Einträge der Kategorie 'Nachrichten'

Aktuelle Nachrichten aus der Diabeteswelt, Gesundheitspolitik und mehr für Diabetiker und Diabetes-Interessierte.

nach oben
Samstag, 19. Oktober 2019

Verbindliche Zucker-Reduktionsziele und Zuckersteuer

Cornelia Prüfer-Storcks Maßnahmen zur Reduzierung des Zuckerkonsums und zur Vorbeugung von Diabetes: Der individuelle Zuckerkonsum in Deutschland liegt deutlich über der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die negativen Folgen eines überhöhten Zuckerkonsums sind wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen. Früh erworbenes Übergewicht kann Adipositas und weitere ernährungsbedingte Krankheiten wie Diabetes II und Karies zur Folge haben. Jeder zweite erwachsene Deutsche wiegt zu viel. Das steigert das Risiko für Bluthochdruck, Schlaganfälle, Herzinfarkte und Diabetes. Insbesondere Kinder und Jugendliche gehören zu den anfälligen Bevölkerungsgruppen. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 18. Oktober 2019

vdek irrt

Lieferengpässe bei Medikamenten Rabattverträge verursachen Lieferengpässe: “Der Verband der Ersatzkassen (vdek) irrt mit seiner Aussage, Lieferengpässe bei Arzneimitteln seien nicht auf Rabattverträge zurückzuführen”, sagt Dr. Kai Joachimsen, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI). “Das umfangreiche Rechtsgutachten ‘Zehn Jahre Arzneimittel-Rabattverträge’ von März hat bereits das Gegenteil nachgewiesen: Nach der ‘Scharfschaltung’ der Arzneimittel-Rabattverträge im Jahr 2007 ist im rabatt-vertragsgeregelten Markt eine Marktkonzentration eingetreten, die die Arzneimittelversorgung massiv beeinträchtigt.” Nachricht lesen

vdek-Analyse

Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des vdek Lieferengpässe bei Arzneimitteln nicht auf Ausschreibungen der Kassen zurückzuführen: Blutdrucksenker, Schmerzmittel, Krebsmedikamente: Bei 529 Arzneimitteln gab es laut einer Übersicht des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zuletzt Lieferengpässe (Stand: 29.9.2019). Tatsächlich nicht lieferbar war von den gelisteten Medikamenten jedoch eine wesentlich geringere Zahl. Und: Bei keinem einzigen der nicht lieferbaren Medikamente waren die Arzneimittel-Ausschreibungen der gesetzlichen Krankenkassen der Grund für den Lieferengpass. Das ergab eine Analyse des Verbandes der Ersatzkassen e.V. (vdek). Sie widerlegt damit eine immer wieder vorgetragene Behauptung der Pharma-Lobby. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 17. Oktober 2019

Psychosoziale Betreuung von Menschen mit Diabetes verbessern

DDG Experten fordern Integration psychosozialer Angebote für Eltern, Kinder und Erwachsene: Für Eltern mit an Diabetes erkrankten Kindern gibt es nicht genug psychosoziale Hilfen. Der starke Druck durch die Herausforderungen des alltäglichen Krankheitsmanagements kann bei Vätern und Müttern Betroffener vermehrt zu psychischen Erkrankungen wie Angststörungen und Depressionen führen. Um ihre Belastungen insgesamt zu reduzieren, müssen die psychosozialen Behandlungsmöglichkeiten und ‑Strukturen während der ambulanten Langzeitbehandlung gezielt verbessert werden, fordern Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) anlässlich der Tagung “Psychosoziale Versorgung von Menschen mit Diabetes” am 17. Oktober 2019 in Berlin. Die Situation von Kindern mit Diabetes steht exemplarisch für die von Erwachsenen. Mit welchen konkreten Maßnahmen die Diabetestherapie verbessert werden kann, ist ebenfalls Thema des Zukunftstages Diabetologie. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 16. Oktober 2019

Begleiterkrankung bei Diabetes Typ 2

Neue potenziell therapeutische Targets für nicht-alkoholische Fettlebererkrankung entdeckt: Eine der wichtigsten Begleiterkrankungen bei Typ-2-Diabetes ist die nichtalkoholische Fettleber (NAFLD). Durch das weltweit verstärkte Aufkommen dieser Krankheit und den limitierten Behandlungsmöglichkeiten, ebnet NAFLD den Weg für weitere schwere Leberkrankheiten wie Leberzirrhose und Leberkarzinom. Eine Forschergruppe am Institut für Diabetes und Krebs am Helmholtz Zentrum München hat ein neues potenziell therapeutisches Target (therapeutischer Ansatzpunkt) für die Behandlung von NAFLD entdeckt: Rab24. Die Studie wurde in Nature Metabolism veröffentlicht. Nachricht lesen

