Einträge aus Juli 2019

nach oben
Dienstag, 16. Juli 2019

Übergewicht und Diabetes mit dem Skalpell zu Leibe rücken

SRH Hochschule für Gesundheit und SRH Wald-Klinikum mit gemeinsamer Publikation zur Adipositaschirurgie: In Deutschland ist ca. ein Viertel der Bevölkerung adipös, das heißt, die Menschen haben eine BMI von über 30kg/m². Laut S3-Leitlinie zur Behandlung von Adipositas kommt ab einem BMI von 40kg/m² oder einem BMI von 35kg/m² und Diabetes mellitus eine Operation zur Behandlung der Adipositas in Frage. Zu diesen Operationen zählen eine Magenverkleinerung (Schlauchmagen) und Magenbypässe. Bei mindestens 1,4 Millionen Betroffenen, die für diese Operationen in Frage kommen, werden allerdings in Deutschland pro Jahr nur ca. 12.000 dieser Operationen durchgeführt. Warum das so ist, hat vermutlich viele Gründe: Einige davon haben die Kolleginnen und Kollegen um Frau Prof. Dr. habil. Claudia Luck-Sikorski nun genauer untersucht. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 15. Juli 2019

Immuntherapie verzögert Ausbruch von Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes “Eine 14-tägige Antikörpertherapie mit Teplizumab verzögerte bei Personen mit einem hohen Typ-1-Diabetes-Risiko den Ausbruch der Autoimmunerkrankung im Durchschnitt um zwei Jahre. Dies ergab eine US-amerikanische Studie des Studiennetzwerks TrialNet, deren Ergebnisse bei der Tagung der US-Diabetesgesellschaft ADA vorgestellt und gleichzeitig im ‘New England Journal of Medicine’ veröffentlicht wurden.” Der Wirkstoff Teplizumab scheint eine Gruppe von Immunzellen zu hemmen, die offenbar eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Diabetes mellitus Typ 1 spielt. Mehr erfahren Sie unter: Informationsdienst München. Diesen Beitrag hat das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite für Sie aus dem Netz gefischt.

nach oben
Sonntag, 14. Juli 2019

Martin Hrabě de Angelis in Leopoldina aufgenommen

Prof. Martin Hrabe de Angelis Er gehört zu den international führenden Genetikern mit Schwerpunkt Diabetesforschung: Prof. Dr. Martin Hrabě de Angelis ist für seine Verdienste um die Stoffwechselgenetik in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen worden. Der Direktor des Instituts für Experimentelle Genetik am Helmholtz Zentrum München und Inhaber des gleichnamigen Lehrstuhls an der Technischen Universität München gehört zu den international führenden Genetikern mit Schwerpunkt Diabetesforschung. Leopoldina-Präsident Prof. Dr. Jörg Hacker überreichte Hrabě de Angelis am 10. Juli 2019, die Aufnahmeurkunde. Nachricht lesen

nach oben
Samstag, 13. Juli 2019

Termine von Diabetikerselbsthilfegruppen

Menschen mit Diabetes treffen sich, um Erfahrungen auszutauschen oder Vorträge zu hören. Im Sommer steht auch mal ein Spaziergang oder ein gemeinsames Grillfest auf dem Programm. Beispielhaft stellen wir heute wieder drei Veranstaltungen vor.

  • 17.07.2019 - Düsseldorf - Spaziergang im Volksgarten mit Abschluss im Kurhaus
  • 18.07.2019 - Oberursel - Neue Wege bei der Behandlung Diabetes mellitus
  • 19.07.2019 - Heilbronn - Grillfest der Diabetiker-Vereinigung Heilbronn

Diabetikertreffen machen Spaß und bieten Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch. Der DiabSite Diabetes-Kalender verrät Patienten und medizinischen Fachkräften, wo man sich sonst noch zum Thema trifft. Einfach mal reinschauen!

Endokrine Disruptoren strenger regulieren

Professor Dr. rer. nat. Josef Köhrle Wie Umwelthormone die Gesundheit beeinträchtigen: Als endokrine Disruptoren (ED) werden exogene Substanzen und Substanzmischungen aus unserer Umwelt und Nahrung bezeichnet, die selbst hormonartige Wirkung(en) entfalten können oder hormonelle Vorgänge im Menschen und anderen Lebewesen beeinflussen können. Durch die Störung des Hormonsystems können ED schädliche Effekte auf die Gesundheit intakter Lebewesen (einschließlich des Menschen), deren Nachkommenschaft oder (empfindlicher) Subgruppen bewirken (Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 2002). ED werden auch verkürzt “Umwelthormone” genannt. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 12. Juli 2019

