Vorsorge statt Nachsorge

Für den Autofahrer ist es ganz klar: Alle zwei Jahre muss der Wagen zum TÜV. Wenn etwas nicht in Ordnung ist, setzen die KFZ-Mechaniker frühzeitig Hand an, um Bremsen, Getriebe und Vergaser wieder richtig in Schuss zu bringen. Bei der eigenen Gesundheit sind die Deutschen nicht so penibel. Eine Auswertung von Daten der Techniker Krankenkasse (TK) zeigt: Nur jeder zweite Versicherte über 35 Jahre (49 %) hat den Gesundheits-TÜV für Erwachsene - den sogenannten Gesundheits-Check-up - in den letzten zwei Jahren in Anspruch genommen. Dabei können bei regelmäßiger Vorsorge viele Krankheiten schon frühzeitig erkannt und behandelt werden. Nachricht lesen