Einträge von Mittwoch, 9. Januar 2013

nach oben
Mittwoch, 9. Januar 2013

Medikamente aus dem Kühlschrank vor Anwendung anwärmen

Wenn Medikamente wie einige Augentropfen im Kühlschrank gelagert werden, sollten sie unmittelbar vor der Anwendung kurz angewärmt werden. Auch Ohrentropfen sind angewärmt besser verträglich. Um die Medikamente auf Körpertemperatur zu bringen, reicht es aus, sie ein paar Minuten in die Hand zu nehmen oder in die Hosentasche zu stecken. “Direkt nach der Applikation sollten die kühl zu lagernden Medikamente wieder im Kühlschrank verstaut werden, sonst ist die Haltbarkeit eingeschränkt”, sagt Gabriele Overwiening, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der Bundesapothekerkammer. Bei anderen Medikamenten wie Insulin müssen nur ungeöffnete Packungen kühl gelagert werden, idealerweise im Gemüsefach. Die Packungen sollten die Rückwand des Kühlschranks nicht berühren, da sonst die Gefahr eines Einfrierens besteht. Angebrochene Insuline können hingegen bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Nachricht lesen

Diabetes, Alzheimer und Parkinson molekular behandeln?

Molekulare Pinzette mit gebundenem Lysin Sanfte molekulare Pinzette eröffnet neue Möglichkeiten: Erstmals ist es jetzt gelungen, alzheimererkrankte Mäuse mithilfe einer “molekularen Pinzette”, die Chemiker der Universität Duisburg-Essen (UDE) entwickelt haben, erfolgreich zu behandeln. Dieser Forschungserfolg wurde jetzt in der Fachzeitschrift “Brain” veröffentlicht. Möglicherweise können so auch verwandte Erkrankungen, wie Parkinson oder Diabetes mellitus, erfolgreich behandelt werden. Nachricht lesen