Einträge von Freitag, 1. Juni 2012

nach oben
Freitag, 1. Juni 2012

DDB: Selbsthilfe und Patientenvertretung

Dieter Möhler Die Organisation diabetesDE hat im Rahmen des Diabetes Kongresses 2012, der Mitte Mai in Stuttgart stattfand, die Neugründung einer selbstständigen bundesweiten Organisation für diabetesbetroffene Menschen, “Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes e. V.”, unter dem Dach von diabetesDE beschlossen. Diese Neugründung wurde durch die Austritte von drei Landesverbänden - Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bremen - aus dem Deutschen Diabetiker Bund (DDB) möglich. Der DDB-Bundesverband bedauert deren Weggang - insbesondere nach der jahrzehntelangen, engen und konstruktiven Zusammenarbeit für die Belange der Menschen mit Diabetes Nachricht lesen

Bereitschaft zur Organspende noch mehr ins Bewusstsein rücken

“Wir müssen die Menschen aktiv über die Organspende informieren, Vorurteile abbauen und sie davon überzeugen, dass sie nach ihrem Tod anderen Menschen Leben schenken können”, sagte Bundesärztekammer-Präsident Dr. Frank Ulrich Montgomery zum Tag der Organspende am 2. Juni 2012. In Deutschland warten noch immer über 12.000 Menschen auf ein lebensrettendes Organ. Jährlich sterben 1.000 von ihnen, weil sich kein passendes Spenderorgan finden lässt. Nachricht lesen

Diabetes und Hypertonie im Doppelpack

Im Sommer 2012 beginnt die Rekrutierungsphase für DIALOGUE (Evaluation of treatment patterns for hypertensive diabetics to meet blood-pressure and glucose targets) - das erste prospektive Datenregister zur Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 und arterieller Hypertonie in Deutschland. Nachricht lesen

Insulinresistenz: Folge von Adipositas oder Typ-2-Diabetes

Eine amerikanisch-deutsche Gemeinschaftsstudie hat auf molekularer Ebene klären können, warum eine Insulinresistenz häufig dazu führt, dass Zellen Fett und Zucker verändert ab- oder aufbauen. Als eine entscheidende Stellschraube auf dem Kommunikationsweg zwischen Blutzucker und Zelle wurde das sogenannte ChREBP-Protein identifiziert. Es eröffnet die Möglichkeit für zukünftige Therapien gegen Typ-2-Diabetes und Übergewicht. Nachricht lesen

Hoffnung für Diabetiker mit Schäden an Augen und Nerven

EPO für das Gehirn: Erythropoietin (EPO) ist ein menschliches Eiweißhormon, das vorwiegend in den Nieren produziert wird. Es spielt eine wichtige Rolle in der Ausbildung von roten Blutzellen, einem Prozess, der als Erythropoese bezeichnet wird. EPO wird häufig zur Behandlung und zur Prävention von Anämie bei Nierenleiden und bei Krebspatienten eingesetzt. Nachricht lesen