Willkommen im DiabSite Diabetes-Weblog!

Hier finden Sie Hinweise zu topaktuellen Nachrichten rund um den Diabetes und DiabSite-Randnotizen. Wenn Sie es gern noch aktueller und komfortabler hätten, abonnieren Sie einfach unseren RSS-Feed.

nach oben
Samstag, 27. November 2021

Apotheken könnten Auffrischungsimpfungen gegen COVID-19 anbieten

Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der ABDA In der Corona-Notlage wird von Vor-Ort-Apotheken viel gefordert: Zahlreiche Politiker unterschiedlicher Parteien und verschiedene Akteure im Gesundheitswesen haben in den letzten Tagen vorgeschlagen oder gefordert, dass auch in Apotheken gegen COVID-19 geimpft wird. Dazu erklärt nun Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände: „Wenn der Gesetzgeber das will und Verstärkung an der Front der Impfenden gefordert ist, könnten wir Auffrischungsimpfungen in Apotheken ermöglichen. Es gibt derzeit bundesweit etwa 2.600 Apothekerinnen und Apotheker, die eine Impfschulung absolviert haben, damit sie an regionalen Pilotprojekten zur Grippeschutzimpfung in Apotheken teilnehmen können. Kolleginnen und Kollegen aus dieser Gruppe wären am schnellsten einsatzfähig. Bei allen anderen bräuchte es natürlich etwas Zeit zur Vorbereitung.“ Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 26. November 2021

Aus aktuellem Anlass

Coronavirus und Diabetes Trauriger Rekord – Mehr als 100.000 Corona-Tote in Deutschland: Die Zahl der Neuinfizierten und im Zusammenhang mit COVID-19 Gestorbenen steigt seit über zwei Wochen. Menschen mit Diabetes haben ein besonders hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf und Tod. Eindringlich riefen RKI-Chef Lothar Wieler und Gesundheitsminister Jens Spahn heute die Bevölkerung zur Eigenverantwortung auf. Jeder solle sich impfen bzw. boostern lassen und Kontakte weitestgehend reduzieren. Wir befinden uns in einer Notlage, denn mitten in die vierte Welle der Corona-Pandemie platzt mit Omikron (B.1.1.592) eine neue – sehr mutationsfreudige – Coronavirus-Variante. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fragte in einem Appell an Ungeimpfte „Was muss eigentlich noch geschehen?“. Impfungen und Kontaktbeschränkungen sind die einzigen Möglichkeiten, die vierte Welle zu brechen, betonten auch Spahn und Wieler in ihrer heutigen Pressekonferenz. Diabetes-Portal DiabSite schließt sich diesen Appellen an.

Integrierte Versorgung älterer Patienten mit Mehrfacherkrankungen und Demenz

Diabetes-eine häufige Begeleiterkrankung bei Menschen mit Demenz. Diabetes und Herzkrankheiten sind häufige Begleiterkrankungen bei Menschen mit Demenz: Das im Juli 2021 gestartete EU-Projekt CAREPATH entwickelt eine IT-Plattform, die zukünftig die klinische Praxis bei Behandlung und Management von multimorbiden Patienten mit leichter kognitiver Beeinträchtigung oder leichter Demenz verbessern soll. Die Lösung des CAREPATH-Projekts verfolgt dabei einen patientenzentrierten Ansatz und berücksichtigt komplexe Behandlungsszenarien, die durch die oftmals vorliegenden Mehrfacherkrankungen entstehen. Ziel ist ein flexibles, modular aufgebautes System, das optimierte Leitlinien für die Behandlung multimorbider Demenzpatienten anbietet und ihre selbstständige Lebensführung sowie Lebensqualität verbessert. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 25. November 2021

Gesundheitsförderung positiv, aber Zuckersteuer fehlt

Diabetes-Organisationen fordern eine Steuer auf ZUcker. Diese Ampel hat ernährungspolitisch eine gelbe Färbung: Die gemeinnützige Gesundheitsorganisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe und der Landesverband NRW der Deutschen Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) begrüßen das im Koalitionsvertrag der neuen Regierung genannte Vorhaben eines Nationalen Präventionsplans, der unter anderem konkrete Maßnahmenpakete zu Diabetes vorsieht. Auch die Entscheidung, die Patientenvertretung mit einer Reform des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zu stärken, sehen die Organisationen positiv. Angesichts der aktuell 8,5 Millionen betroffenen Menschen mit Diabetes und der Zahl von 1700 täglichen Neuerkrankungen ist es allerdings unverständlich, dass die Zuckersteuer wohl in letzter Minute auf Einwirkung der FDP gestrichen wurde. Nachricht lesen

Diabetes: Morgen ist der 4. Blue Friday 2021

Shirt zum Blauen Freitag Auch in Deutschland gewinnt der Freitag nach dem 4. Donnerstag im November – dem Thanksgiving Day in den USA – an Bedeutung. Auf der DiabSite ist er jedoch nicht nur ein Black Friday für Schnäppchenjäger, sondern ein weiterer Blauer Freitag für Diabetiker/innen. Morgen werden wir zum Einkaufen wieder blaue DiabSite-Shirts tragen. Spricht uns jemand darauf an, informieren wir über Diabetes. Bringen auch Sie das Thema ins Bewusstsein der Öffentlichkeit – morgen und an jedem Freitag im Jahr. Jede und Jeder sollte mehr über die Volkskrankheit Diabetes wissen, Möglichkeiten der Vorbeugung kennen und Diabetiker/innen im Notfall helfen können. Fördern Sie die Diabetes-Prävention und setzen Sie sich für eine bessere Diabetes-Versorgung ein. Infos zum Weltdiabetestag und zu den „Blauen Freitagen“ haben wir für Sie zusammengestellt.