Neues zum diabetischen Fußsyndrom

Professor Dr. med. Ralf Lobmann Zur Hauptrisikogruppe zählen multimorbide, ältere Diabetespatienten mit pAVK, Neuropathie und Problemkeimen: Bei derzeit rund 7 Millionen Menschen mit manifestem Typ-2-Diabetes liegt die Prävalenz des diabetischen Fußsyndroms (DFS) in der Literatur zwischen 2 und 10 % und die Inzidenz zwischen 2 und 6 %. Folge ist, dass 70 % aller nicht traumatisch bedingten Amputationen bei Menschen mit Diabetes durchgeführt werden. Die Hauptprobleme, die für eine hohe Mortalität und Amputationsrate bei einem DFS verantwortlich sind, liegen neben der häufig bei dieser Hochrisikogruppe auftretenden peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pavk) in der begleitenden Neuropathie sowie häufig vorliegenden Infektionen mit Problemkeimen und der Tatsache, dass es sich oft um multimorbide ältere Patienten handelt. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 11. Juli 2019

Ein neues Kapitel für das Berlin Institute of Health

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller Erkrankungen wie Diabetes Typ 2 rechtzeitig erkennen und vorhersagen: Am Mittwoch, den 10. Juli 2019, haben Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller die Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Land Berlin unterzeichnet, die die Integration des Berlin Institute of Health (BIH) in die Charité - Universitätsmedizin Berlin festschreibt. Das BIH wird zur dritten Säule der Charité neben Krankenversorgung und Medizinischer Fakultät. Der Bund steigt erstmals direkt in die dauerhafte Grundfinanzierung eines Universitätsklinikums ein und betritt damit wissenschaftspolitisches Neuland. Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) wird privilegierter Partner des BIH. Nachricht lesen

Brotzeit mit Käse

Picknickrezept Brotzeit mit Käse Sommerzeit ist Picknickzeit! Natur und gleichzeitig leckere Snacks genießen. Was gibt es Schöneres? Unterwegs im Grünen findet man immer wieder ein Plätzchen, wo es sich lohnt, zu rasten und Brotzeit zu machen. Zu einer solchen Brotzeit passen herzhafte Käsebrote, frisches Obst und ein pikanter Salat, den man von daheim mitnimmt. Genießen Sie den Sommer mit unserem Picknick-Rezept Brotzeit mit Käse. Zudem eignen sich unsere Snacks als Pausenbrot für Kinder mit und ohne Diabetes, denn das Eiweiß liefert Power für die Schule und Vitamine steigern die Lernfähigkeit. Weitere Tipps für ein gesundes Schulfrühstück und zahlreiche Rezepte mit Nährwerten und BE-Angaben bietet das Diabetes-Portal DiabSite. Für das Picknick wünschen wir Ihnen Sonnenschein und einen recht guten Appetit!

nach oben
Mittwoch, 10. Juli 2019

Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorbeugen

Neues Onlineangebot der BZgA informiert Familien und Fachkräfte: Ernährungs- und Bewegungsverhalten sowie weitere Lebensstilfaktoren sind entscheidend, um Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorzubeugen. Mit dem neuen Angebot www.uebergewicht-vorbeugen.de bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Eltern und Fachkräften wissenschaftlich fundierte Informationen, wie sie den Nachwuchs unterstützen können, gesunde Verhaltensweisen zu erlernen und diese zu Gewohnheiten werden zu lassen. Nachricht lesen

Wussten Sie übrigens, dass schon Kinder und Jugendliche mit Übergewicht an Bluthochdruck und sogar Typ-2-Diabetes erkranken können?

nach oben
Dienstag, 9. Juli 2019

Augen-Screening per Telemedizin von Menschen mit Diabetes in Indien

Schulung am Sankara Eye Hospital in Bangalore in der Smartphone-basierten Funduskopie Smartphones als Augenspiegel retten die Sehkraft: In Südindien ist rund jeder zehnte Mensch zuckerkrank. Etwa jeder Dritte leidet an einer sogenannten diabetischen Retinopathie (DR) - einer Erkrankung der Netzhaut durch die Zuckererkrankung. Unbehandelt ist DR häufig Ursache für Sehbehinderung und Blindheit. Umso wichtiger ist die Früherkennung, um rechtzeitig einzuschreiten. Doch für Diabetiker, die in Indien auf dem Land oder in ärmeren Bereichen der Städte leben, fehlt es an ausreichender augenärztlicher Versorgung. Daher hat die Augenklinik am Universitätsklinikum Bonn in Kooperation mit der Sankara Eye Foundation - Indien ein Projekt zur Einführung eines einzigartigen Smartphone-basierten, telemedizinischen DR-Screenings gestartet. Nachricht lesen