Willkommen im DiabSite Diabetes-Weblog!

Hier finden Sie Hinweise zu topaktuellen Nachrichten rund um den Diabetes und DiabSite-Randnotizen. Wenn Sie es gern noch aktueller und komfortabler hätten, abonnieren Sie einfach unseren RSS-Feed.

nach oben
Dienstag, 26. August 2014

Deutscher Diabetiker Bund zum Bestandsmarktreport 2014 der TK

Rechtsanwalt Dieter Möhler, DDB-Budesvorsitzender Ängste von Diabetes-Patienten werden geschürt: Der Deutsche Diabetiker Bund (DDB) kritisiert die Vorgehensweise der Techniker Krankenkasse, mit der Veröffentlichung ihres Bestandsmarktreportes 2014 Patienten zu verunsichern. Bei dem Report, der in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen und dort Prof. Dr. Gerd Glaeske entstand, handele es sich um eine Veröffentlichung, die den heutigen wissenschaftlichen Anforderungen nicht genüge und offensichtlich über die Hintertür den gesetzlich geregelten Wegfall der Nutzenbewertung für den Bestandsmarkt wieder einführen soll, so der DDB. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren:

nach oben
Montag, 25. August 2014

Deutsche Diabetes Gesellschaft bietet elektronischen Diabetes-Pass

Mit kostenfreier App Diabetes-Therapie optimieren: Der Diabetes-Pass ist ein wichtiges und weit verbreitetes Hilfsmittel für Menschen mit Diabetes, das den über sechs Millionen Betroffenen in Deutschland das Leben erleichtert. In der Therapiesteuerung und Begleitung der Patienten hat sich das “kleine blaue Buch” der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) in den letzten 20 Jahren sehr bewährt. Die zusammen mit dem Börm Bruckmeier Verlag entwickelte elektronische Version des Diabetes-Passes gibt es nun mit zusätzlichen Funktionen als Gratis-App für iOS- und Android-Smartphones oder -Tablets. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 24. August 2014

Schulbrote mit Thunfisch

Schulbrote mit Thunfisch In einigen Bundesländern hat die Schule schon wieder begonnen. Die großen Sommerferien nähern sich auch andernorts dem Ende zu. Daher ist es Zeit, sich etwas eingehender mit dem Thema “Schulfrühstück” zu beschäftigen. Schließlich wird den Schülern - vom I-Dötzchen bis zum Abiturienten - immer mehr abverlangt. Da spielen Frühstück und Pausenbrote eine wichtige Rolle. Unser Rezeptvorschlag für Schulkinder mit und ohne Diabetes lautet heute: Schulbrote mit Thunfisch. Sie helfen, Leistungstiefs zu vermeiden, die zwischen den Hauptmahlzeiten auftreten können. Der richtige Pausensnack kann die Leistungsfähigkeit Ihres Kindes erhöhen. “Dopen” Sie also Ihr Schulkind mit einem gesunden Pausenbrot! Was Sie außerdem zum Schulfrühstück wissen sollten erfahren Sie in den Küchentipps des unabhängigen Diabetes-Portals DiabSite. Weitere Rezepte mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben für Diabetiker bietet unsere Rezeptdatenbank. Allen Schülerinnen und Schülern wünschen wir einen gelungenen Start ins neue Schuljahr und guten Appetit!

nach oben
Samstag, 23. August 2014

Der internationale Diabetes-Kalender informiert

Im großen DiabSite Diabetes-Kalender erfahren Diabetiker, Interessierte und Experten, wo man sich in Sachen Diabetes trifft. Diabetikertage, Treffen von Selbsthilfegruppen, Kongresse und Symposien im In- und Ausland werden angekündigt. Zum Beispiel:

  • 31.08.2014 - Toronto, Canada - 11th ISPAD Science School for Healthcare Professionals 2014
  • 29.09.2014 - Bad Neustadt - Erfahrungsaustausch Diabetes evtl. Vortrag
  • 27.10.2014 - Vaihingen/Enz - Neuropathie bei Diabetes

Diese und jede Menge weitere Termine in unserem Diabetes-Kalender zeigen, wo man sich zum Thema trifft. Wir halten Sie in Sachen Diabetes auf dem Laufenden.

