Diagnose Diabetes über dreißig?

„Auch an Typ-1 denken! Auch bei Menschen, die jenseits eines Alters von dreißig Jahren Diabetes entwickeln, sollte Typ-1-Diabetes in Betracht gezogen werden. Im Vergleich zu Diabetes vom Typ-2 geht er mit einem erhöhten Risiko für schnelleres Fortschreiten, früheren Insulinbedarf und Ketoazidosen einher. In einer englischen Studie waren vier von zehn Menschen mit Typ-1-Diabetes bei der Diagnose älter als 30 Jahre. Die Ergebnisse wurden im „Lancet Diabetes & Endocrinology“ veröffentlicht. Weiterlesen auf der Seite vom Diabetesinformationsdienst-München. Diesen Beitrag hat das Diabetes-Portal DiabSite für Sie aus dem Netz gefischt.