeld der 18. Internationalen Nebennieren-Konferenz (Adrenal 2018) in München, auf der Hormonexperten aus aller Welt neue Forschungsansätze der Diagnostik diskutieren. Conn-Adenom: Bluthochdruck durch Operation heilen, Nachricht lesen

Mehr Gicht und Übergewicht durch Zucker im Orangensaft?

Mehr Gicht und Übergewicht - seit einigen Jahren stehen zuckerhaltige Getränke als Mitverursacher dieser Probleme in den Industrienationen am Pranger. Betroffen sind nicht nur gezuckerte Limonaden, sondern auch Fruchtsäfte. Das ist nicht gerechtfertigt, haben nun Wissenschaftler der Universitäten Kiel und Hohenheim in Stuttgart in zwei Humanstudien herausgefunden. Der regelmäßige Genuss von Orangensaft könne den Harnsäure-Spiegel sogar senken und somit Gicht entgegenwirken. Zu den Mahlzeiten genossen, konnten die Forscherinnen und Forscher auch keine Gewichtszunahme durch Fruchtsaft beobachten. Sie empfehlen daher ein Glas Fruchtsaft pro Tag, da dieser von Natur aus nicht nur Zucker, sondern auch Vitamine, Polyphenole, Mineral- und Ballaststoffe enthalte und somit eine wertvolle Ergänzung der Ernährung darstelle. Mehr Gicht und Übergewicht durch Zucker im Orangensaft?, Nachricht lesen

nach oben

21.06.2018

Bewegung und Spaß im Nass

Ein gesunder Lebensstil trägt zur Vermeidung von Übergewicht und anderen Lebensstil-bedingten Erkrankungen wie z. B. Diabetes bei. Um diesen jedoch langfristig in den Alltag zu integrieren, spielt der Spaß an einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung eine entscheidende Rolle. Freude an der Bewegung steht auch beim Aqua-Trampolin an oberster Stelle: Denn wer verbindet Trampolinspringen nicht mit fröhlichen und lachenden Kindern? Dass Trampolinspringen aber nicht nur an Land, sondern auch unter Wasser möglich ist, dürfen nun die Grundschülerinnen und -schüler der KGS Höhenstraße erfahren. Bewegung und Spaß im Nass, Nachricht lesen

Ohne Fettzelle, mehr Fettzellen

Forschende der ETH Zürich und der EPFL haben einen neuen Fettzelltyp entdeckt, der das Wachstum neuer Fettzellen unterdrückt. Das eröffnet neue Ansatzpunkte, um Folgeerkrankungen von Fettleibigkeit zu verhindern. Fettleibigkeit ist die Geißel des modernen Menschen. Wer übergewichtig ist, hat ein sehr viel höheres Risiko an Diabetes oder Krebs zu erkranken oder einen Herzinfarkt zu erleiden. Was die Wissenschaft schon lange weiß: Übergewicht ist nicht per se schädlich. So sind viele kleine Fettzellen für einen gesunden Stoffwechsel günstiger als wenige große. Weltweit wird daher nach Wegen gesucht, die Bildung neuer Fettzellen anzuregen - bislang aber mit wenig Erfolg. Ohne Fettzelle, mehr Fettzellen, Nachricht lesen

Jahresarchive der Diabetes-Nachrichten

zuletzt bearbeitet: nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Monika Gause

Monika Gause

Weitere Angebote: