Einträge aus April 2019

nach oben
Dienstag, 30. April 2019

Studie: Deutsche würden zentrale Gesundheitsakte nutzen

Hinweise auf chronische Erkrankungen wie Diabetes gehören für 59 Prozent der Befragten in die Akte: Mehr als 90 Prozent der Deutschen würden eine elektronische Gesundheitsakte nutzen. Nur neun Prozent der Bevölkerung lehnen die Nutzung ab. Wichtigster Vorteil der zentralen Speicherung von Patientendaten in einer virtuellen Akte liegt aus Sicht der Menschen in der schnellen Notfallversorgung: Der behandelnde Arzt kann mit einem Klick alle relevanten Informationen auslesen. Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Studie, für die im Auftrag der pronova BKK 1.000 Personen befragt wurden. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 29. April 2019

Herzinsuffizienz bei Diabetes vermutlich oft übersehen

Herz Früherkennung könnte besser sein: Obwohl durch Herzinsuffizienz für Menschen mit Diabetes das Risiko steigt, früher als andere zu versterben und häufiger im Krankenhaus zu landen, scheint die verminderte Herzleistung nicht immer erkannt zu werden. Darauf deuten zumindest aktuelle Daten hin, die den Behandlungsalltag in Deutschland und Österreich widerspiegeln. Nachricht lesen

Wann und wie kommt die Nationale Diabetes-Strategie?

Professor Dr. Dirk Müller-Wieland Diabetesverbände legen proaktiv Forderungskatalog vor: CDU/CSU und SPD haben im Koalitionsvertrag 2018 eine Nationale Diabetes-Strategie beschlossen, um die Volkskrankheit gezielt zu bekämpfen. Bis heute sind jedoch sowohl die Inhalte als auch die politische Umsetzung unklar - dabei drängt die Zeit: Wie aus dem Bundesgesundheitsministerium verlautet, soll die Strategie bis Jahresende 2019 stehen. Diabetesbehandelnde und -betroffene haben sich jetzt proaktiv auf ein Positionspapier geeinigt, das den politischen Entscheidenden den Handlungsbedarf detailliert darlegt. Dieser setzt bei den zur Versorgung notwendigen Strukturen an und beinhaltet auch Forschungsförderung, Früherkennung und Prävention. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 28. April 2019

Erdbeer-Himbeertorte Sommertraum

Erdbeer-Himbeertorte zum Muttertag Am zweiten Sonntag im Mai ist Muttertag. Viele Blumenhändler freuen sich auf ein gutes Geschäft, Kinder kaufen vom Taschengeld Geschenke und kümmern sich ums Frühstück. Oder sie backen - mit bzw. ohne Hilfe vom Papa - eine Überraschungstorte für die Mama. Unser Rezeptvorschlag: Eine verführerische Erdbeer-Himbeertorte Sommertraum. In dieser gehen leckere Beeren eine süße Verbindung mit Magerquark und Sahne ein. Auch Menschen mit Diabetes Typ 2 und einem hohen Cholesterinspiegel dürfen an besonderen Tagen wie dem Muttertag ein kleines Stück davon essen - am besten nach einem flotten Spaziergang. Was es sonst noch zum Thema Beeren zu wissen gibt, erfahren Sie in der entsprechenden Warenkundesparte unserer Küchentipps. Back-Alternativen zur vorliegenden Torte finden Sie in der großen Rezeptdatenbank auf dem Diabetes-Portal DiabSite - wie üblich mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben. Wir wünschen allen Kindern und Vätern viel Erfolg beim Backen und natürlich einen recht guten Appetit!

nach oben
Samstag, 27. April 2019

Sehbehinderte und blinde Menschen mit Diabetes benötigen barrierefreie Technologien

Video-Reihe “Diabetes kostet Lebenszeit” zu Folgeerkrankungen: Diabetes mellitus Typ 1 oder Typ 2 kann im Laufe der Erkrankungszeit Folgen für die Augen haben, welche die soziale Teilhabe einschränken und die täglich notwendige Therapie erschweren: Bis zu einem Drittel aller Menschen mit Diabetes Typ 2 haben bereits bei ihrer Diagnose eine leichte Veränderung der Netzhaut. Eine “diabetische Retinopathie” zeigt lange Zeit keine Symptome. Treten schließlich Sehstörungen auf, können die Schädigungen an der Netzhaut bereits so fortgeschritten sein, dass sie zu einer dauerhaften Sehbehinderung oder gar Erblindung führen. Im zweiten Video der zweiten Staffel der Video-Reihe “Diabetes kostet Lebenszeit” spricht die stellvertretende diabetesDE-Vorstandsvorsitzende Diana Droßel darüber, wie sie ihre Diabetestherapie trotz Blindheit eigenständig managt. Die gemeinnützige Gesundheitsorganisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe veröffentlicht die Videos alle 14 Tage jeweils donnerstags. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Termine für Diabetikertreffen und mehr

Was steht wann und wo für Menschen mit Diabetes an? Der DiabSite Diabetes-Kalender informiert über Diabetikertage, sportliche Aktivitäten, Treffen zum Erfahrungsaustausch und mehr. Hier einige Beispiele:

