Einträge der Kategorie 'Nachrichten'

Aktuelle Nachrichten aus der Diabeteswelt, Gesundheitspolitik und mehr für Diabetiker und Diabetes-Interessierte.

nach oben
Donnerstag, 16. Januar 2020

DMP für Patienten mit Diabetes Typ 1 aktualisiert

Diabetes-Typ-1 Gemeinsamer Bundesausschuss fordert Anapassungen für Disease-Management-Programme: Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die bundesweit geltenden Anforderungen an Disease-Management-Programme (DMP) für Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 aktualisiert. Die Anpassung an den Stand des medizinischen Wissens beschloss der G-BA am Donnerstag in Berlin. Die laufenden DMP-Verträge müssen dann innerhalb eines Jahres nach Inkrafttreten des Beschlusses an die neuen Anforderungen angepasst werden. Derzeit sind ca. 225.000 gesetzlich krankenversicherte Patientinnen und Patienten in ein DMP für Typ-1-Diabetes eingeschrieben. Nachricht lesen

Der Weg zu einem gesünderen Lebensstil

Der Verband der Diabetes- Beratungs- und Schulungsberufe verrät, wie es gelingt, Neujahrsvorsätze über das Jahr zu retten. Mehr Bewegung im Alltag und eine ausgewogene Ernährung - das nehmen sich über die Hälfte aller Deutschen zu Beginn eines Jahres vor. Doch die meisten scheitern an der Umsetzung im Alltag. Insbesondere Menschen mit einer Diabeteserkrankung würden jedoch von solchen Veränderungen deutlich profitieren. Denn eine gesunde Lebensweise hat bei Diabetes mellitus Typ 2 einen positiven Einfluss auf Blutdruck- und Blutfettwerte und somit auf den Verlauf der Erkrankung und deren Begleiterkrankungen. Wie die guten Vorsätze erreicht und durchgehalten werden können, erläutern Expertinnen und Experten des Verbands der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD). Bei der erfolgreichen Umsetzung hilft zudem das vom VDBD in Zusammenarbeit mit der DITG angebotene Gesundheitsprogramm TeLIPro. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 15. Januar 2020

Insulin-Preise in den USA

Insulinampulle mit Spritze und Kartusche für Insulinpumpe Versorgung ärmerer Diabetes-Patienten in Gefahr: In der amerikanischen Presse und auch bei uns liest man immer wieder über die in den USA um ein Vielfaches höheren Preise für Insulin als bei uns. Typ-1-Diabetespatienten aus ärmeren Schichten können sich die Monatspreise von bis zu 500 US$ oft nicht mehr leisten. Ein Fläschchen Glargin-Insulin habe 2001 noch 35 US$ gekostet, 2019 liegt der Preis für das gleiche Fläschchen bei 275 US$. Man liest, dass viele Menschen schon aus Insulinmangel gestorben sind. Die Washington Post titelte am 13. Januar 2019: “Leben, Tod und Insulin”. Ein Artikel in der ZEIT ONLINE über das US-Gesundheitssystem vom 4. August 2019 trug die Überschrift: “Der Überlebenswille ist eingepreist”. Er begann mit den Sätzen: “Die Pharmabranche ist kaum reguliert, die Patienten haben kaum eine Wahl: Wer in den USA Medikamente braucht, verzweifelt oft an den Rechnungen”. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 13. Januar 2020

Nachtarbeit

Tipps für einen gesunden Rhythmus: Häufige Nachtarbeit kann die Gesundheit beeinträchtigen. Der natürliche Schlaf-wach-Rhythmus des Körpers kommt durcheinander. Das kann Schlafstörungen und mangelnde geistige Leistungs- und Reaktionsfähigkeit verursachen, wie das Gesundheitsmagazin “Apotheken Umschau” schreibt. Es gibt auch Zusammenhänge mit Diabetes, Herz-Kreislauf-, Magen- und psychischen Erkrankungen. 2019 hat die Internationale Agentur für Krebsforschung ständige Nachtarbeit zudem erneut als “wahrscheinlich krebserregend” eingestuft. Gut organisiert und kompensiert, muss sich Schichtdienst aber nicht zwangsläufig negativ auswirken. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 10. Januar 2020

