Einträge von Freitag, 18. Februar 2011

nach oben
Freitag, 18. Februar 2011

Mit telemedizinischen Anwendungen auch bei Diabetes Milliarden einsparen

BÄK fordert: Telemedizin mit wissenschaftlicher Sorgfalt begleiten: “Telemedizin ist heute schon ein Teil des ärztlichen Handelns. Sie ersetzt nicht die Ärztin oder den Arzt vor Ort, sondern sie trägt durch bessere Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Ärzten und Patienten sowie zwischen Ärzten verschiedener Fachrichtungen zu einer besseren Patientenversorgung bei.” Das sagte Prof. Dr. Christoph Fuchs, Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer, heute auf dem Symposium “Telemedizin und Versorgungsforschung” der Bundesärztekammer in Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin Mainz und der Charité, Universitätsmedizin Berlin. Nachricht lesen

Gesund essen mit wenig Geld

Aktuelle Prognosen über steigende Lebensmittelpreise lassen besonders Geringverdiener derzeit wieder besorgt in ihre Geldbeutel schauen. Besonders Hartz-IV-Empfänger, denen pro Tag weniger als fünf Euro für Lebensmittel zur Verfügung stehen, sehen sich kaum in der Lage “gesund zu essen”. Wie sich mit einer guten Planung und einigen Tricks auch mit kleinem Geldbeutel gesund genießen lässt, erklärt die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET e.V.). Nachricht lesen

Strategien gegen die Verdopplung der Diabetes-Fallzahlen

Karin Reismann Diabetes ist mehr als eine Krankheit, er ist darüber hinaus eine politische, soziale und finanzielle Herausforderung. Etwa zehn bis zwölf Prozent der Deutschen sind betroffen. “Bis 2020 könnte sich dieser Anteil verdoppeln”, warnte heute (18. Februar 2011) Prof. Dr. med. Norbert Roeder. Der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Münster (UKM) eröffnete die DIABETES MESSE 2011 im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland. Nachricht lesen