Einträge der Kategorie 'DiabSite Diabetes-Weblog'

nach oben
Sonntag, 5. Juli 2020

Endlich wieder komplett

Diabetes-Portal DiabSite stellt neue Mitarbeiter vor

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Webkater Charly und Banti Heute vor einer Woche kam Verstärkung aus dem Umland: Zwei kleine Webkater. Nach einer langen Bahnfahrt erreichten sie am späten Nachmittag die DiabSite-Redaktion in Berlin. Kaum angekommen, waren die noch namenlosen Kätzchen verschwunden. Das erste Spiel hieß also: „Verstecken“. Erst nach Stunden trauten sich die kleinen Fellknäule zum Fressen unterm Schrank hervor, wo sie geschlafen und sich erholt hatten. Von Tag zu Tag wurden die beiden zutraulicher. Inzwischen haben die Webkater Namen, schlafen auf einem Kratzbaum, spielen mit Bändchen, fordern Streicheleinheiten ein und fühlen sich in den Redaktionsräumen der DiabSite zuhause. Mehr erfahren Sie hier:

Regional-Express Mit dem Regional-Express fuhr ich am vergangenen Sonntag nach Potsdam-Mittelmark. Ich war aufgeregt, denn dort warteten zwei junge Maine-Coon-Mixkater auf mich. Sie schauten mich neugierig an und schnurrten laut, als ich sie auf den Arm nahm und streichelte. Das klang wie ein Auto mit Zweitaktmotor. Katzentasche Vermutlich steckt ein rezessives Gen „Trabbi“ in ihnen. Ich habe mich gleich in sie verliebt, und offensichtlich waren auch sie mit mir einverstanden. Vorsichtig setzte ich sie in die Transporttasche. Mit dem nächsten RE fuhren wir zurück nach Berlin. Es schaukelte mächtig, doch die Kater blieben gelassen. Endlich in der Redaktion angekommen, waren die Zwerge müde.

Kater auf zwei Ebenen des Kratzbaums Von nun an gingen die Kater in der DiabSite-Redaktion auf Entdeckungstour. Beliebt war: Schlafen im Etagenbett, sich im Spiegel sehen und denken, dahinter stünde ein anderer Kater, oder im Badezimmer das Toilettenpapier abrollen. Ringen auf dem Bett Was ihnen nicht lag: Für ein Foto mal kurz stillstehen. Machen Sie mal scharfe Fotos, wenn „Sumo ringen“ oder „Bruder jagen“ auf dem Programm stehen. Manchmal fegen die Fellknäule wie geölte Blitze durch die Wohnung. Aber nicht nur das trieb die Mitglieder der DiabSite-Redaktion fast in den Wahnsinn. Die kleinen Tiere brauchten nämlich endlich einen Namen.

Webkater Benti Wie sollen die neuen Webkater des Diabetes-Portals DiabSite heißen? Das ist eine schwierige Frage. Aber auch dafür haben wir freundliche Unterstützer/innen. Vorgeschlagen wurden: Christian Drosten und Charité; Max und Moritz; Poldi und Pelé. Schließlich kamen wir auf die Entdecker des Insulins, Frederick Grant Banting und Charles Herbert Best. Die beiden kanadischen Forscher Webkater Charly haben vor fast 99 Jahren das Insulin entdeckt und damit Medizingeschichte geschrieben. Millionen Diabetiker/innen verdanken dieser Entdeckung ihr Leben. Wir haben die Namen abgekürzt und rufen unsere Webkater kurz Banti (oben li.) und Charly (unten re.). Die Kater sehen sich so ähnlich wie Zwillingsbrüder. Selbst wir konnten sie anfangs kaum unterscheiden. Doch wer genau hinschaut, entdeckt die unterschiedlichen Nasen. Charly hat einen braunen Fleck überm Schnäuzchen. Banti ist kleiner und insgesamt etwas dunkler als sein Bruder.

Eine Woche Probezeit haben die Webkater mit Bravour überstanden. Banti und Charly gehören jetzt zum Team des Diabetes-Portals DiabSite. Wir werden weiter über sie berichten.

