Einträge aus dem Jahr 2020

nach oben
Mittwoch, 1. April 2020

Kinder-Frühstückscerealien und Ergebnisse des Monitorings der Zucker-Reduktionsstrategie des BMEL

Barbara Bitzer, Geschäftsführerin der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) Stellungnahme der Deutschen Diabetes Gesellschaft: Zur heute veröffentlichten Studie der AOK zu gezuckerten Kinder-Frühstückscerealien und zu den Ergebnissen des Monitorings der Zucker-Reduktionsstrategie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft erklärt Barbara Bitzer, Geschäftsführerin der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG): Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 31. März 2020

Gemeinsam gegen Corona

Gemeinsam gegen Corona Apothekerschaft wirbt für die Einhaltung einfacher Verhaltensregeln: Mit der bundesweiten Schaltung des Plakats “#unverzichtbar: Schutzmaßnahmen gegen Corona” auf zahlreichen Außenwerbeflächen erinnert die Apothekerschaft ab Donnerstag dieser Woche an die Einhaltung einfacher und effektiver Verhaltensregeln im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 30. März 2020

Coronavirus: Wenn Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Nierenversagen zusammentreffen

Dialysepatienten sind in mehrfacher Hinsicht Covid-19-Hochrisikopatienten: Berichte aus Dialysezentren zeigen, dass Corona-infizierte Dialysepatienten oft einen schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung haben und nach vorliegender Datenlage auch überproportional häufig versterben. Die DGfN mahnt im Hinblick auf die eingeschränkte, noch vorläufige Datenlage dazu, diese nur vorsichtig zu interpretieren, möchte aber für diese Patientengruppe sensibilisieren: Dialysepatienten kumulieren in sich die bereits bekannten Covid-19 Risikofaktoren, sind wie kaum eine andere Patientengruppe gefährdet und müssen in besonderem Maße geschützt werden. Das darf nicht aus dem Fokus der Politik und Öffentlichkeit geraten. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 29. März 2020

Sommerzeit: Was bedeutet die Zeitumstellung für Diabetiker?

Zeitumstellung auf Sommerzeit mit Diabetes “Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät?” (Paulchen Panther) Ja, ist es! Das DiabSite-Team heißt Sie heute in der Sommerzeit willkommen! In der vergangenen Nacht um 2 Uhr sind Funkuhren in der EU und der Schweiz eine Stunde vorgesprungen. Die Nacht war also kürzer. Bis zum 25. Oktober 2020 bleibt es dafür länger hell. Dann kehren wir wieder zur Normalzeit zurück. Funkgesteuerte Geräte wie Computer, Smartphones und andere haben sich automatisch umgestellt. Ein bei vielen ungeliebtes Ritual mussten jedoch Diabetiker/innen heute vollziehen: Denn eine Zeitumstellung von Hand erfordern: Blutzuckermessgeräte, Insulinpumpen und die Fernbedienungen für Geräte zur kontinuierlichen Glukosemessung, Scanner für FGM-Systeme und Patch-Pumps. Eine Anpassung der Therapie ist in der Regel nicht erforderlich. Dennoch sollten vor allem insulinpflichtige Diabetes-Patienten ihre Blutzucker- bzw. Glukosewerte heute im Auge behalten. Bei manchen bringt die Zeitumstellung den Biorhythmus durcheinander. Das kann sich auf den Zuckerspiegel auswirken.

nach oben
Samstag, 28. März 2020

Aufnahmestopp für Insulin

Die Rolle der Blutgefäße bei der Insulinresistenz: Damit Insulin seine Wirkung ausüben und Glukose aus dem Blut in die Muskelzellen transportiert werden kann, muss das Hormon zunächst das Endothel durchqueren, die Zellschicht, die die Blutgefäße von innen auskleidet. Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum und vom Universitätsklinikum Heidelberg und der Universitätsmedizin Mannheim haben jetzt festgestellt, dass bei übergewichtigen Mäusen ein Signalweg angekurbelt ist, der diesen Schritt verhindert und so die Insulinresistenz fördert. Mit diesem Ergebnis tragen die Forscher entscheidend dazu bei, das metabolische Syndrom und das Entstehen von Diabetes besser zu verstehen. Nachricht lesen

Corona-Pandemie

G-BA beschließt weitreichende Maßnahmen zur Entlastung von Krankenhäusern und Ärzten sowie zum Schutz vor Infektionsrisiken: Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat im Zusammenhang mit der Pandemie mit SARS-CoV-2 weitere zeitlich befristete Sonderregelungen getroffen. Krankenhäuser und Praxen werden entlastet und Infektionsrisiken für Patienten verringert. Hierzu erklärte Prof. Josef Hecken, unparteiischer Vorsitzender des G-BA, am Freitag in Berlin: Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 27. März 2020

