Sicherheitsrisiken bei Blutzuckermessgeräten für Diabetiker

Selbst wenn neue Blutzuckermesssysteme vor ihrer Markteinführung aufwendige Tests durchlaufen, funktionieren sie in der Praxis später nicht immer sicher. “Eine hundertprozentige Vermeidung von Systemfehlern gibt es trotz vorheriger Risikoanalyse nicht”, erklärt Professor Dr. rer. nat. Lutz Heinemann, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Diabetologische Technologie (AGDT) der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Allerdings könne eine stärkere Einbeziehung von Experten in den Zulassungsprozess neuer Produkte Fehlerquellen reduzieren. Treten Probleme auf, sei eine frühzeitige und transparente Information durch den Hersteller zwingend geboten. Die AGDT nimmt damit Stellung zu den jüngsten Sicherheitswarnungen, die die Firmen Abbott Diabetes Care sowie Johnson & Johnson für Blutglukosemessgeräte herausgegeben haben. Nachricht lesen