Einträge aus dem Jahr 2020

nach oben
Montag, 30. November 2020

Lieferengpässe bei Arzneimitteln auf Höchststand – europäische Lösungen notwendig

Internationale Fachkonferenz der ABDA am 1. Dezember 2020: Immer mehr Patienten in Europa sind von Lieferengpässen bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln betroffen. Im 1. Halbjahr 2020 hat sich allein in Deutschland die Zahl der nicht verfügbaren Arzneimittel, die Krankenkassen per Rabattvertrag für ihre Versicherten vorgesehen hatten, auf 12,1 Mio. Packungen erhöht. Das sind 68,0 Prozent mehr Ausfälle als im 1. Halbjahr 2019 (7,2 Mio.) – und fast so viele wie in den Jahren 2017 (4,7 Mio.) und 2018 (9,3 Mio.) zusammen. Das zeigt eine Auswertung, die das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut (DAPI) im Auftrag der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände anlässlich der morgigen Fachkonferenz „Lieferengpässe bei Arzneimitteln: Aufgeben? Lösungen finden!“ vorgelegt hat. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 29. November 2020

1. Advent: In zwei Tagen startet der Adventskalender mit Diabetes-Quiz

Adventsgirlande mit einer brennenden Kerze Die Tradition des Adventskalenders begann in einer Hamburger Buchhandlung. 1902 erschien dort der erste gedruckte Adventskalender in Form einer Weihnachtsuhr. Es folgten der bunte „Münchener Weihnachts-Kalender“, der erste Adventskalender mit Türen zum Öffnen und vermutlich 1958 der erste mit Schokolade gefüllte Kalender. 2002 – genau 100 Jahre nach Beginn der Tradition – startete das Diabetes-Portal DiabSite seinen „Adventskalender mit Diabetes-Quiz“. Wer ihn nicht kennt und Spaß am Raten hat, spielt den Adventskalender vom Vorjahr. Wir wünschen Ihnen einen schönen 1. Advent und viel Freude mit unseren Adventskalendern!

nach oben
Samstag, 28. November 2020

Diabetes-Portal DiabSite: Ihre Quelle für aktuelle Nachrichten zum Thema

Logo vom Diabetes-Portal DiabSite Das Neueste zum Diabetes mellitus, zu gesundheitspolitischen Themen und aktuell natürlich zum Coronavirus und COVID-19 bietet die DiabSite. Wir bleiben für Sie am Ball und berichten seriös recherchiert über Wissenswertes. Interessant sind unsere Infos für Diabetikerinnen und Diabetiker, med. Fachleute und Gesundheitsinteressierte. Mindestens einen Artikel täglich (oft mehr) bietet dieses Diabetes Weblog seit April 2006. Auf Twitter sind wir unter: #DiabSite zu finden. Nutzen Sie Weblog und Twitter besonders dann, wenn es nur selten einen Newsletter gibt. So bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

nach oben
Freitag, 27. November 2020

Eine Million Euro für die Erforschung von Gehirn und Ernährungsverhalten

Dr. Rachel Lippert Übergewicht in der Schwangerschaft erhöht Diabetesrisiko beim Nachwuchs: Wie unser Gehirn im Erwachsenenalter funktioniert, kann bereits während der Schwangerschaft durch Umweltfaktoren beeinflusst werden. Neben bekannten Einflussgrößen wie Zigaretten- und Alkoholkonsum, scheint die Ernährung der Mutter eine entscheidende Rolle zu spielen. Dr. Rachel Lippert möchte am Mausmodell erforschen, wie die mütterliche Ernährung auf die Bildung und Interaktion von Nervenzellen wirkt und das Verhalten der Nachkommen bis hin zum Erwachsenenalter prägt. Dafür erhält die DIfE- Nachwuchsforscherin von der Leibniz-Gemeinschaft innerhalb des Förderprogramms „Leibniz-Best Minds – Junior Research Groups“ für die nächsten fünf Jahre eine Million Euro. Neue Studien zeigen Zusammenhang zwischen Übergewicht der Mutter in der Schwangerschaft und Risiko für Diabetes beim Kind. Nachricht lesen

Diabetes: 4. Blue Friday 2020

Blaue Freitage Heute – knapp zwei Wochen nach dem Weltdiabetestag – haben wir schon den 4. Blauen Freitag im November. Der #WorldDiabetesMonth mit seinen Blue Fridays, dem Weltdiabetestag und vielen Veranstaltungen geht langsam zu Ende. Nicht enden sollten hingegen die Bemühungen, das Thema Diabetes ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen. Die schnell wachsende Zahl von Diabetikern wird weltweit zu einer immer größeren Herausforderung für die Gesundheitssysteme. Aufklärung und Früherkennung gewinnen an Bedeutung. Nur so werden Folgeerkrankungen vermieden und ein gesunder Lebensstil gefördert. Vielleicht informieren auch Sie heute rund um die „Zuckerkrankheit“ und die Diabetes-Prävention – im Coronajahr am besten digital. Was es mit den „Blauen Freitagen“ auf sich hat, erfahren Sie in diesem Diabetes-Weblog. Wir wünschen Ihnen für dieses Jahr ein letztes Mal viel Erfolg für Ihre Aktionen und einen „Happy Blue Friday“!