  • 30.04.2019 - Baden-Württemberg - Experten-Hotline für Menschen mit Diabetes und Interessierte
  • 02.05.2019 - Hamburg-Schnelsen - Diabetes und Sport
  • 06.05.2019 - Rain - Diabetes erhöht das Schlaganfallrisiko

Nichts für Sie dabei? Dann stöbern Sie mal in unserem Diabetes-Kalender mit Hinweisen für Diabetiker und alle, die sich liebevoll um sie kümmern.

nach oben
Freitag, 26. April 2019

Schlaganfall und Herzinfarkt

Diabetes wirkt sich oft lange unbemerkt auf die Herzgesundheit aus: In Deutschland leben Schätzungen zufolge mehr als 2,5 Millionen Menschen mit einem nicht diagnostizierten Typ-2-Diabetes. Ihr Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln, ist besonders hoch. Denn Menschen mit Typ-2-Diabetes erleiden 4-6 mal häufiger einen Schlaganfall oder Herzinfarkt als Nicht-Diabetiker. Dabei kann Diabetes gut behandelt werden und die Wahrscheinlichkeit kardiovaskulärer Folgeerkrankungen kann mit der richtigen Therapie verringert werden. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 25. April 2019

Zucker - geliebt und verteufelt

Eine kurze Geschichte des Genussmittels vom Bundeszentrum für Ernährung: Heute kaum vorstellbar: Bis vor rund 200 Jahren war Zucker ein sehr kostbares Gut. Erst die Entdeckung, dass auch die heimische Runkelrübe - aus der später die Zuckerrübe gezüchtet wurde - den begehrten Stoff enthält, leitete den “süßen Siegeszug” zu einem der heute preiswertesten Lebensmittel ein. Unser Haushaltszucker ist zunächst einmal ganz nüchtern und chemisch betrachtet ein Kohlenhydrat, das aus den beiden Einzelbausteinen Fruchtzucker und Traubenzucker besteht. Umgangssprachlich deshalb auch Zweifachzucker genannt. Egal ob aus Zuckerrohr oder Zuckerrübe gewonnen, ganz gleich ob einfacher Weißzucker, brauner Rohzucker, feine Raffinade, Puder-, Würfel-, Einmach- oder Kandiszucker - es ist und bleibt der oben definierte Zweifachzucker. Und der hat positive und negative Seiten. Übergewicht und Typ-2-Diabetes werden mit häufigem Zuckerkonsum in Verbindung gebracht. Nachricht lesen

55 Jahre Deutsche Diabetes Gesellschaft

Europameister und Diabetiker Daniel Schnelting Eine der größten medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften, die Deutsche Diabetes Gesellschaftb (DDG), feiert im Rahmen des diesjährigen Diabetes Kongresses im City Cube in Berlin ihr 55-jähriges Bestehen. Anlass, sich öffentlich für mehr Bewegung im Kampf gegen nichtübertragbare Krankheiten wie zum Beispiel Typ-2-Diabetes einzusetzen. Denn Bewegung ist eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen. Bei dem Lauf am 30. Mai 2019 (Himmelfahrt) um 17.45 Uhr durch den Sommergarten am Funkturm sollen daher nicht nur die Kongressteilnehmenden - Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Ärztinnen und Ärzte, Diabetesberaterinnen und -berater - starten, sondern gern jeder, der Lust hat, etwas für seine Gesundheit zu tun. Mit der Teilnahme setzt man auch ein Statement im Kampf gegen Diabetes. Der Lauf richtet sich bewusst nicht an Wettkampfsportlerinnen und -sportler. Jeder darf mitmachen! Daniel Schnelting, 200m Europameister, dreifacher Deutscher Meister und Typ-1-Diabetiker, wird die Teilnehmenden mit einem lockeren motivierenden Warm Up ins Rennen beziehungsweise in den Walk schicken. Mit der Teilnehmergebühr von mindestens 10 Euro werden Spendenprojekte von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe und der Deutschen Diabetes-Stiftung unterstützt. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 24. April 2019

Wie sich der Körper vor Typ-2-Diabetes schützt

Forscher entdecken Schlüsselrolle des Proteins HPGD: Eine spezielle Gruppe weißer Blutkörperchen, die “regulatorischen T-Zellen”, halten das Immunsystem im Gleichgewicht und bremsen dessen Aktivität, um den Körper vor Autoimmunerkrankungen zu schützen. Wissenschaftler am DZNE in Bonn und an der Universität Bonn haben nun einen neuen Mechanismus entdeckt, mit dem regulatorische T-Zellen speziell im Fettgewebe Entzündungen hemmen. Der Mechanismus spielt eine wichtige Rolle bei der Verhinderung von Typ-2-Diabetes, denn ein überaktives Immunsystem im Fettgewebe kann eine Insulinresistenz befördern und damit zu der Stoffwechselerkrankung beitragen. Die Studie ist nun in der Zeitschrift “Immunity” veröffentlicht. Nachricht lesen