Einträge der Kategorie 'Nachrichten'

Aktuelle Nachrichten aus der Diabeteswelt, Gesundheitspolitik und mehr für Diabetiker und Diabetes-Interessierte.

nach oben
Mittwoch, 19. Juni 2019

Zusammenhänge zwischen Zahnfleischschwund, Herzinfarkt, Diabetes und weiteren Erkrankungen

Nach mittlerweile 22 Jahren geht die SHIP-Studie (Study of Health in Pomerania) in die fünfte Runde: Bei der SHIP-Studie werden Erwachsene aus Vorpommern regelmäßig medizinisch und zahnmedizinisch untersucht, um den Zusammenhang zwischen Risikofaktoren und Krankheiten besser zu verstehen. Die gewonnenen Daten sollen den Gesundheitszustand aufzeigen und dabei helfen, den künftigen medizinischen und zahnmedizinischen Versorgungsbedarf in der Bevölkerung abzuschätzen. Die Studienergebnisse haben viele grundlegende und komplexe medizinische Zusammenhänge aufgedeckt, so beispielsweise, dass Zahnfleischschwund das Herzinfarktrisiko erhöht, eine Leberverfettung das Diabetesrisiko fördert und eine Arterienverkalkung die Knotenbildung in der Schilddrüse anregt. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 18. Juni 2019

Von Ärzten und Verwandten meist übersehen

Susan Clever, Diplom-Psychologin Essstörungen bei Diabetes können lebensgefährlich sein: Essstörungen treten bei jungen Patientinnen mit Typ-1-Diabetes zwei- bis dreimal häufiger auf als bei gesunden Frauen. Die Betroffenen hoffen, Gewicht zu verlieren, indem sie zeitweise darauf verzichten, sich Insulin zu spritzen. Damit riskieren sie unumkehrbare Schäden an Nerven und Gefäßen und im schlimmsten Fall sogar ihr Leben. Anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz am 18. Juni in Berlin rufen Diabetes- und Hormonexperten dazu auf, die Kombination dieser beiden Erkrankungen stärker in den Fokus zu rücken. Insbesondere Ärzte und Familienangehörige sollen bei jungen Diabetespatientinnen stärker auf Anzeichen möglicher Essstörungen achten. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 17. Juni 2019

Fortuna unterstützt Diabetes-Prävention

Die Kinder der St. Michael Schule zusammen mit ihren Lehrkräften, dem Trainerteam von Fortuna Düsseldorf und SMS-Projektkoordinator Guido Schenuit Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der SMS-Initiative trainieren im Nachwuchsleistungszentrum von Fortuna Düsseldorf: Nach der erfolgreichen Saison, die für Fortuna Düsseldorf mit einem 10. Tabellenplatz in der 1. Bundesliga endete, gab es nun für die kleinen Fortuna-Fans einen weiteren Grund zum Jubeln. Denn Düsseldorfs erfolgreichster Fußballverein lud die Schülerinnen und Schüler der Initiative “SMS. Sei schlau. Mach mit. Sei fit.” zu einem Fußballtraining am Flinger Broich ein. Die Fortuna ist langjähriger Partner der SMS-Initiative. Gemeinsam setzen sie sich dafür ein, Kindern und Jugendlichen möglichst früh und praxisbezogen zu vermitteln, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung und ein aktiver Lebensstil sind. Die vorbildliche Jugendarbeit spiegelt sich auch in dem Resultat der Zertifizierung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL) wieder, bei der das Nachwuchsleistungszentrum der Fortuna mit 3 Sternen, der höchstmöglichen Bewertung im Jugendbereich, ausgezeichnet wurde. Nachricht lesen

Diabetes - Eine Krankheit, die ins Auge gehen kann

Apollo kooperiert als erster Optiker mit diabetesDE - Deutsche Diabetes Hilfe: Mehr als sieben Millionen Deutsche leben mit Diabetes, Tendenz steigend. Mit der Erkrankung steigt gleichzeitig das Risiko eines Augenleidens erheblich. Grund genug für Deutschlands filialstärksten Optiker Apollo und die Deutsche Diabetes-Hilfe, eine groß angelegte Kooperation einzugehen. Um in den über 860 Filialen Kunden mit Diabetes und mit hohem Diabetesrisiko die bestmögliche Beratung zu bieten, wurden alle Mitarbeiter speziell zum Einfluss der Krankheit auf das Sehvermögen geschult und sensibilisiert. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 16. Juni 2019

Fußball mit Typ-1-Diabetes

Novo Nordisk unterstützt 5 Trainingscamps der Fußballfabrik für sportbegeisterte Kinder und Jugendliche: Sport macht Spaß - und stellt Kinder mit Typ-1-Diabetes vor besondere Herausforderungen. In den Bewegungscamps der Fußballfabrik Ingo Anderbrügge trainieren fußballbegeisterte Kids zwischen 5 und 15 Jahren nicht nur passen und flanken, sondern auch den Umgang mit ihrer Stoffwechselerkrankung beim Sport. Der Diabetes-Spezialist Novo Nordisk unterstützt dazu fünf Tagescamps in Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Münster und Hannover unter der Leitidee “Changing Diabetes®”. Nachricht lesen

