Einträge der Kategorie 'Nachrichten'

Aktuelle Nachrichten aus der Diabeteswelt, Gesundheitspolitik und mehr für Diabetiker und Diabetes-Interessierte.

nach oben
Montag, 30. November 2020

Lieferengpässe bei Arzneimitteln auf Höchststand – europäische Lösungen notwendig

Internationale Fachkonferenz der ABDA am 1. Dezember 2020: Immer mehr Patienten in Europa sind von Lieferengpässen bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln betroffen. Im 1. Halbjahr 2020 hat sich allein in Deutschland die Zahl der nicht verfügbaren Arzneimittel, die Krankenkassen per Rabattvertrag für ihre Versicherten vorgesehen hatten, auf 12,1 Mio. Packungen erhöht. Das sind 68,0 Prozent mehr Ausfälle als im 1. Halbjahr 2019 (7,2 Mio.) – und fast so viele wie in den Jahren 2017 (4,7 Mio.) und 2018 (9,3 Mio.) zusammen. Das zeigt eine Auswertung, die das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI) im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände anlässlich der morgigen Fachkonferenz „Lieferengpässe bei Arzneimitteln: Aufgeben? Lösungen finden!“ vorgelegt hat. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 27. November 2020

Eine Million Euro für die Erforschung von Gehirn und Ernährungsverhalten

Dr. Rachel Lippert Übergewicht in der Schwangerschaft erhöht Diabetesrisiko beim Nachwuchs: Wie unser Gehirn im Erwachsenenalter funktioniert, kann bereits während der Schwangerschaft durch Umweltfaktoren beeinflusst werden. Neben bekannten Einflussgrößen wie Zigaretten- und Alkoholkonsum, scheint die Ernährung der Mutter eine entscheidende Rolle zu spielen. Dr. Rachel Lippert möchte am Mausmodell erforschen, wie die mütterliche Ernährung auf die Bildung und Interaktion von Nervenzellen wirkt und das Verhalten der Nachkommen bis hin zum Erwachsenenalter prägt. Dafür erhält die DIfE- Nachwuchsforscherin von der Leibniz-Gemeinschaft innerhalb des Förderprogramms „Leibniz-Best Minds – Junior Research Groups“ für die nächsten fünf Jahre eine Million Euro. Neue Studien zeigen Zusammenhang zwischen Übergewicht der Mutter in der Schwangerschaft und Risiko für Diabetes beim Kind. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 26. November 2020

Accu-Chek Instant: Das neue Blutzuckermessgerät für einfaches Messen

Blutzuckermessgerät Accu-Chek Instant Ältere Menschen mit Diabetes wünschen sich oft ein einfaches Blutzuckermesssystem: So einfach kann Messen sein: Das neue Blutzuckermessgerät Accu-Chek Instant unterstützt Patienten, die sich eine einfache Messung und Hilfe beim Interpretieren der Werte wünschen. Das große beleuchtete Display sorgt für gute Lesbarkeit, die intuitive Farbskala ermöglicht ein besseres Verständnis der Messwerte und die breite Auftragsfläche der Teststreifen vereinfacht das Blutauftragen. Darüber hinaus wurde Accu-Chek Instant auf über 200 Störsubstanzen wie z. B. Arzneimittel getestet, die das Messergebnis verfälschen können. Das ist besonders für ältere Menschen mit Diabetes wichtig, die häufig mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen müssen. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 25. November 2020

Schadet Essen gegen die innere Uhr?

Essen gegen die innere Uhr Wann wir essen entscheidet über die Entstehung von Übergewicht und Typ-2-Diabetes: Aktuelle Studien zeigen, dass es für die Entstehung von Übergewicht und Krankheiten wie Diabetes mellitus Typ 2 nicht nur wichtig ist, was wir essen, sondern auch wann. Ungünstige Kohlenhydrate am Abend zu sich zu nehmen, die den Blutzucker stark ansteigen lassen, kann in dieser Hinsicht problematisch sein. Eine derzeit laufende Studie der Universität Paderborn soll nun Aufschluss darüber geben, ob das Essen gegen die „innere Uhr“ schon bei jungen Erwachsenen einen negativen Einfluss auf den Stoffwechsel haben kann. Die Studie „Chronotype and Nutrition“ (ChroNu) wird seit 2017 für einen Zeitraum von drei Jahren mit rund 200.000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 24. November 2020

