Einträge von Freitag, 11. Januar 2013

nach oben
Freitag, 11. Januar 2013

EU-Projekt zur Prävention von Typ-2-Diabetes

Übergewicht und Diabetes Wie viel Aktivität und welche Ernährung bremst den Zucker? Diabetes vom Typ 2, einst als Alterszucker benannt, ist weltweit auf dem Vormarsch und betrifft heute schon Kinder und Jugendliche. Hauptursache für die dramatische Zunahme der folgenschweren Erkrankung ist Übergewicht. Fett- und zuckerreiche Ernährung sowie Bewegungsmangel tragen dazu entscheidend bei. Gerade im Frühstadium des sich entwickelnden Diabetes wissen viele nichts von ihrem Erkrankungsrisiko, der Stoffwechselzustand wird oft zufällig im Rahmen von Routineuntersuchungen diagnostiziert. Nachricht lesen

Dampfnudeln mit Kompott

Dampfnudeln mit Kompott Die schwäbische Küche besteht nicht nur aus Schupfnudeln, Spätzle und Maultaschen. Im Ländle ebenfalls sehr beliebt sind: Dampfnudeln mit Kompott. Dazu gibt es Vanillesauce und Pflaumen. Die eigene Herstellung von Dampfnudeln, die aus Milch, Mehl, Hefe, Salz, Zucker und Fett bestehen, ist aufwändig. Wenn’s schnell gehen soll, können Sie diese und die Vanillesauce als Fertigprodukte einsetzten. So haben Sie im Handumdrehen eine auch bei Kindern beliebte, warme Mahlzeit auf dem Tisch. Diese enthält zwar viele Kohlenhydrate, sättigt aber für Stunden. Nichtdiabetiker und Diabetiker, die Insulin spritzen, haben mit knapp 7 BE für eine Hauptmahlzeit kein Problem. Vor allem, da dieses Gericht mit gerade einmal 360 kcal aufwartet. Mehr über die schwäbische Küche erfahren Sie in den Küchentipps auf dem Diabetes-Portal DiabSite. Weitere Rezeptideen bietet die große DiabSite-Rezeptdatenbank - wie üblich mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben. Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

Viagra wandelt Fettzellen um

Mit beigen statt weißen Fettzellen gegen Typ-2-Diabetes und Übergewicht: Forscher der Universität Bonn behandelten Mäuse mit Viagra und machten eine erstaunliche Entdeckung: Das Potenzmittel wandelt unerwünschte weiße Fettzellen um und könnte dadurch möglicherweise das lästige “Hüftgold” einfach abschmelzen lassen. Denn beige bzw. bräunliche Fettzellen verbrennen die Nahrungsenergie und setzen sie in Wärme um. Vermutlich verringert der Wirkstoff Sildenafil zudem das Risiko für Folgeerkrankungen der Fettleibigkeit, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Typ-2-Diabetes. Die Wissenschaftler warnen allerdings dringend vor einer vorschnellen Anwendung des Potenzmittels zum Abnehmen, da die Untersuchungen bislang ausschließlich an Mäusen erfolgt seien. Nachricht lesen