Weltdiabetestag in Berlin

Dr. Jens Kröger Illumination und Diabetes-Aufklärung im Sony Center: Die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe veranstaltet seit Jahren am 14. November, dem Weltdiabetestag, Aufklärungsevents über die Volkskrankheit Diabetes. In diesem Jahr finden gleich zwei Events in Berlin statt. Zum einen wird es am 14. November eine Auftaktveranstaltung mit einer Illumination vom Sony Center in blau mit anschließender politischer Podiumsdiskussion geben, zum anderen einen zusammen mit dem Kirchheim-Verlag neu ausgerichteten Patiententag am Samstag, den 16.11., ebenfalls im Sony Center: den Weltdiabeteserlebnistag. Teil des Weltdiabeteserlebnistages ist u. a. der “Family Fun Run - Gemeinsam Diabetes Stoppen” (Start ab 14.00 Uhr, ohne Teilnahmegebühr!), ein Lauf und Walk für jedermann. Dr. Jens Köger und andere starten Illumination des Sony Centers. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren:

nach oben
Dienstag, 15. Oktober 2019

Studien-Protokoll veröffentlicht

Kommt Diabetes-Schulungsprogramm für Angehörige in die Regelversorgung? Das vom Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD) entwickelte Angehörigen-Programm “DiaLife” wird derzeit wissenschaftlich evaluiert. Es soll künftig zum festen Bestandteil einer strukturierten Versorgung der Menschen mit Diabetes Typ 1 oder 2 werden. Dazu muss wissenschaftlich fundiert der Nachweis erbracht werden, welche Bedeutung die Angehörigen-Schulung für eine erfolgreiche Therapie der Patienten hat. Das jetzt erschienene Studienprotokoll gibt Einblicke in die Methode. Nachricht lesen

Unfall, Sport, Alter, Diabetes

Die Ursachen für Schulterschmerz sind vielfältig: Etwa 70 Prozent aller Menschen leiden mindestens einmal im Leben an Schulterschmerzen - unabhängig von Geschlecht, Alter oder Beruf. Die Ursachen sind divers und umfassen etwa Unfälle, Sportverletzungen oder altersbedingte Abnutzung. Was viele nicht wissen: Auch Erkrankungen der inneren Organe, Diabetes oder Funktionsstörungen der Schilddrüse können Schulterschmerzen auslösen. Entsprechend individuell muss der behandelnde Orthopäde und Unfallchirurg bei seiner Behandlung vorgehen. Auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) vom 22. bis zum 25. Oktober 2019 in Berlin diskutieren Experten, wie man einer Erkrankung des Schultergelenks vorbeugen kann, welche Sportarten und Vorerkrankungen diese begünstigen und wie die jeweiligen Erkrankungsformen behandelt werden. Sie beleuchten dabei auch, welchen therapeutischen Stellenwert die Schulterarthroskopie inzwischen einnimmt und unter welchen Voraussetzungen eine Schulterendoprothese eine gute Entscheidung ist. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 14. Oktober 2019

Zehennägel, Haarwachstum, Impotenz

Bei ersten Warnzeichen der Schaufensterkrankheit zur Ultraschall-Untersuchung: Durchblutungsstörungen in den Beinen werden oft unterschätzt. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e.V. (DGG) anlässlich ihrer 35. Jahrestagung hin. So haben Patienten, die an der “Schaufensterkrankheit” leiden, ein vier- bis sechsfach erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. Welche Warnzeichen zu beachten sind, wohin sich Patienten bei Verdacht wenden sollten und wie der Verlust von Zehen oder Bein abgewendet werden kann, erläutern Experten auf einer Pressekonferenz der DGG am 17. Oktober in Mannheim. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren:

nach oben
Sonntag, 13. Oktober 2019

Chronische Nierenkrankheit

Senkung der Neuerkrankungsrate um 30 % durch gesunde Ernährung? “Geben Sie Acht auf Ihre Nieren” - mit diesem Slogan wirbt die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) seit Jahren für acht wichtige Maßnahmen zum Schutz der Nieren. Der Stellenwert der Regel Nr. 4 “Ernähren Sie sich gesund!” wird durch eine aktuelle Studie gestärkt. Offensichtlich hat die Ernährung einen hohen Einfluss auf die Nierengesundheit. Zur Prävention gehören aber auch die Früherkennung und rechtzeitige Therapie. Zur “Versorgung von Patienten mit nicht-dialysepflichtiger Niereninsuffizienz in der Hausarztpraxis” wird eine S3-Leitlinie der Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin erscheinen, an deren Erstellung Experten der DGfN beteiligt sind. Nachricht lesen

In der Nachricht finden Sie acht Tipps zum Schutz der Nierenfunktion. Menschen mit Diabetes, einem hohen Blutdruck und/oder Übergewicht sollten ein besonderes Augenmerk auf den 8. Tipp legen.