nach oben
Donnerstag, 26. November 2020

Täglich 1500 neue Fälle: Diabetes ist längst eine Epidemie

Blutzhucker messen „Diabetes kann ein Risikofaktor für einen schwereren Covid-19-Verlauf sein. Zum Beispiel, wenn Menschen nichts von ihrer Zuckerkrankheit wissen und darum keine Medikamente nehmen. Das betrifft schätzungsweise mehr als ein Viertel der Betroffenen.“ Die Zahl der Diabetiker/innen steigt weltweit und auch in Deutschland rasant. Eine „Epidemie“ nennt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Diabetes mellitus schon seit Jahren. Für ältere Patienten mit Typ-2-Diabetes und anderen gesundheitlichen Einschränkungen wie Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen, Bluthochdruck oder auch starkem Übergewicht ist Covid-19 mit Risiken verbunden. Mehr erfahren Sie auf folgender Seite von ntv. Diesen Beitrag hat das Diabetes-Portal DiabSite für Sie aus dem Netz gefischt.

Accu-Chek Instant: Das neue Blutzuckermessgerät für einfaches Messen

Blutzuckermessgerät Accu-Chek Instant Ältere Menschen mit Diabetes wünschen sich oft ein einfaches Blutzuckermesssystem: So einfach kann Messen sein: Das neue Blutzuckermessgerät Accu-Chek Instant unterstützt Patienten, die sich eine einfache Messung und Hilfe beim Interpretieren der Werte wünschen. Das große beleuchtete Display sorgt für gute Lesbarkeit, die intuitive Farbskala ermöglicht ein besseres Verständnis der Messwerte und die breite Auftragsfläche der Teststreifen vereinfacht das Blutauftragen. Darüber hinaus wurde Accu-Chek Instant auf über 200 Störsubstanzen wie z. B. Arzneimittel getestet, die das Messergebnis verfälschen können. Das ist besonders für ältere Menschen mit Diabetes wichtig, die häufig mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen müssen. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 25. November 2020

Schadet Essen gegen die innere Uhr?

Essen gegen die innere Uhr Wann wir essen entscheidet über die Entstehung von Übergewicht und Typ-2-Diabetes: Aktuelle Studien zeigen, dass es für die Entstehung von Übergewicht und Krankheiten wie Diabetes mellitus Typ 2 nicht nur wichtig ist, was wir essen, sondern auch wann. Ungünstige Kohlenhydrate am Abend zu sich zu nehmen, die den Blutzucker stark ansteigen lassen, kann in dieser Hinsicht problematisch sein. Eine derzeit laufende Studie der Universität Paderborn soll nun Aufschluss darüber geben, ob das Essen gegen die „innere Uhr“ schon bei jungen Erwachsenen einen negativen Einfluss auf den Stoffwechsel haben kann. Die Studie „Chronotype and Nutrition“ (ChroNu) wird seit 2017 für einen Zeitraum von drei Jahren mit rund 200.000 Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 24. November 2020

Schon fit für den Adventskalender mit Diabetes-Quiz?

Adventskalender mit Diabetes-Quiz Heute in einer Woche ist der 1. Dezember. Dann startet auf dem Diabetes-Portal DiabSite wieder der traditionelle Adventskalender mit Diabetes-Quiz. Längst kündigen Schokoladen-Nikoläuse, Nüsse und Lebkuchenherzen die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit an. Festlich geschmückt sind Einkaufsstraßen, doch Weihnachtsmärkte fallen im Coronajahr 2020 oft aus. Deshalb möchten wir Sie heute auf die Vorweihnachtszeit einstimmen. Testen Sie Ihr Wissen mit unserem lustigen Adventskalender mit Diabetes-Quiz vom Vorjahr. Dann sind Sie fit für die diesjährige Ausgabe, die pünktlich am 1. Dezember 2020 auf dem Diabetes-Portal DiabSite an den Start gehen wird. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

Packende Reportage: „Die Welt auf Zucker“

Diabetes Medienpreis 2020 der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! geht an Autoren-Team von „NZZ Folio“: Stoffwechselentgleisung bis hin zur tödlichen Ketoazidose verursachen …“. Ein Mann aus der Schweiz, eine Frau aus Brasilien und eine andere aus Senegal – drei Menschen, vereint in ihrer Krankheit Diabetes, aber mit sehr unterschiedlichen Lebensumständen und Behandlungsmöglichkeiten. Es sind drei von 463 Millionen Menschen, die weltweit unter Diabetes leiden. Ein Team von „NZZ Folio“, dem Monatsmagazin der „Neuen Zürcher Zeitung“, hat ihren ungleichen Kampf mit der Zivilisationskrankheit in der Reportage „Die Welt auf Zucker“ (Ausgabe 2/20202 vom 2.2.2020) eindrucksvoll dargestellt. Nachricht lesen