Packende Reportage: „Die Welt auf Zucker“

Diabetes Medienpreis 2020 der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! geht an Autoren-Team von „NZZ Folio“: Stoffwechselentgleisung bis hin zur tödlichen Ketoazidose verursachen …“. Ein Mann aus der Schweiz, eine Frau aus Brasilien und eine andere aus Senegal – drei Menschen, vereint in ihrer Krankheit Diabetes, aber mit sehr unterschiedlichen Lebensumständen und Behandlungsmöglichkeiten. Es sind drei von 463 Millionen Menschen, die weltweit unter Diabetes leiden. Ein Team von „NZZ Folio“, dem Monatsmagazin der „Neuen Zürcher Zeitung“, hat ihren ungleichen Kampf mit der Zivilisationskrankheit in der Reportage „Die Welt auf Zucker“ (Ausgabe 2/20202 vom 2.2.2020) eindrucksvoll dargestellt. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 23. November 2020

Digitaler denn je

Diabetes-Aufklärungsaktion geht 2021 weiter: Diabetes ist eine Volkskrankheit. Geschätzt 9,5 Millionen Menschen in Deutschland leben mit Diabetes, Tendenz steigend. Umso wichtiger ist für das Gesundheitsunternehmen Sanofi die Aufklärung. Die Aktionstage unter dem Namen „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gehen daher nächstes Jahr weiter. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 22. November 2020

Charité-Mediziner erhält diesjährigen Paul-Martini-Preis

Krankhaftes Übergewicht und Typ-2-Diabetes mit neuem Wirkstoff vermeiden? Genetische Störungen, die zu schwer behandelbarem, starkem Übergewicht führen, sind im Zentrum der Forschungsarbeiten von Prof. Dr. Peter Kühnen, Arzt und Wissenschaftler an der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Für seine Studien zur Normalisierung des Körpergewichts ist er nun mit dem Paul-Martini-Preis ausgezeichnet worden. Der Preis wird jährlich von der gleichnamigen Stiftung mit Sitz in Berlin für herausragende Leistungen in der klinisch-therapeutischen Arzneimittelforschung verliehen. Er ist mit 50.000 Euro dotiert. Nachricht lesen

nach oben
Samstag, 21. November 2020

glucohead 2020 geht an kreative Köpfe in der Diabetologie

Preisträger mit Prof. Dr. med. Dr. h.c. Diethelm Tschöpe. Bad Oeynhausener Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW) vergibt Preis am Weltdiabetestag an die Gründer von TeLIPro (Telemedizinisches Lebensstil-Interventions-Programm): Nicht Corona oder die Tatsache, dass TeLIPro ein vom Innovationsfonds gefördertes Projekt ist, hat zu der Entscheidung geführt, Professor Stephan Martin und Bernd Altpeter in diesem Jahr mit dem HDZ NRW-Preis „glucohead“ auszuzeichnen, sondern Wirksamkeit und Praxisrelevanz des telemedizinischen Versorgungskonzepts. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 19. November 2020

Gemeinsam Diabetes verhindern und Versorgung verbessern

Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin Marzahn-Hellersdorf, und Tobias Gemmel, Senior Director External Affairs Novo Nordisk Deutschland Berliner Stadtbezirk ist erste deutsche Cities Changing Diabetes (CCD) Partnerstadt: Seit der Vertragsunterzeichnung am 30. Oktober ist es amtlich: Berlin Marzahn-Hellersdorf ist die erste deutsche Cities Changing Diabetes (CCD) Stadt. Damit gehört der im Nordosten Berlins gelegene Stadtbezirk mit rund 270.000 Einwohnern und einer hohen Diabetes-Prävalenz offiziell zum CCD Partnerschaftsprogramm und reiht sich ein in die Liste der fast 30 Partnerstädte weltweit, u. a. Rom, Mexiko-Stadt und Kopenhagen. Cities Changing Diabetes wurde 2014 von Novo Nordisk zusammen mit dem University College London und dem Steno Diabetes Center in Kopenhagen ins Leben gerufen. Ziel von CCD ist es, die Lebensbedingungen in Städten so zu verändern, dass die Menschen dort gesünder leben und so seltener Diabetes entwickeln. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 18. November 2020

Diabetes vorbeugen heißt Krebs vorbeugen

Deutsches Krebsforschungszentrum informierte zum Weltdiabetestag über die Zusammenhänge zwischen Krebs und Diabetes: Diabetes Typ 2 ist weltweit auf dem Vormarsch: Nach Angaben der WHO waren 1980 rund 108 Millionen Menschen von der schweren Stoffwechselerkrankung betroffen, 2014 waren es bereits 422 Millionen. Besonders stark steigt die Zahl der Diabetiker in den Schwellenländern. In Deutschland erhalten jedes Jahr rund 500.000 Menschen zum ersten Mal die Diagnose Diabetes. Nachricht lesen