Einträge von Sonntag, 22. Januar 2012

nach oben
Sonntag, 22. Januar 2012

Lauchcremesuppe

Lauchcremesuppe Etwas Warmes braucht der Mensch! Zwar ist der Winter in vielen Teilen Deutschlands bisher ebenso ausgefallen wie der letzte Sommer, doch zur Wochenmitte soll es kälter werden. Und auch bei nasskalten 4 bis 6 Grad kommt nach dem Einkaufen und/oder fröstelnden Warten an der Bushaltestelle abends eine kräftige, warme Suppe gerade recht. Insbesondere eine wie unsere Lauchcremesuppe, die mit einem Käse-Tomaten-Knäckebrot kombiniert wird. So zaubern Sie schnell eine nahrhafte und gesunde Mahlzeit auf den Tisch. Lauch oder Porree, wie er auch genannt wird, ist eine gute Vitamin-C-Quelle, enthält Folsäure, reichlich Ballaststoffe, Eiweiß und viel Provitamin A für die Augen. Seine heilende Wirkung verdankt der Lauch jedoch vor allem den schwefelhaltigen Inhaltsstoffen. Sie wirken entschlackend, regen die Nierentätigkeit an und schützen vor Infekten. Lauchgemüse hat das ganze Jahr über Saison. Einziger Nachteil des Lauchs: Er kann bei übermäßigem Genuss zu Blähungen führen. Leider gibt es keine Faustregel für eine verträgliche Menge. Doch bei so vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften - und das bei nur etwa 35 kcal pro 100 g - lohnt ein Selbsttest. Weitere leckere Suppen - ob als vollständige Mahlzeit oder als Vorspeise - finden Sie unter Suppen und Eintöpfe in der großen Rezeptdatenbank auf dem Diabetes-Portal DiabSite - mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben. Wir wünschen guten Appetit!

Erfolgreiche Integration von Kindern mit Diabetes ausgezeichnet

Zweiter Preis des Fine Star geht an das Kinder- und Jugendhaus Apolda: Noch vor knapp zwei Jahren besuchte Adrian die Schule nur, wenn sein Diabetes es zuließ. Seine alleinerziehende, berufstätige Mutter bemühte sich zwar, die Erkrankung zu managen, doch immer wieder kam es zu schwerwiegenden Stoffwechselentgleisungen. So verbrachte Adrian oft mehrere Wochen im Jahr im Krankenhaus. Zu den schulischen kamen seelische Probleme: Der Junge wollte seine Krankheit nicht akzeptieren und Hänseleien von Mitschülern machten ihn zum Außenseiter. Seine Mutter fühlte sich mit der Situation überfordert. Seit knapp zwei Jahren lebt der heute 13-Jährige im Kinder- und Jugendhaus “An der Glockengießerei” in Apolda. Hier hat er gelernt, mit dem Diabetes zurecht zu kommen und Verantwortung für seine chronische Erkrankung zu übernehmen. Nachricht lesen