nach oben
Samstag, 15. Juni 2019

Feierliche Grundsteinlegung für neues Forschungsgebäude am DIfE

Teilnehmer bei Grundsteinlegung für neues Forschungsgebäude des DIfE Ernährungsforschung für die Vermeidung von Adipositas und Typ-2-Diabetes: Dr. Birgit Schröder-Smeibidl und Prof. Tilman Grune haben am 11. Juni gemeinsam mit Herrn Carsten Feller, Leiter der Abteilung Wissenschaft und Forschung des Brandenburgischen Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur, sowie dem Präsidenten der Leibniz-Gemeinschaft, Prof. Dr. Matthias Kleiner, und zahlreichen weiteren Gästen aus Wissenschaft und Politik den Grundstein für das neue Labor-und Bürogebäude des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) gelegt. Der Neubau bietet auf ca. 2.600 Quadratmetern zentrale Räumlichkeiten für rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bund und Land finanzieren das Neubauprojekt mit insgesamt 20 Millionen Euro. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 14. Juni 2019

Lebensmittelkennzeichnung: Politik muss Wissenschaft folgen und Ampelfarben wählen

Barbara Bitzer, Sprecherin der Deutschen Allianz Nichtübertragbarer Krankheiten DANK Die am 12. Juni 2019 veröffentlichte systematische Übersichtsarbeit des Ärzte- und Wissenschaftlernetzwerks Cochrane über Maßnahmen zur Senkung des Softdrink-Konsums kommentierte Barbara Bitzer, Sprecherin der Deutschen Allianz Nichtübertragbarer Krankheiten DANK, so: “Wir sehen hier erneut Belege, dass eine Kennzeichnung in Ampelfarben den Konsum ungesunder Produkte deutlich senken kann, sogar bei den besonders problematischen Softdrinks. Wir brauchen deshalb endlich ein mehrfarbiges Kennzeichnungssystem in Deutschland. DANK plädiert für die schnelle Einführung des Nutri-Scores, für den sich bereits mehrere europäische Länder ausgesprochen haben.” Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 13. Juni 2019

Neue Führungsspitze bei der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)

Professor Monika Kellerer Professor Monika Kellerer wird DDG Präsidentin: Ab sofort ist Professor Dr. med. Monika Kellerer für zwei Jahre Präsidentin der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Sie folgt auf Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland, der sich als Past-Präsident weiterhin in Präsidium und Vorstand der medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaft engagieren wird. Monika Kellerer ist die erste Frau an der Spitze der DDG, die vor 55 Jahren gegründet wurde. Professor Dr. med. Andreas Neu, bereits seit 2015 im Vorstand der DDG, wird Vizepräsident. Nachricht lesen

NutriScore & Co. für die Diabetesprävention

Gesunde Wahl für Lebensmittel einfach machen: Laut Koalitionsvertrag soll Bundesernährungsministerin Julia Klöckner bis Sommer 2019 ein Modell für eine erweiterte Nährwertkennzeichnung vorne auf der Verpackung für verarbeitete und verpackte Lebensmittel in Deutschland empfehlen. Dieses Modell soll für Verbraucher leicht verständlich sein und auf einen Blick ermöglichen, den ernährungsphysiologischen Wert eines Lebensmittels einzuschätzen. “Verbraucher und insbesondere Patienten mit Diabetes sollten auf einen Blick erkennen können: Ist das Lebensmittel gut für mich?”, sagt Dr. med. Jens Kröger, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe. In vielen europäischen Ländern setzt sich bereits der “NutriScore” durch. Hier werden günstige und ungünstige Inhaltsstoffe pro 100 g mit Punkten bewertet und gegeneinander verrechnet. Heraus kommt eine Punktzahl (”Score”), die mit Hilfe einer 5-Farb-Skala von dunkelgrün bis rot beziehungsweise den Buchstaben A-E das Lebensmittel klassifiziert. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 12. Juni 2019

Nachwuchs in der Diabetologie fördern!

Professor Dr. Annette Schürmann Mit Stipendiaten- und Mentoring-Programm Versorgungsengpässen vorbeugen: Wir gehen derzeit von etwa 6,5 Millionen Menschen in Deutschland aus, die an Diabetes erkrankt sind, jedes Jahr kommen ungefähr 500.000 Neuerkrankte dazu. Demgegenüber hat die Zahl der Lehrstühle für Diabetologie deutlich abgenommen. Während es zu Beginn meiner Karriere noch etwa 20 waren, gibt es heute an den 33 medizinischen Hochschulen in Deutschland nur noch 8 klinische Lehrstühle für Diabetologie und Stoffwechsel. Der Rückgang ist sicher darin begründet, dass erfahrene Diabetologen in den Ruhestand gegangen sind und dass die Diabetologie als “sprechende Medizin” nicht so rentabel ist wie andere Fachrichtungen. Darüber hinaus sind aufgrund der Ökonomisierung in der Medizin auch an Krankenhäusern Abteilungen mit den Schwerpunkten Endokrinologie und Diabetes geschlossen worden. Als Folge dieser Einschnitte sind Defizite in der Medizinerausbildung entstanden, die schließlich nicht nur die Versorgung der an Diabetes erkrankten Patienten gefährden, sondern auch den wissenschaftlichen Fortschritt einschränken. Nachricht lesen