Einträge der Kategorie 'DiabSite Diabetes-Weblog'

nach oben
Samstag, 4. Februar 2023

Polypharmazie

Bei älteren Diabetikern ist oft einiges nicht indiziert oder wird doppelt verordnet

Viele Arzneimittel in der Diabetes-Therapie „Geriatrische Patienten mit Diabetes haben in der Regel nicht nur diese eine Erkrankung. Meist bekommen sie deshalb zahlreiche Medikamente. Aufgabe des Hausarztes ist es, regelmäßig zu prüfen, was überflüssig ist oder möglicherweise noch fehlt.“ Ältere Patientinnen und Patienten mit Diabetes benötigen oft viele unterschiedliche Arzneimittel. Die behandelnden Medizinier/innen und Apoteker/innen sollten daher prüfen, ob früher verschriebene Arzneimittel vielleicht entfallen können. Mehr zum Thema erfahren Sie auf folgender Seite von der Medical Tribune Diesen Beitrag hat das Diabetes-Portal DiabSite heute für Sie aus dem Netz gefischt.

nach oben
Samstag, 28. Januar 2023

Diabetes-Prävention

Haben Sie vielleicht Diabetes und wissen es nicht?

Diabetes-Risiko Machen Sie den Diabetes-Risikotest online. Ein Typ-2-Diabetes (auch „Alterszucker“ genannt) wird häufig viel zu spät erkannt. Oft leben Menschen vor der Diagnose schon viele Jahre mit der Erkrankung. Dabei kann bereits die Vorform des Diabetes mellitus Typ 2 (Prädiabetes) das Herz und die Gefäße schädigen. Deshalb ist im Sinne der Diabetes-Prävention die Früherkennung von immenser Bedeutung. Nutzen Sie die Chance, und testen Sie Ihr ganz persönliches Diabetes-Risiko mit dem FINDRISK-Fragebogen auf der DiabSite. Diabetiker können diesen Link zum Fragebogen auch Angehörigen schicken, damit sie vielleicht noch rechtzeitig die „Notbremse“ ziehen. Bei einem erhöhten Risiko wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt.

nach oben
Donnerstag, 26. Januar 2023

In eigener Sache

Logo vom Diabetes-Portal DiabSite Morgen startet die DiaTec 2023 als hybride Veranstaltung in Berlin mit einem interessanten Programm. Im Mittelpunkt wird die personalisierte Therapie für Diabetiker/innen stehen. Wir vom Diabetes-Portal werden für Sie vor Ort sein. Und schon bald werden Sie von uns mehr zur rasanten Entwicklung in diesem Bereich erfahren. Wir freuen uns auf spannende Vorträge zu den Neuerungen beim Hybrid Closed Loop, neue Studienergebnisse und den Einsatz von Diabetes-Technologie bei Menschen mit besonderen Anforderungen. AID-Systeme helfen Menschen mit Diabetes schon jetzt beim Diabetes-Management. Wohin geht die Entwicklung? Bei uns werden Sie es erfahren!

nach oben
Montag, 23. Januar 2023

Bluthochdruck und Diabetes

Kann Gentechnik CRISPR bei Volkskrankheiten helfen?

Diabetes „Eigentlich wissen wir längst, wie man gesund leben sollte: Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und weniger Stress helfen dabei, Herzkrankheiten zu vermeiden. Und genau die sind bekanntermaßen Todesursache Nummer eins auf der Welt. Was wäre aber, wenn man sich gegen die wichtigsten koronaren Erkrankungen auch impfen lassen könnte? Und zwar mit einem Impfstoff, der die eigene DNA so verändert, dass ein lebenslanger Schutz gewährleistet ist?“ CRISPR könnte potenziell bei der Behandlung von viel mehr Krankheiten helfen. Darunter Diabetes. Mehr erfahren Sie auf folgender Seite von heise online. Diesen Beitrag hat das Diabetes-Portal DiabSite heute für Sie aus dem Netz gefischt.

nach oben
Samstag, 21. Januar 2023

Fuballfans und Diabetes

Die Fußball-Bundesliga ist zurück

Fußball-Bundesliga Gestern startete sie nach zweimonatiger Winterpause mit einem Spitzenspiel: dem Duell zwischen dem FC Bayern München und RB Leipzig. Es endete mit einem 1:1-Unentschieden. Die Berliner Vereine Hertha und Union Berlin spielen erst heute. Eingefleischte Fußballfans mit und ohne Diabetes verbringen jetzt wieder viel Zeit bewegungslos vor dem Fernseher oder am Radio. Die Partien der beiden Berliner Mannschaften werden auch wir vom Diabetes-Portal DiabSite verfolgen. Doch statt Chips und Erdnussflips bevorzugen wir gestiftete Möhren, Paprika und Salatgurken. Manchmal verzichten wir auch ganz auf’s Knabbern. Rezepte für gesunde Snacks und mehr finden alle Fußball-Anhänger auf unserer Sonderseite Diabetes und Fußball. Fußballfreunden wünschen wir spannende Spiele im zweiten Teil der aktuellen Bundesligasaison. Bitte denken Sie dabei auch an Ihre Gesundheit. Wir bleiben für Sie am Ball.