Testosteronmangel bei Männer mit Typ-2-Diabetes häufig

Altersbeschwerden jedoch nicht mit Hormondefizit verwechseln: Bei vielen Männern geht besonders ab dem sechzigsten Lebensjahr die Produktion der Geschlechtshormone in den Hoden deutlich zurück. Kommen Beschwerden wie Antriebsschwäche, Müdigkeit oder Libidoverlust auf, denken manche Betroffene, es läge am Wenigerwerden der männlichen Sexualhormone. Ein echter Testosteronmangel in dieser Altersgruppe ist jedoch nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) selten. In Deutschland sind nur drei bis fünf Prozent der Männer betroffen. Eine Behandlung sollte wegen möglicher Risiken nur erfolgen, wenn es tatsächlich zu Symptomen bei gemessenem Testosteronmangel gekommen ist. Nachricht lesen

Asthmatiker, Diabetiker und adipöse Jugendliche in Bewegung

Kinder mit Diabetes und anderen Handicaps auf dem Berg Trotz Handicap auf dem Berg: Rund eine Million chronisch kranke Kinder gibt es in Deutschland. Alleine mit Medikamenten ist es für diese jungen Patienten nicht getan. Für Asthma-, Diabetes- und Adipositas-Patienten sind in der Regel Bewegung und Sport eine große Hilfe bei der Bewältigung der Krankheit. Dadurch können Kondition, Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein gesteigert werden, was sich sowohl physisch als auch psychisch positiv auswirkt. Kindern und Jugendlichen mangelt es aber allzu oft an der Motivation. Computer und Fernsehen bieten einfach bequemere Beschäftigung. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 22. August 2014

Diabetes schädigt Nierenzellen

Molekularer Entzündungskomplex als Ursache für diabetische Nierenschäden entdeckt: Rund 40 Prozent aller Fälle von chronischem Nierenversagen sind auf schwere Nierenschäden durch Diabetes zurückzuführen. Wissenschaftler der Universitätskliniken Magdeburg und Heidelberg haben nun entdeckt, dass ein Entzündungskomplex, von dem bisher vermutet wurde, dass er hauptsächlich in Entzündungszellen aktiv ist, lokal im Nierengewebe bei Menschen und Mäusen mit Diabetes aktiviert wird. Das Team konnte aufklären, dass im Podozyten, eine Zelle, die wichtig für die Filterfunktion der Niere ist, das Inflammasom aktiviert wird und Entzündungsmediatoren bilden kann, die den Nierenschaden verursachen. Auch konnten die Wissenschaftler die Ursache dafür klären. Nachricht lesen

Neuropathie beim Diabetiker = Diabetische Neuropathie?

Professor Dr. med. Karlheinz Reiners Nervenschädigungen bereits im prädiabetischen Stadium erkennbar: Diabetes mellitus ist in den meisten Regionen der Welt zwar die häufigste, aber nicht die einzige bedeutsame Ursache für die Entwicklung einer Neuropathie (NP). Naturgemäß wird man jedoch, wenn sich bei Patienten mit bekanntem Diabetes eine NP entwickelt, in erster Linie an den Diabetes als Ursache denken. Obwohl erste Merkmale einer NP mit sensitiven Untersuchungsverfahren bereits im prädiabetischen Stadium der pathologischen Glukosetoleranz erkennbar sind, korrelieren in den meisten Fällen Zeitpunkt und Schwere einer diabetogenen NP (dNP) mit der Diabetesdauer und (mangelhaften) Stoffwechselführung. Folglich findet man klinisch relevante Ausprägungen einer dNP bevorzugt in der zweiten Lebenshälfte. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 21. August 2014

Bei Diabetes Bluthochdruck-Medikamente rechtzeitig verordnen

Gesunder Lebensstil allein reicht nicht immer aus: Gesund zu leben ist die beste Therapie gegen Bluthochdruck, so lautet der Rat vieler Mediziner. Doch Experten der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHLreg Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention warnen vor voreiligen Schlüssen: Normalgewicht, ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung seien zwar ein Grundpfeiler der Behandlung von Bluthochdruck. Lebensstiländerungen allein ersetzen die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten aber nicht immer. Messen Betroffene wiederholt und längerfristig Blutdruckwerte von über 140 zu 90 Millimeter auf der Quecksilbersäule (mmHg), drohen Organschäden. Nachricht lesen

Der Diabetes-Tsunami

Rund 50 Milliarden Euro werden jährlich für für Diabetes ausgegeben Jeden Tag 1.000 neue Erkrankungsfälle: Es sind die nackten Zahlen, die verstörend wirken, gerade bei einer Krankheit, die häufig noch immer nur als lästiges Übel wahrgenommen wird. Gerade diese Verharmlosung ist für die Redaktion von Das Diabetes TV auch ein Grund dafür, dass sich der Diabetes immer weiter verbreitet. Im ersten Beitrag der neuen Sendung wird deutlich, dass die Krankheit völlig aus dem Ruder gelaufen ist und der Diabetes keine harmlose Angelegenheit ist. Rund 50 Milliarden Euro werden jährlich für alle Kosten rund um die Krankheit ausgegeben. Fast jeder Zehnte Deutsche ist mittlerweile betroffen. In den letzten zwei Jahrzehnten stieg die Zahl der Erkrankten um 38 %. Anders ausgedrückt: jeden Tag sehen sich 1.000 Bundesbürger mit der Diagnose “Diabetes” konfrontiert. Nachricht lesen