Einträge von Mittwoch, 13. Juni 2012

nach oben
Mittwoch, 13. Juni 2012

OECD warnt vor Diabetes-Kostenlawine

European Diabetes Leadership Forum (EDLF) fordert umfassende Programme gegen Diabetes: Verstärkte Anstrengungen im Kampf gegen Diabetes haben Vertreter der Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) bei einem hochkarätig besetzten Expertenforum in Kopenhagen gefordert. Die ökonomische Belastung der Gesundheitssysteme durch die stetig steigende Patientenzahl sei bereits jetzt enorm hoch. Sie werde ohne umfassende Strategien zur Prävention sowie zur konsequenteren Früherkennung und Behandlung der Erkrankung weiter ansteigen und das Wirtschaftswachstum in Europa zunehmend gefährden, so hieß es beim EDLF am 25. und 26. April 2012 in Kopenhagen. Nachricht lesen

Diabetikerinnen mit Augenleiden dürfen Kinder bekommen

Diabetische Retinopathie steht Kinderwunsch nicht im Weg: Augenleiden sollten für Frauen kein Grund sein, sich einen Kinderwunsch nicht zu erfüllen. Eine Schwangerschaft stelle nur selten ein Risiko für die Augen dar, und in der Regel sei auch eine natürliche Geburt ohne Kaiserschnitt möglich, erklärt die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft. Die Fachgesellschaft widerspricht damit auch unter Medizinern verbreiteten Ansichten. Nachricht lesen

Neue Strategien für die Diabetesprävention

Fettgewebe unter dem Mikroskop Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) und des Universitätsklinikums Leipzig haben im Rahmen einer neuen Studie zwei Gene identifiziert, die im Fettgewebe krankhaft übergewichtiger Menschen verstärkt aktiv sind. Sie begünstigen die Fetteinlagerung im viszeralen Fettgewebe, dem sogenannten Eingeweidefett im Bauchraum. Wie weitere Ergebnisse der Studie annehmen lassen, fördert eine erhöhte Aktivität der beiden Gene die Freisetzung eines Enzyms im Fettgewebe, das für die Bildung von Cortisol verantwortlich ist. Cortisol ist als Stresshormon bekannt, spielt aber auch eine Rolle für die Regulation des Energiehaushalts. Nachricht lesen

Spaghetti mit Thunfisch und Tomaten

Spaghetti mit Thunfisch und Tomaten Die Begeisterung der EM-Fußball-Fans ist ungebrochen, Millionen versammeln sich vor den Fernsehgeräten, ganz egal, ob es sich um Spiele mit deutscher Beteiligung handelt oder nicht. Ganz besonders schlägt das Herz der “Tifosi” überall auf der Welt für Italien. Was also liegt anlässlich der Partie Italien  - Kroatien am 14. Juni näher als eine typische Köstlichkeit aus dem Stiefelstaat zuzubereiten? Hier ist sie: Spaghetti mit Thunfisch und Tomaten. Dabei liefern die Nudeln gesunde Kohlehydrate, während der Thunfisch mit Omega 3-Fettsäuren punktet und der Saft der Tomaten den Blutdruck senkt. Was sonst noch in dem roten Nachtschattengewächs steckt, verrät Ihnen ein Artikel in unseren Küchentipps. Übrigens: Falls Sie gerade abnehmen möchten, können Sie die Spaghetti-Menge auch verringern und stattdessen ein wenig mehr Fisch essen. Der hat nämlich gar keine Kohlehydrate. Sie wissen ja: Ernährungsexperten sagen, dass Fisch und Meeresfrüchte mindestens zweimal in der Woche auf den Speiseplan gehören. Weitere Rezepte mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben bietet die Rezeptdatenbank auf dem Diabetes-Portal DiabSite. Guten Appetit.