nach oben
Donnerstag, 19. Januar 2023

Trockenheit, Juckreiz, Entzündungen oder Reaktionen auf Pflasterklebstoffe

Hautprobleme sind häufige Begleiterscheinung bei Diabetes Typ 1 und Typ 2

Hautprobleme bei Diabetes: Hautreaktionen auf Pflasterklebstoffe von Glukosesensoren. Bis zu 80 Prozent aller Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 haben krankhafte Hautveränderungen. Bei Typ-1-Diabetes kommt es nicht selten zu Hautreaktionen auf Pflasterklebstoffe von Glukosesensoren und Insulinpumpen. Viele Betroffene mit Typ-2-Diabetes berichten über zu trockene, gerötete, juckende und schuppende Haut. diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe rät Menschen mit Diabetes, ihre Haut besonders sorgfältig zu schützen und zu pflegen. Veränderungen sollten sie mit dem behandelnden Ärzteteam besprechen, Irritationen und Allergien auf Klebstoffe von technischen Hilfsmitteln auch den Herstellern melden. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 17. Januar 2023

Spendenaufruf Ukraine

Menschen mit und ohne Diabetes brauchen Ihre Hilfe!

Diabetes-Portal DiabSite ruft zu Ukrainehilfe auf. Am 24. Februar 2023 werden Menschen in der Ukraine bereits ein Jahr unter dem russischen Angriffskrieg leiden. Sie brauchen neben modernen Waffen, für die der neue Verteidigungsminister Boris Pistorius sorgen soll, auch humanitäre Hilfe. Gleiches gilt für Frauen und Kinder, die vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflohen sind. Alle, die es sich trotz der Inflation hierzulande leisten können, rufen wir zu Spenden auf. Die Hilfe aus dem Westen darf nicht nachlassen. Wo sie helfen können, erfahren Sie auf Diabetes-Portal DiabSite unter Spendenaufruf Ukraine. Bitte helfen Sie auch weiterhin helfen!

nach oben
Freitag, 13. Januar 2023

Gefährlicher Internet-Trend

Abnehmen durch Diabetesspritze

Prof. Baptist Gallwitz von der Deutschen Diabetes Gesellschaft „Ein paar Kilo weniger – das steht bei einigen von uns auf der persönlichen Liste für 2023. Wie toll wäre denn eine Fett-Weg-Spritze? Auf der Social-Media-Plattform TikTok geht eine solche gerade viral.“ Das verschreibungspflichtige Diabetes-Medikament „Ozempic“ hilft Menschen mit Diabetes Typ 2, ihren Zuckerhaushalt zu normalisieren. Ein Nebeneffekt von dem Medikament ist tatsächlich, weniger Hunger zu haben. Welche Gefahren es birgt, diese Diabetes-Spritze ohne ärztliche Aufsicht zu nehmen, erklärt Prof. Baptist Gallwitz von der Deutschen Diabetes Gesellschaft auf folgender Seite von Radio Duisburg. Diesen Beitrag hat das Diabetes-Portal DiabSite für Sie aus dem Netz gefischt.

nach oben
Dienstag, 10. Januar 2023

Stop Hypo: Unterzuckerungen bei Diabetes reduzieren

Unterzuckerungen vermeiden Wissen Sie, wie viele Hypoglykämien Sie in den letzten Monaten hatten? Wenn Sie mit Insulin behandelt werden, wahrscheinlich mehr als gedacht. Oft kommen sie unbemerkt in der Nacht. Und auch am Tage können Symptome ausbleiben. Insuline und Diabetes-Tabletten aus der Gruppe der Sulfonylharnstoffe können zu Unterzuckerungen (Hypoglykämien, kurz Hypos) führen. Meistens verlaufen sie harmlos und lassen sich mit Traubenzucker, Apfelsaft oder Ähnlichem schnell beheben. Häufige Hypoglykämien setzen den Körper jedoch unter Stress, ganz besonders ein vorgeschädigtes Herz. Für Diabetikerinnen und Diabetiker am Steuer können Hypos lebensgefährlich sein, weil Konzentration und Reaktionsvermögen eingeschränkt sind. Unser Hypoglykämie-Tagebuch kann Diabetikern helfen, Unterzuckerungen zu vermeiden. Sie finden es exklusiv auf dem Diabetes-Portal DiabSite mit einem kann Diabetikern helfen, Unterzuckerungen zu vermeiden. Sie finden es exklusiv auf dem Diabetes-Portal DiabSite mit einem Gratis-Download für den persönlichen Ursachen-Check. Kommen Sie den Gründen für Ihre Hypos besser auf die Spur!

nach oben
Samstag, 7. Januar 2023

Lieferengpässe jetzt auch bei Insulinen für Menschen mit Diabetes

Insulin Erst betraf es Menschen mit Diabetes Typ 2. Ihre Tabletten waren in der Apotheke oft schwer zu bekommen. Jetzt haben auch insulinpflichtige Diabetiker/innen mit Lieferengpässen zu kämpfen. Was tun? Auf keinen Fall sollten Sie Medikamente horten. Keine Sorge! Noch sind alle Insuline und Tabletten lieferbar – nur nicht sofort. Apotheken bekommen sie immer wieder in kleinen Mengen. Das Team des Diabetes-Portals DiabSite rät: „Kümmern Sie sich rechtzeitig um Nachschub für Insuline und Tabletten.“ Wer erst bei der letzten Ampulle oder dem letzten Streifen der Tabletten zum Arzt geht, kann Probleme bekommen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Sonntag!