Einträge von Mittwoch, 27. Februar 2013

nach oben
Mittwoch, 27. Februar 2013

G-BA-Beschluss zu Linagliptin für Diabetiker

Deutsche Diabetes Gesellschaft befürchtet Therapieeinschränkungen für 650.000 Diabetespatienten: Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 21. Februar 2013 entschieden, dass das Diabetesmedikament Linagliptin keinen Zusatznutzen gegenüber Sulfonylharnstoffen bietet. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hält diese Entscheidung für wissenschaftlich nicht nachvollziehbar und sieht die Therapiesicherheit von Hunderttausenden Menschen mit Typ-2-Diabetes in Deutschland gefährdet. Sollten politische Entscheidungen Medikamente wie Linagliptin, sogenannte DPP-4-Inhibitoren, vom deutschen Markt verdrängen, befürchtet die DDG gravierende therapeutische Einbußen für rund 650.000 Menschen mit Diabetes mellitus. Nachricht lesen

Diabetiker profitieren von einem persönlich angepassten Behandlungskonzept

Jenaer Symposium thematisiert die “Individualisierte Medizin”: Eine Krankheit verläuft bei jedem Menschen anders, die Reaktion auf Medikamente kann dabei sehr unterschiedlich sein. Die individualisierte Medizin will dies berücksichtigen und jedem Patienten das richtige Medikament in der richtigen Dosierung anbieten. Mit den “Risiken und Nebenwirkungen” dieser Entwicklung beschäftigt sich am 12. März 2013 eine Veranstaltung in den Jenaer Rosensälen und stellten fest, dass Patienten insbesondere bei onkologischen und neurologischen Erkrankungen, aber auch bei Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen von der “Individualisierten Medizin” einen Nutzen haben. Nachricht lesen