Das DiabSite-Team wünscht Ihnen einen guten Start in die Woche!

nach oben
Freitag, 3. Juli 2020

Mit Diabetes aufgepasst – Coronapandemie ist nicht überstanden

Coronavirus und Diabetes Fast 11 Mio. Infizierte mit dem Coronavirus und weit mehr als 500.000 Todesfälle weltweit meldet die Johns-Hopkins-Universität im Zusammenhang mit COVID-19. Nach dem Lockdown gab es weitreichende Lockerungen bezüglich der Kontaktbeschränkungen in Deutschland. Doch die Freude hielt nicht lange an. Schon bald wurden regional wieder Einschränkungen verhängt. Der Grund: In Fleischfabriken und Häuserblocks gab es zahlreiche Neuinfektionen. Sie wurden zu Corona-Hotspots. Die Maskenpflicht bleibt, Abstandsregeln und Maßnahmen zur Hygiene gelten weiter. Das Team des unabhängigen Diabetes-Portals DiabSite bittet alle, sich daran zu halten und Risikopatienten wie Diabetiker zu schützen. Auf unserer aktualisierten Sonderseite zum Coronavirus erfahren Sie mehr. Bitte bleiben Sie gesund!

nach oben
Donnerstag, 2. Juli 2020

Studie: COVID-19 kann einen Diabetes auslösen

Diabetes „Ein Diabetes mellitus zählt nicht nur zu den wichtigsten Risikofaktoren für einen schweren Verlauf von COVID-19. Die Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 kann offenbar auch einen Diabetes auslösen und eine schwere Stoffwechselentgleisung bis hin zur tödlichen Ketoazidose verursachen …“. Forscher aus China führen das auf eine Schädigung der Beta-Zellen zurück, und nicht – wie bei Viruserkrankungen üblich – auf eine vermehrte Ausschüttung von Cortisol. Mehr erfahren Sie unter: aerzteblatt.de. Diesen Beitrag hat das Diabetes-Portal DiabSite für Sie aus dem Netz gefischt.

nach oben
Sonntag, 28. Juni 2020

Gesucht: Mit Diabetes COVID-19 überstanden

Logo: Diabetes-Portal Diabsite Sie haben als Diabetikerin oder Diabetiker bereits eine Erkrankung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 überstanden? Dann suchen wir genau Sie und Ihre Erfahrungen! Wie ist es Ihnen ergangen? Welchen Diabetes-Typ haben Sie? Verlief die Erkrankung eher unbemerkt, oder haben Sie mehr Probleme gehabt, als Nicht-Diabetiker? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Alle Kontaktdaten finden Sie im Impressum des Diabetes-Portals DiabSite. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung und helfen Ihnen gerne bei der Formulierung eines Textes. Bitte erzählen Sie Ihre Geschichte dem Diabetes-Portal DiabSite.

nach oben
Donnerstag, 25. Juni 2020

Stop Hypo: Unterzuckerungen bei Diabetes reduzieren

Unterzuckerungen vermeiden Wissen Sie, wie viele Hypoglykämien Sie in den letzten Tagen, Wochen oder gar Monaten hatten? Wenn Sie mit Insulin behandelt werden, wahrscheinlich mehr als gedacht. Oft kommen sie unbemerkt in der Nacht und auch am Tage können Symptome ausbleiben. Wenn die Temperaturen steigen weist Schwitzen nicht immer auf zu niedrige Blutzuckerwerte hin. Insulin und bestimmte Diabetes-Tabletten begünstigen Unterzuckerungen (Hypoglykämien, kurz Hypos). Meistens verlaufen sie harmlos und lassen sich mit Traubenzucker, Apfelsaft oder Ähnlichem schnell beheben. Häufige Hypos setzen den Körper jedoch unter Stress, ganz besonders ein vorgeschädigtes Herz. Am Steuer können sie sogar lebensgefährlich sein, weil sie die Konzentration und das Reaktionsvermögen einschränken. Unser exklusives einem Hypoglykämien hilft Unterzuckerungen besser auf die Spur zu kommen und somit oft zu vermeiden.

nach oben
Montag, 22. Juni 2020

Helfer für das Diabetes-Portal DiabSite

Monika Gause unterstützt das Diabetes-Portal DiabSite Ein so umfangreiches Projekt wie die DiabSite ist wie kaum ein anderes auf Unterstützung angewiesen. Zu unseren wichtigsten Unterstützern zählt Monika Gause. Die Designerin, Buchautorin und Expertin für Bildbearbeitungsprogramme hilft uns, Prozesse zu automatisieren und lässt die DiabSite ansprechender aussehen. Auch bei technischen Fragen hat sie immer eine hilfreiche Antwort parat. Mehr über das Multitalent Monika Gause und alle anderen Helfer/innen, erfahren Sie auf unserer Unterstützer-Seite. Das Team des Diabetes-Portals DiabSite sagt von ganzem Herzen: „Danke!“.

