Willkommen im DiabSite Diabetes-Weblog!

Hier finden Sie Hinweise zu topaktuellen Nachrichten rund um den Diabetes und DiabSite-Randnotizen. Wenn Sie es gern noch aktueller und komfortabler hätten, abonnieren Sie einfach unseren RSS-Feed.

nach oben
Dienstag, 30. September 2014

Diabetes-Prävention über den Darm?

Tagung zum Darm-Mikrobiom bringt internationale Experten verschiedener Disziplinen nach Hannover: Die rund 100 Billionen Mikroorganismen in unserem Verdauungstrakt haben starken Einfluss auf das Immun- und Nervensystem. Diesem Zusammenspiel sind Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen auf der Spur, darunter etwa Entzündungsspezialisten, Experten für mikrobielle Kommunikation, Fachleute für evolutionäre Spieltheorie oder auch Diabetesforscher. Auf der interdisziplinären Herrenhäuser Konferenz “Beyond the Intestinal Microbiome” vom 8. bis 10. Oktober kommen über 200 internationale Experten zusammen, um Erkenntnisse und Perspektiven zum Einfluss des Mikrobioms auf unsere Gesundheit zu diskutieren. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 29. September 2014

Keinen Marathon – aber laufen mit Diabetes

Die Hauptstadt stand gestern ganz im Zeichen des 41. Berlin-Marathons. Schon bevor der Startschuss für den Marathon fiel ist auch die Initiatorin des Diabetes-Portals DiabSite gelaufen - zwar keinen Marathon, aber immerhin gut 5.000 Schritte auf der Marathon-Strecke. Kurze Zeit später rannte auf diesem Asphalt Dennis Kimetto zum Sieg und neuen Weltrekord in 2:02:57 Stunden. Nur wenige Sekunden nach ihm lief Emmanuel Mutai ins Ziel.

Sie sind herzlich eingeladen, diesen Beitrag zu kommentieren und die Bilder durch einfaches Anklicken zu vergrößern.

Streifen für Berlin-Marathon Zwar sind die großen Straßen in meiner Umgebung sonntags früh fast immer wenig befahren, aber mehr als 500 Meter kann man auf ihnen trotzdem nicht laufen, ohne einem Auto im Weg zu sein. Das war gestern anders, denn für den bevorstehenden Berlin-Marathon waren sie ab 7:30 Uhr gesperrt. Auch die Streifen für die ideale Lauflinie der Marathonis waren längst gezogen wie das Bild zeigt. Denen bin auch ich bei meinem morgendlichen Power Walk ein Stück weit gefolgt.

Wenig später waren hier die schnellsten Läufer der Welt und rund 40.000 Freizeitläufer unterwegs. Nach meinem Power Walk verfolgte ich den Start des Marathons im Fernsehen bis die ersten Läufer bei ungefähr Kilometer 36 in meiner Nähe vorbeikamen. Dann ging ich an die Strecke. Schließlich wollte ich die Stars des Berlin-Marathons mit der Kamera einfangen. Das gelang mir auch: allerdings nur mit Hilfe eines freundlichen Nachbarn, dem ich an dieser Stelle für die Überlassung der Bilder ganz herzlich danke!

Dennis Kimetto und Emmanuel Mutai Einige Menschen standen an der Straße und feuerten die letzten Handbiker an, aber eigentlich warteten alle auf die schnellsten Männer der Welt. Gegen 10:30 Uhr war es soweit: Der Wagen mit der Zeitanzeige und zahlreiche Zweiräder machten den Weg frei für die beiden Kenianer, die am Ende den bisherigen Marathon-Rekord unterboten. Der Sieger, Dennis Kimetto, war ganze 16 Sekunden vor seinem Landsmann Emmanuel Mutai im Ziel.

Tirfi Tsegaye Bei den Frauen gewann die Äthiopierin Tirfi Tsegaye in 02:20:19 Stunden das sensationelle Rennen. Einen strahlenden Auftritt bot der blonde Marathon-Shootingstar Anna Hahner. Anna Hahner Sie lief mit Unterstützung ihrer Zwillingsschwester Lisa beinahe durchgehend lächelnd in 02:26:44 Stunden und persönlicher Bestzeit auf Platz sieben. Vor dem Marathon hatte sie gesagt, dass Kilometer 12 für sie wichtig sei, weil sie dann nur noch 30 Kilometer laufen müsse, und das sei eine normale Trainigseinheit für den Marathon.

Was für ein Marathon und was für ein großartiges Gefühl, ein kleines Stück dieser 42,195 Kilometer selbst erlaufen zu haben. Eine schöne Woche wünscht Ihnen

Ihre Helga Uphoff

Dramatischer Wandel im Verständnis der Pathophysiologie des Diabetes mellitus

Zentrale Rolle des Transskriptionsfaktors FoxO: Mit der Claude-Bernard-Lecture ehrt die Europäische Diabetesgesellschaft (EASD) auf ihrer Jahrestagung alljährlich herausragende Wissenschaftler, die sich durch innovative Forschung auf dem Gebiet des Diabetes mellitus verdient gemacht haben. In diesem Jahr wurde beim 50. Jubiläumskongress der EASD in Wien Domenico Accili von der Columbia University in New York, USA, mit der 46th Claude-Bernard-Lecture ausgezeichnet. Nachricht lesen

