Einträge von Sonntag, 9. November 2008

nach oben
Sonntag, 9. November 2008

Überbackene Kartoffeln mit Mozzarella

Überbackene Kartoffeln mit Mozzarella Seit Oktober werden sie überall auf den Wochenmärkten angeboten - die haltbaren und schmackhaften Spätkartoffeln. Für unseren Rezeptvorschlag Überbackene Kartoffeln mit Mozzarella wählen Sie am besten eine festkochende Sorte, die sich nach dem Kochen gut aushöhlen lässt. Wenn sie dann noch je eine gelbe und grüne Paprikaschote, Tomaten und Mozzarella in den Einkaufskorb legen, haben Sie die Zutaten für eine zwar kohlenhydratreiche aber sehr gesunde Mahlzeit zusammen. Denn völlig zu unrecht hat die Kartoffel den Ruf des “Dickmachers”. Mit nur 70 kcal pro 100 g, wenig Fett, hochwertigem Eiweiß und den vielen Kohlenhydraten eignet sie sich hervorragend für eine gesunde Ernährung - auch bei Diabetes. Außerdem bietet die Knolle reichlich Vitamin C zum Schutz vor Erkältungen, Calcium und Eisen sowie verdauungsfördernde Ballaststoffe. Wo gibt es schon so viel Gesundheit, die zudem einfach und schnell zubereitet ist. Die wie hier mit der Schale gekochten Kartoffeln haben gleich zwei Vorteile: Beim Garen mit Schale bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten und gleichzeitig entfällt das lästige Kartoffelschälen. Natürlich kann man die gesunde Knolle auch als Salat, Kartoffelbrei, Salz- oder Bratkartoffel genießen. Wie vielseitig Kartoffeln sind, zeigen unsere zahlreichen Vorschläge für köstliche Kartoffelgerichte. Und wer gerne wissen möchte, mit welchem Trick Friedrich II. bereits im 18. Jahrhundert zur Verbreitung der Kartoffel in Deutschland beitrug, klickt einfach auf die “Warenkunde Kartoffeln” in unseren Küchentipps. Auf dem Diabetes-Portal DiabSite finden Sie dieses und weit über 300 andere Rezepte mit Nährwert- und BE-Angaben für Diabetiker und Nichtdiabetiker. Wir wünschen guten Appetit!

Müdigkeit und ständig Durst – Wie Eltern eine Zuckerkrankheit bei ihren Kindern erkennen

Marius (9) war in letzter Zeit häufig müde und hing lieber in seinem Zimmer herum, als mit seinen Freunden etwas zu unternehmen. Neben seinem Schreibtisch stapelten sich leere Flaschen und Dosen, denn während Marius antriebslos vor seinem Computer saß, schüttete er Unmengen Saft und Limonade in sich hinein. Seine Eltern hatten sich zunächst nichts dabei gedacht, denn in den heißen Sommertagen fühlten auch sie sich oft schlapp und tranken mehr als sonst. Erst als es wieder deutlich kühler wurde und Marius’ Verhalten sich nicht änderte, machten sie einen Termin beim Kinderarzt. Dieser stellte bei einer einfachen Blutuntersuchung fest, dass Marius’ Blutzuckerwert deutlich erhöht war. Nachricht lesen