Der, die, das „Diabetis“ und Modewörter wie das „Narrativ“

In sozialen Medien – aber auch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk – verkommt die deutsche Spräche. Treffen sich Menschen in Corona-Zeiten virtuell, wird vom Treffen per „Video-Schalte“ statt „Videoschaltung“ gesprochen. Da kräuseln sich bei Germanistinnen und Germanisten wie der Redakteurin des Diabetes-Portals DiabSite, Helga Uphoff, die Nackenhaare. Gleiches gilt für das Modewort „Narrativ“. Immer wieder hören wir, dass Deutschland nach Corona ein neues „Narrativ“ brauche. Über die erstaunliche Karriere dieses Wortes schreibt Die WELT: Hinz und Kunz schwafeln heutzutage vom „Narrativ“. Noch tiefer taucht die Süddeutsche Zeitung in das Thema ein. Aber zurück zu unserem Thema, dem Diabetes mellitus. Die Endung „us“ verrät dem Lateiner, dass dieses Wort maskulin ist. Also heißt es: der Diabetes mellitus. Diabetis oder Diabetes, das ist nun die letzte Frage? Wir beantworten sie gern und Ihnen eine schöne Woche!

nach oben
Montag, 15. Juni 2020

Update der Sonderseite zu Diabetes und Coronavirus

Coronavirus und Diabetes Ab morgen gibt es sie endlich: Die Corona-Warn-App. Außerdem wurden in Europa viele Grenzen geöffnet. Doch noch ist das Virus da. Abstand halten und das Tragen von einem Mund-Nasenschutz bleiben wichtig. Was Sie über das neuartige Coronavirus und zur Vermeidung der Ausbreitung wissen sollten, hat das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite für Sie zusammengestellt. Vermeiden Sie einen schweren Krankheitsverlauf, und halten Sie die Hygieneregeln ein. Mehr erfahren Sie auf der überarbeiteten Sonderseite Corona und Diabetes. Bleiben Sie gesund!

nach oben
Sonntag, 14. Juni 2020

Kommunikation ist keine Einbahnstraße

Täglich informieren wir rund um den Diabetes mellitus, bieten aktuelle Nachrichten oder Neues im Wegweiser Diabetes und stellen Rezepte ebenso vor wie die gängigsten Medizinische Geräte für die Diabetestherapie. Aber auch Sie können auf der DiabSite aktiv werden. Dazu laden wir Sie heute ganz herzlich ein:

  • Sie kennen eine interessante Internetseite zum Thema, die wir in unsere Linkliste aufnehmen sollten? Lassen Sie es uns wissen!
  • Wenn Sie schon einmal eine lustige Geschichte mit Ihrem Diabetes erlebt haben, freuen wir uns auf Ihre Diab-Stories.
  • Im DiabSite Diabetes-Weblog freuen wir uns auf Ihre Kommentare in den Kategorien „Rezepte“ und „Schritte zählen“.
  • Kritik und Lob zur DiabSite können Sie in Form eines Leserbriefs loswerden.

Besuchen Sie die DiabSite und werden Sie selbst aktiv! Mehr als 30.000 Besucher täglich profitieren davon, und die Redaktion freut sich. Zwei Gründe, die eigentlich überzeugen sollten, oder?

nach oben
Donnerstag, 11. Juni 2020

Innovationen: E-Health auch für ältere Diabetiker geeignet

e-health und Diabetes „Auch Senioren mit Diabetes können E-Health nutzen, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Die Lösungen müssen alltagsgerecht sein und sich in das soziale Umfeld integrieren lassen.“ Die Zielgruppe für moderne Hilfsmittel sind meist jüngere Diabetiker/innen. Einfache E-Health-Lösungen zur virtuellen, telefonischen oder persönlichen Unterstützung des Patienten eignen sich nach Meinung von Ärzte Zeitung online auch für betagte Menschen mit Diabetes. Diesen Beitrag hat das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite heute für Sie aus dem Netz gefischt.