Tipps der Deutschen Herzstiftung zum heutigen Weltherztag

Langes Sitzen vermeiden, dafür Schritte sammeln: Tägliches Sitzen von mehreren Stunden kann riskant für Herz und Kreislauf werden, besonders wenn kein Ausgleich durch Bewegung erfolgt. Umgekehrt kann sich eine konsequente Vermeidung des Sitzens positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. Darauf deuten jüngste Untersuchungen der schwedischen Uppsala-Universität (Sjögren P., Br J Sports Med 2014) hin, deren Ergebnisse frühere Arbeiten (Ravussin E., Science 2005) bestätigen. “Das Vermeiden von Sitzen zugunsten von einfachem Umhergehen und Stehen sind für die Gesundheit und das Normalisieren des Körpergewichts außerordentlich vorteilhaft. Jeder sollte im Alltag, ob zu Hause oder bei der Arbeit, jede noch so kleine Gelegenheit nutzen, um aufzustehen und Schritte zu sammeln”, betont Prof. Dr. med. Bernhard Schwaab, Chefarzt für Kardiologie an der Curschmann-Klinik am Timmendorfer Strand und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Herzstiftung. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 28. September 2014

2nd Helmholtz-Nature Medicine Diabetes Conference ein großer Erfolg

Gruppebild Auszeichnungen für exzellente Wissenschaft verliehen: Die 2nd Annual Helmholtz-Nature Medicine Diabetes Conference vom 21. bis 23. September 2014 im Lenbach Palais München hat an den Erfolg der Auftaktkonferenz 2013 angeknüpft. Internationale Spitzenforscher sowie Nachwuchswissenschaftler nutzten die dreitägige Konferenz zu einem intensiven Austausch neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse auf dem Gebiet der Diabetesforschung. Anlässlich der Konferenz wurden herausragende Arbeiten junger Wissenschaftler mit dem Novo Nordisk HeIDi-Award ausgezeichnet. Die Diabetes Lecture hielt Jeffrey Friedman. Nachricht lesen

Künstliche Süßstoffe könnten Diabetesrisiko erhöhen

Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie warnt vor Diät-Drinks & Co: Synthetische Süßstoffe wie Aspartam und Saccharin sind Ersatzstoffe für Zucker und übertreffen sogar noch seine Süßkraft. Im Gegensatz zu Zucker enthalten sie keine Kalorien. Sie machen oder halten deshalb aber noch lange nicht schlank. Über eine Störung der Darmbakterien können sie sogar den Blutzucker erhöhen und damit das Diabetesrisiko steigern, zeigen Forschungsergebnisse aus Tierversuchen und an freiwilligen Versuchspersonen. Künstliche Süßstoffe sind nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) deshalb kein geeignetes Mittel, um das Gewicht zu halten oder gar um abzunehmen. Nachricht lesen

Diabetes und Sport

In diesen Minuten (8:45 Uhr) fiel der Startschuss: Auch in diesem Jahr will der Berlin-Marathon wieder seinem Ruf als “schnellste Strecke der Welt” gerecht werden. Bei wenig Wind, strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen halten Experten einen neuen Weltrekord für möglich. Erst im letzten Jahr hatte der Kenianer Wilson Kipsang die aktuelle Bestzeit (2:03:23 Stunden) aufgestellt. Seine Landsmänner Dennis Kimetto und Emmanuel Mutai haben heute die besten Aussichten auf einen Sieg. Bei den Frauen liegen die deutschen Hoffnungen vor allem auf der 24-jährigen Läuferin Anna Hahner. Mit drei spannenden Beiträgen stimmen wir Sie in der Kategorie Diabetes und Sport auf den Berlin-Marathon ein.

nach oben
Samstag, 27. September 2014

Kostenloser Diabetes-Newsletter online

Abonnenten haben unseren neuen Diabetes-Newsletter längst gelesen. Ab sofort steht die aktuelle Newsletter-Ausgabe mit vielen Nachrichten aus der Diabeteswelt und dem Neuesten vom Diabetes-Portal DiabSite auch online zum Nachlesen bereit. Sie möchten künftig früher informiert sein? Kein Problem. Gerne schicken wir Ihnen etwa einmal im Monat unseren Diabetes-Newsletter gratis per E-Mail zu. Hier geht’s zur Anmeldung. Wir würden uns sehr freuen, Sie im Kreis der Abonnenten begrüßen zu dürfen!

Der DiabSite Diabetes-Kalender informiert

Diabetiker, Interessierte und Experten finden zahlreiche Veranstaltungshinweise auf dem Diabetes-Portal DiabSite. Zum Beispiel:

  • 02.10.2014 - Berlin-Neukölln - Erfahrungsaustausch Diabetes
  • 04.11.2014 - Ettenheim - Neues aus dem Bereich der Diabetologie
  • 03.12.2014 - Frankfurt am Main - Gesprächskreis für Typ-2-Diabetiker

Diese Termine im DiabSite Diabetes-Kalender und Monat für Monat viele weitere Hinweise zu Diabetikertagen, Treffen von Selbsthilfegruppen, Kongressen und Symposien zeigen Ihnen, wo und wann sich Diabetes-Interessierte treffen.

Diabetes: Im Arzt-Patient-Dialog gegen die therapeutische Trägheit

PD Dr. Bernhard Kulzer Strategien zur Verringerung eines unterschätzten Phänomens: Therapeutische Trägheit wird als ein Faktor, der den Therapieerfolg signifikant schmälern oder verhindern kann, zunehmend diskutiert. Dabei steht die Trägheit des behandelnden Arztes im Vordergrund, Therapieanpassungen oder -änderungen rechtzeitig und konsequent vorzunehmen. Die Gründe für dieses Phänomen werden vor allem in mangelnder Motivation oder zunehmender Frustration seitens der Ärzte gesehen, wenn die Rückkopplung durch Patienten oder der Austausch mit ihnen hinter den eigenen Erwartungen zurückbleiben. Nachricht lesen