nach oben
Mittwoch, 24. November 2021

Deutscher Implantologentag

Diabetespatienten im Krankenhaus. Implantate auch für Menschen mit Diabetes möglich: Der Name ist Programm: unter dem Motto „Implantologie vernetzt“ steht auf dem 35. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) der Austausch über die Fachgrenzen von Zahnmedizin und Medizin hinweg. Vom 25.-27. November 2021 soll dieser interzisziplinäre Kongress in Wiesbaden als Deutscher Implantologentag viele Weichen neu stellen – und die Sichtweisen unterschiedlicher Experten und Fachrichtungen auf die Implantattherapie kombinieren. Der Kongress (2G-Regelung) wird als Hybrid-Veranstaltung stattfinden – vor Ort und online am Bildschirm. Ein Thema betrifft Menschen mit Diabetes. Auch für sie sind heute Implantate möglich. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 23. November 2021

Jeder fünfte Krankenhauspatient hat Diabetes

Diabetespatienten im Krankenhaus. DDG warnt vor weiterem Abbau der stationären Versorgung: Dank des medizinischen Fortschritts lassen sich immer mehr Krankheiten ambulant behandeln. Das darf jedoch nicht dazu führen, dass unverzichtbare Kompetenzen im stationären Sektor abgebaut werden. Davor warnt die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) angesichts der Diskussionen um einen Umbau der Kliniklandschaft unter der nächsten Bundesregierung. In Krankenhäusern findet in weiten Teilen die Aus- und Weiterbildung junger Ärztinnen und Ärzte sowie die Behandlung komplexer diabetologischer Fälle statt. Hinzu kommt, dass mittlerweile jeder fünfte Patient, der im Krankenhaus aufgenommen wird, an Diabetes leidet. Die chronische Stoffwechselerkrankung ist bei einer stationären Behandlung ein Risikofaktor für Komplikationen und eine erhöhte Sterblichkeit. Jedes Krankenhaus muss daher eine qualifizierte Betreuung der Menschen mit Diabetes sicherstellen. Das Gegenteil ist derzeit der Fall: Diabetologische Schwerpunkte an Kliniken und diabetologische Fachabteilungen geraten zunehmend unter Druck, weil sie für Krankenhäuser oft nicht lukrativ sind. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 22. November 2021

Diabetestherapie

Bei Frauen kommt der Herzschutz zu kurz

Diabetes und das Herz „Bei Frauen mit einem Typ-2-Diabetes wird immer noch zu wenig getan, um kardiovaskulären Komplikationen vorzubeugen. Lipid- und Blutdrucksenker werden vorwiegend Männern verschrieben.“ Herz-Kreislauf-Leiden sind nach wie vor die Haupttodesursache bei Frauen. Und das, obwohl es noch nie bessere Therapien gab als heute. Warum Frauen – anders als Männer – oft keine adäquate Behandlung erfahren, müssen neue Studien erst zeigen. Mehr zum Thema erfahren Sie auf folgender Seite der Medical Tribune. Diesen Beitrag hat das Diabetes-Portal DiabSite für Sie aus dem Netz gefischt.

nach oben
Sonntag, 21. November 2021

Update: Diabetes und das Coronavirus SARS-CoV-2

diabetes-tipps Ende 2019 wurde der erste Fall einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in der chinesischen Stadt Wuhan bekannt. Seither ist die Zahl der Corona-Infizierten weltweit auf über 257 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der Johns-Hopkins-Universität hervor. Demnach sind im Zusammenhang mit COVID-19 mehr als 5,1 Millionen Menschen gestorben (Stand 21. Nov. 2021). Nach einem ruhigen Sommer hat Deutschland jetzt die vierte Coronawelle mit voller Wucht Coronavirus und Diabetes getroffen. Wie lange werden die Intensivstationen ihrem Druck Stand halten? Impfen und boostern sind wichtig, aber Impfungen können laut Stiko-Chef Mertens die vierte Welle nicht brechen. Was Menschen mit und ohne Diabetes, geimpft oder ungeimpft, jetzt gegen die vierte Welle tun können, erfahren Sie in unseren Diabetes-Tipps zum Coranavirus. Wir vom Diabetes-Portal DiabSite wünschen Ihnen einen guten Start in die kommende Woche.

nach oben
Samstag, 20. November 2021

Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) zum Zwischenergebnis des Koalitionsvertrags bzgl. Ernährungspolitik

Barbara Bitzer, Geschäftsführerin der Deutschen Diabetes Gesellschaft. Barbara Bitzer kommentiert: Zum durchgesickerten Zwischenergebnis des Koalitionsvertrags bezüglich Ernährungspolitik kommentiert Barbara Bitzer, Geschäftsführerin der Deutschen Diabetes Gesellschaft, die auch Sprecherin der Deutschen Allianz Nichtübertragbarer Krankheiten ist: Nachricht lesen