Einträge von Mittwoch, 27. Juni 2012

nach oben
Mittwoch, 27. Juni 2012

Studie zu Langzeitinsulin bei Prädiabetes und Typ-2-Diabetes in frühem Stadium

Sanofi hat die Ergebnisse der prospektiven Landmark-Studie ORIGIN bekannt gegeben, die keine statistisch signifikante positive oder negative Wirkung auf kardiovaskuläre Ereignisse für Insulin glargin im Vergleich zur Standard-Therapie über den gesamten Studienzeitraum zeigen. Außerdem zeigte sich, dass Insulin glargin das Fortschreiten der Erkrankung vom Prädiabetes zu Diabetes verlangsamt und es keinen Zusammenhang zwischen der Gabe von Insulin glargin und einer erhöhten Inzidenz auf Krebserkrankungen gibt. Diese Daten der ORIGIN-Studie (ORIGIN = Outcome Reduction with Initial Glargin Intervention) wurden im Rahmen der 72. Wissenschaftlichen Jahrestagung der American Diabetes Association vorgestellt. Nachricht lesen

Dunkle Schokolade auf Krankenschein?

Menschen mit erhöhtem Blutdruck und erhöhten Cholesterinwerten können durch den täglichen Verzehr von Zartbitterschokolade Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Dies legen Berechnungen im Rahmen einer aktuellen Studie australischer Forscher nahe. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) rät angesichts dieser Ergebnisse Genussmenschen mit Bluthochdruck und hohen Blutfettwerten zu mehr Bewegung und zur gesünderen, dunklen Schokolade. Am stärksten profitieren Menschen mit einem Metabolischen Syndrom. Nachricht lesen

Gemüsepfanne mit Brot

Gemüsepfanne mit Brot Sommerzeit ist Erntezeit! Der Hobbygärtner freut sich über Tomaten auf dem Balkon und was im eigenen Garten nicht wächst, liegt frisch und knackig im Supermarktregal oder beim Obsthändler um die Ecke. Der perfekte Zeitpunkt also für eine vitaminreiche Gemüsepfanne mit Brot aus Auberginen, Fenchel, Schalotten, Tomaten, Zucchini, Paprika und Champignons. Sie lässt sich prima vorbereiten und schmeckt sowohl frisch als auch aufgewärmt - egal um welche Uhrzeit. Vorausgesetzt, die Qualität der Zutaten stimmt. Die erkennen Sie bereits beim Einkaufen: Die reife Aubergine gibt auf Fingerdruck leicht nach, während die Paprika gern knackig sein darf. Übrigens enthält die rote Variante, weil sie am reifsten ist, jede Menge Vitamin C. Und auch die Sättigungsbeilage Brot wird durch einen Knoblauchaufstrich gleich viel gesünder. Der dadurch entstehende Schwefelwasserstoff weitet die Gefäße und lässt das Blut schneller zirkulieren. Welche anderen Möglichkeiten es gibt, das Gemüse in leckere Gerichte zu verwandeln, sagt Ihnen die Rezeptdatenbank auf dem Diabetes-Portal DiabSite - wie üblich mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben für Menschen mit und ohne Diabetes. Wir wünschen guten Appetit!