Wichtig für Diabetiker - Seit heute gilt wieder die Sommerzeit

Uhren für Sommerzeit eine Stunde vorstellen Um 2 Uhr nachts sind die Uhren um eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt worden. Damit wird es in weiten Teilen Europas morgens später hell und abends später dunkel. Diese Zeitumstellung dürfte eine der letzten sein. Erst vor wenigen Tagen hat das Europaparlament seine Abschaffung ab dem Jahr 2021 beschlossen. Die einzelnen Staaten der EU sind nun aufgefordert, der EU-Kommission bis April nächsten Jahres mitzuteilen, welche Zeit sie dauerhaft beibehalten wollen - die Normal- oder die Sommerzeit. Dann müssen Senioren nicht mehr zweimal im Jahr bangend auf die Leiter steigen, um an der Küchenuhr zu drehen. Auch die Suche nach Gebrauchsanweisungen von technischen Geräten entfällt, weil Backofen, Mikrowelle, Badezimmeruhr, Schrittzähler usw. nicht mehr umgestellt werden. Doch in diesem Jahr gibt es die 1980 in Deutschland eingeführte Sommerzeit noch. Und so müssen Menschen mit Diabetes wieder an viel mehr denken, als Nicht-Diabetiker. Nach der kurzen Nacht müssen sie heute ihre Blutzuckermessgeräte, Insulinpumpen, Fernbedienungen für Geräte zur kontinuierlichen Glukosemessung, Scanner für FGM-Systeme oder Patch-Pumps umstellen. Eine Therapieanpassung ist für die meisten nicht erforderlich. Dennoch sollten Diabetiker ihre Blutzucker- bzw. Glukosewerte heute im Auge behalten. Denn der durch die Zeitumstellung gestörte Biorhythmus kann den Zuckerspiegel beeinflussen.