Einträge aus Juli 2009

nach oben
Freitag, 24. Juli 2009

Genetischer Hinweis auf Unterschiede von weiblichem und männlichem Bauchspeck

Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München unter Federführung von Prof. Dr. Iris Heid haben zusammen mit Kollegen von der Oxford University und der Medizinischen Universität Innsbruck drei neue Genorte für die zentrale Fettleibigkeit gefunden. Einer der Geneffekte tritt nur bei Frauen auf. Damit ist erstmals ein genetischer Hinweis auf die typischen Unterschiede in der Bauchform von Männern und Frauen gefunden. Auf lange Sicht könnten die Forschungsergebnisse auch dazu beitragen, die Rolle der zentralen Adipositas für chronische Krankheitsbilder wie Diabetes oder Herzerkrankungen zu verstehen und so möglicherweise auch Therapieansätze zu entwickeln. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 23. Juli 2009

Neues aus dem DiabSite Diabetes-Kalender

Veranstaltungshinweise suchen und finden Diabetiker ebenso wie Experten auf der DiabSite. Im großen Diabetes-Kalender sind Diabetikertage, Treffen von Selbsthilfegruppen, Kongresse und Symposien notiert. Regelmäßig stellen wir hier drei Termine für Diabetes-Interessierte vor:

  • 29.07.2009 - Freudenstadt - Hautpflege tut gut
  • 27.08.2009 - Riegelsberg - Der Diabetiker als Senior, oder umgekehrt
  • 30.09.2009 - Kuppenheim - Das Herz des älteren Menschen

Mit diesen und zahlreichen weiteren Terminen weist unser Diabetes-Kalender auf Veranstaltungen für Diabetes-Interessierte hin. Gewiss finden Sie auch etwas in Ihrer Nähe. Nutzen Sie die Treffen und Diabetikertage zur Informationsauffrischung, denn Wissen ist die beste Medizin - und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Coping-Schulung: Neue Behandlungsmotivation für Diabetiker

Diplom-Pädagoge Rainer Paust Diabetes mellitus – Wenn diese Diagnose gestellt wird, ist der Schreck und die Verunsicherung bei den Betroffenen zunächst einmal groß. Es scheint, als müsse nun das ganze Leben umgestellt werden. Broteinheiten, Blutzuckerselbstmessungen, Insulinspritzen - das sind Dinge, die von nun an zum Alltag gehören. Erlernen kann man all dies in speziellen Schulungen. Aber was geschieht, wenn es auch nach einer solchen Schulung mit der Umsetzung des Erlernten im Alltag hapert? Was, wenn Diabetiker zwar das Wissen über ihre Krankheit haben, dies aber nicht richtig anwenden? Speziell für solche Fälle haben Pädagogen, Psychotherapeuten und Diabetologen am Elisabeth-Krankenhaus Essen, einem Haus der Contilia-Gruppe, ein Behandlungsprogramm entwickelt. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 22. Juli 2009

Zusammenhang zwischen Adipositas und Diabetes entdeckt

In einer Studie der australischen Monash University wurde ein entscheidender Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und der Entstehung von Typ-2-Diabetes nachgewiesen. Die Entdeckung könnte zur Entwicklung eines Medikaments zur Vorbeugung dieser Erkrankung führen. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 21. Juli 2009

Zusatzbeitrag: Pauschal erheben und direkt beim Versicherten einziehen

Die Arbeitgebergruppe im Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes lehnt eine gesetzliche Vorgabe mit dem Ziel, den kassenindividuellen Zusatzbeitrag ausschließlich prozentual zu erheben und im Rahmen des Quellenabzuges über den Arbeitgeber einzuziehen, nachdrücklich ab. Das erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Dr. Volker Hansen, heute in Berlin. Nachricht lesen

DDG: Blutzuckersenker Glitazone sind wichtige therapeutische Bausteine

Kassenpatienten mit Diabetes mellitus Typ 2 könnten zukünftig blutzuckersenkende Medikamente aus der Wirkstoffgruppe der Glitazone nicht mehr auf Rezept erhalten. Die Wirkstoffe Pioglitazon und Rosiglitazon können jedoch für Patienten unverzichtbar für eine optimierte Diabetes-Therapie sein. Der Diabetes-Verband diabetesDE und die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) kritisieren deshalb in einer Stellungnahme die entsprechenden Pläne des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). Nachricht lesen

Negative Bewertung von Blutzuckerteststreifen nicht nachvollziehbar

Der Vorbericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) über den Nutzen der Blutzuckerselbstmessung bei nicht insulinpflichtigen Diabetikern muss dringend überarbeitet und ergänzt werden. Dies ist die Quintessenz der Stellungnahme, die der Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) dem in Köln ansässigen Institut jetzt übermittelt hat. Nachricht lesen

Neue Bewertung von Disease-Management-Programmen

Durch Einführung von Disease-Management-Programmen (DMP) der gesetzlichen Krankenkassen hat sich die Versorgungsqualität bei Typ-2-Diabetikern deutlich verbessert. Das zeigt eine soeben veröffentlichte Studie des Instituts für Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen am Helmholtz Zentrum München. Die Untersuchung beruht auf Daten einer bevölkerungsrepräsentativen Stichprobe von DMP-Teilnehmern bzw. von nicht in das DMP eingeschriebenen Diabetikern aus der KORA-Bevölkerungsstudie. Nachricht lesen

Gutachten bekräftigt Gesundheitspolitik der Bundesregierung

Die Bundesregierung ist in der Gesundheitspolitik auf dem richtigen Weg. Die Stärkung wettbewerblicher Elemente führt zur besseren Versorgung der Patientinnen und Patienten und mittelfristig zu mehr Effizienz. Dies bestätige ein Gutachten führender Gesundheitsökono­men, wie das Bundesministerium der Finanzen und das Bundesministerium für Gesundheit in einer gemeinsamen Pressemitteilung mitteilen. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 20. Juli 2009

Bundesministerin Schavan und Ministerin Wanka besuchen das DIfE

Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan wird am Donnerstag, den 23. Juli 2009, zusammen mit Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) besuchen. Geplant ist ein Rundgang durch das Institut zusammen mit Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost, dem wissenschaftlichen Direktor, und Dr. Hartmut Schulz, dem administrativen Direktor des DIfE. Nachricht lesen