Sommerzeit: Was bedeutet die Zeitumstellung für Diabetiker?

Zeitumstellung auf Sommerzeit mit Diabetes „Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät?“ (Paulchen Panther) Ja, ist es! Das DiabSite-Team heißt Sie heute in der Sommerzeit willkommen! In der vergangenen Nacht um 2 Uhr sind Funkuhren in der EU und der Schweiz eine Stunde vorgesprungen. Die Nacht war also kürzer. Bis zum 25. Oktober 2020 bleibt es dafür länger hell. Dann kehren wir wieder zur Normalzeit zurück. Funkgesteuerte Geräte wie Computer, Smartphones und andere haben sich automatisch umgestellt. Ein bei vielen ungeliebtes Ritual mussten jedoch Diabetiker/innen heute vollziehen: Denn eine Zeitumstellung von Hand erfordern: Blutzuckermessgeräte, Insulinpumpen und die Fernbedienungen für Geräte zur kontinuierlichen Glukosemessung, Scanner für FGM-Systeme und Patch-Pumps. Eine Anpassung der Therapie ist in der Regel nicht erforderlich. Dennoch sollten vor allem insulinpflichtige Diabetes-Patienten ihre Blutzucker- bzw. Glukosewerte heute im Auge behalten. Bei manchen bringt die Zeitumstellung den Biorhythmus durcheinander. Das kann sich auf den Zuckerspiegel auswirken.