Nur jedes fünfte Rabattarzneimittel ist von der Zuzahlung befreit

Musterrezept Krankenkassen sparen mit Rabattverträgen ohne Entlastung der Versicherten: Trotz milliardenschwerer Rekordeinsparungen mit Rabattverträgen befreien Krankenkassen ihre Versicherten nur bei einem von fünf Rabattarzneimitteln von der Zuzahlung. Das zeigen aktuelle Berechnungen des Deutschen Apothekerverbandes (DAV) zum Jahresbeginn. Demnach sind seit 1. Januar 2020 nur 4.989 von 23.564 Rabattarzneimitteln (21,2 Prozent) von der gesetzlichen Zuzahlung komplett oder hälftig befreit. Jede einzelne gesetzliche Krankenkasse hat das Recht, auf die gesetzliche Zuzahlung zwischen fünf und zehn Euro zur Hälfte oder in Gänze zu verzichten, wenn sie einen entsprechenden Rabattvertrag mit einem pharmazeutischen Hersteller abgeschlossen hat. Die Apotheke ist grundsätzlich verpflichtet, das ärztlich verordnete Arzneimittel gegen das Rabattarzneimittel der Kasse des Versicherten auszutauschen. Im Jahr 2018 hatten die gesetzlichen Krankenkassen bereits 4,5 Mrd. Euro durch Rabattverträge mit pharmazeutischen Herstellern eingespart - im abgelaufenen Jahr 2019 dürfte es noch viel mehr Geld gewesen sein. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 9. Januar 2020

Gennetzwerk verrät, wie Kalorien verbrennende Fettzellen entstehen

Adipositas erhöht Risiko für Diabetes Typ 2, Krebs und weitere Erkrankungen: 1,9 Milliarden Menschen auf der Welt sind übergewichtig. Davon haben 650 Millionen Menschen Adipositas. Das Risiko von Folgeerkrankungen wie Diabetes Typ 2, Bluthochdruck oder Krebs steigt dadurch. Das Team um Professor Martin Klingenspor an der Technischen Universität München (TUM) erforscht, welchen Einfluss der Fettstoffwechsel auf unsere Gesundheit hat. Zusammen mit Systembiologen der Forschungsgruppe von Professor Bart Deplancke an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) kam es nun einem ganzen Netzwerk von Genen auf die Spur, das Energie speicherndes Fett in Energie verbrennendes Fett umwandeln könnte. Nachricht lesen

Aus BVA wird BAS

Bundesversicherungsamt (BVA) in Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) umbenannt: Zum 1. Januar 2020 ist das im Jahr 1956 gegründete Bundesversicherungsamt (BVA) in Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) umbenannt worden. Aus diesem Anlass hat heute am Sitz des BAS in Bonn ein Festakt in Anwesenheit des Bundesministers für Arbeit und Soziales (BMAS), Hubertus Heil, MdB, des Staatssekretärs im Bundesministerium für Gesundheit, Dr. Thomas Steffen sowie des Bonner Bürgermeisters Reinhard Limbach stattgefunden. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 8. Januar 2020

Halbleiterbasierte Lichtquellen aus dem FBH - Vielseitig einsetzbar

Beispielsweise in medizinischen Geräten zur Diabetes-Diagnostik: Das Ferdinand-Braun-Institut stellt auf der Photonics West 2020 neuartige Diodenlaser und Module aus. Diese werden in Anwendungen wie Materialbearbeitung, LiDAR, Medizin und (Raman)-Spektroskopie eingesetzt. Fortschritte bei UV-LEDs präsentiert das Institut gemeinsam mit seinem Spin-off UVphotonics. Nachricht lesen

Innovative Smartwatch für Menschen mit Diabetes

EVT2 K'watch timescreen Beurer investiert in Start-Up PKvitality zur revolutionären Art der Blutzuckermessung: In Deutschland leben derzeit laut Diabetes-Atlas der “International Diabetes Federation” 7,5 Millionen Menschen mit Diabetes mellitus. Diabetiker sind dazu angehalten, ihren Blutzuckerspiegel immer im Auge zu behalten. Die Überwachung ist bisher mit häufigem Stechen und der Entnahme von Blutstropfen, meist in der Fingerkuppe, verbunden. Mit der neuen K’Watch von PKvitality wird sich das ändern. Die innovative Smartwatch überwacht auf dezente Art dauerhaft den Blutzuckerspiegel ohne einen Tropfen Blut. Beurer kooperiert mit dem französischen Start-Up und investiert zwei Millionen Euro in diese revolutionäre Art der Blutzuckermessung. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 7. Januar 2020

Apotheker helfen

Die Kinder lernen Aktivität, Ernährung und Insulin in Einklang zu bringen Glückliche Tage der Diabetes-Kinder in Kaliningrad: Mit Hilfe unserer Spende konnten 20 Diabetes kranke Kinder und Jugendliche im Sommer eine Kur in einer Spezialklinik antreten, mit dem Ziel, ihre Krankheit besser zu verstehen, die Regeln für die Ernährung nachvollziehen zu können, und Messungen des Blutzuckerspiegels sowie die Verabreichung der entsprechenden Insulinmenge zu optimieren. Nachricht lesen