Coronavirus: Apotheker bitten um Verständnis für Vorsichtsmaßnahmen

Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA Sie schützen Menschen mit Diabetes, Mitarbeiter und andere Risikogruppen: Um einer Virusübertragung vorzubeugen haben viele Krankenhäuser, Arztpraxen und anderen Gesundheitseinrichtungen Zugangs- und Abstandsregeln eingeführt. Auch in Apotheken gelten jetzt vielerorts Vorsichtsmaßnahmen, z. B. eine Begrenzung der Zahl an Kunden, die gleichzeitig in der Offizin sein dürfen. “Wir bitten unsere Patienten um Verständnis für diese Maßnahmen. Sie dienen nicht nur dem Schutz des Apothekenteams, das ja auch morgen und übermorgen noch für die Patienten da sein muss. Sie dienen genauso dem Schutz der Menschen, die in die Apotheke kommen, insbesondere der älteren Patienten”, sagt Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Nachricht lesen

Sorgentelefon und Expertenchats

Mannschaftsmitglieder des FC Diabetologie beantworten Fragen von Menschen mit Diabetes vom 30.3. bis 9.4.2020: Das Corona-Virus SARS-Cov-2 hat das öffentliche Leben in Deutschland fast zum Stillstand gebracht. Das hat auch gravierende Auswirkungen auf das Leben der Menschen mit Diabetes Typ 1 oder Typ 2. In den diabetologischen Schwerpunktpraxen finden derzeit fast keine Schulungen statt. Trotzdem haben Betroffene dringende Fragen zu ihrer Therapie. So mancher Diabetespatient ist sehr verunsichert. Daher hat der FC Diabetologie, in dem Ärzte, Wissenschaftler, Diabetesberater und Menschen mit Diabetes gemeinsam Fußball spielen, spontan reagiert und ein Sorgentelefon sowie Expertenchats für die kommenden zwei Wochen eingerichtet. Jeweils von 16.00 - 17.00 Uhr stehen Diabetologen und Diabetesberater Rede und Antwort rund um das Thema “Coronavirus & Diabetes: Wir stellen uns Ihren Fragen”. Beginn ist Montag der 30. März um 16.00 Uhr - 17.00 Uhr. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 26. März 2020

Sensoren aus dem 3D-Drucker könnten Atemtest für Diabetes ermöglichen

Auf dem Glasträger befinden sich hochempfindliche Gas-Sensoren aus dem 3D-Drucker Internationales Forschungsteam entwickelt einfaches Herstellungsverfahren für Aceton-Sensoren: Die Herstellung hochempfindlicher Sensoren ist aufwendig: Viele verschiedene Prozessschritte und die nahezu staubfreie Umgebung spezieller Reinräume sind dafür nötig. Ein Forschungsteam aus der Materialwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und der Biomedizintechnik der Technischen Universität Moldawien hat jetzt ein Verfahren entwickelt, um äußerst sensible und energieeffiziente Sensoren per 3D-Druck herzustellen. Die einfache und kostengünstige Herstellungsmethode eignet sich auch für eine industrielle Fertigung, erläuterte das Team kürzlich in dem renommierten Fachmagazin Nano Energy. Ihr dort vorgestellter Sensor ist durch eine spezielle Strukturierung auf Nanoebene in der Lage, die Konzentration von Acetongas präzise zu messen. Da die Aceton-Konzentration im Atem mit der Höhe des Blutzuckerspiegels korreliert, hofft das Forschungsteam, damit auch einen Schritt hin zu einem Atemtest für Diabetikerinnen und Diabetiker gemacht zu haben, der die tägliche Messung per Stich in den Finger ersetzen könnte. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 25. März 2020

Diabetes Kongress 2020 wird nicht durchgeführt

Prof. Monika Kellerer, Präsidentin der Deutschen Diabetes Gesellschaft Corona-Pandemie: Ärzteschaft sowie Pflege- und Beratungsberufe jetzt in der Patientenversorgung gefordert, betont die Präsidentin der Deutschen Diabetes Geswellschaft, Prof. Monika Kellerer. Angesichts der aktuellen Gefährdungslage durch die Corona-Pandemie hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) beschlossen, den Diabetes Kongress, der in diesem Jahr vom 20.-23. Mai 2020 in Berlin zum 55. Mal stattfinden sollte, zu diesem Zeitpunkt nicht durchzuführen. Damit kommt die DDG ihrer großen gesellschaftlichen wie individuellen Verantwortung nach. Nachricht lesen