Einträge von Donnerstag, 4. Juli 2019

nach oben
Donnerstag, 4. Juli 2019

Essen nach der Uhr

Intervallfasten Mit Intervallfasten Diabetes Typ 2 vorbeugen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) und des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) haben herausgefunden, dass Intervallfasten die Empfindlichkeit für Insulin verbessert. (Wir berichteten.). Bei Mäusen soll es sowohl das Fett in der Leber als auch in der Bauchspeicheldrüse schrumpfen lassen. Das unterstützt die Diabetesprävention. Gleichzeitig lässt das Essen nach der Uhr die Pfunde purzeln. Auch über den Beitrag Zeitlich begrenzt fressen hält dünn vom Deutschlandfunk haben wir in diesem Weblog berichtet. Nach einem Selbstversuch kann DiabSite-Redakteurin Helga Uphoff dies nur bestätigen. Fast zehn Kilogramm hat sie in den letzten Monaten damit verloren.

Jede Hypo ist eine zuviel

Neue Informationskampagne holt das Thema Unterzuckerungen bei Diabetes aus der Tabuzone: 55 % der Menschen mit Diabetes, die eine Insulintherapie erhalten und eine nicht-schwere Hypoglykämie (Unterzuckerung) erleben, informieren ihren Arzt hierüber nie oder nur selten. Dabei ist diese Komplikation sehr häufig. So erleben Patienten mit Typ-2-Diabetes, die Insulin anwenden, im Schnitt 23 leichte oder mittelschwere Hypoglykämien im Jahr. Aus Angst vor einem erneuten Auftreten der Unterzuckerung reduzieren viele Betroffene ihre Insulindosis und nehmen sogar erhöhte Blutzuckerspiegel in Kauf. Die neue Informationskampagne “Unterzuckerung vermeiden” hat das Ziel, das Thema Hypoglykämien aus der “Tabuzone” zu holen und Ängste bei Patienten und Angehörigen abzubauen. Die wichtigste Botschaft für Betroffene: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über Hypoglykämien! Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren: