Bakterielle Lungenentzündung häufigste Todesursache bei Grippe-Pandemie

Impfen Aktuell Eine Impfung gegen Pneumokokken-Erkrankungen hätte während der Spanischen Grippe vermutlich zahlreichen Menschen das Leben gerettet. Während der bislang schwersten weltweiten Grippe-Welle starben in den Jahren 1918/1919 bis zu 40 Millionen Menschen - ein großer Teil davon durch bakterielle Lungenentzündungen. Pneumokokken sind die häufigsten Erreger bakterieller Lungenentzündungen. Derzeit rät die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut in Berlin über 60-Jährigen und Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes, sich gegen Pneumokokken-Erkrankungen und Grippe impfen zu lassen. Nachricht lesen