Einträge aus Juli 2021

nach oben
Dienstag, 27. Juli 2021

100 Jahre Insulin

Wie zwei kanadische Forscher Medizingeschichte schrieben

Typ-1-Diabetiker Leonhard Thomson Heute vor genau 100 Jahren, am 27. Juli 1921, gelang in Kanada erstmals die Gewinnung des Hormons Insulin. Millionen Diabetiker/innen verdanken dieser Entdeckung ihr Leben. Schon im Jahr darauf, im Frühling 1922, konnte der neu entdeckte Stoff erfolgreich zur Diabetes-Therapie eingesetzt werden. Der 13-jährige Leonhard Thomson war der erste oder einer der ersten, für den die Diagnose Typ-1-Diabetes kein „Todesurteil“ mehr bedeutete. Die Entdeckung des Insulins, ein Durchbruch, der die Medizin revolutionierte, gelang den Forschern Frederick Grant Banting und Charles Herbert Best von der Universität Toronto. Wie sie das Insulin entdeckten und damit Medizingeschichte schrieben, erfahren Sie unter: 80 Jahre Insulin auf dem Diabetes-Portal DiabSite.

nach oben
Montag, 26. Juli 2021

Stop Hypo: Unterzuckerungen bei Diabetes reduzieren

Unterzuckerungen vermeiden Wissen Sie, wie viele Hypoglykämien Sie in den letzten Monaten hatten? Wenn Sie mit Insulin behandelt werden, wahrscheinlich mehr als gedacht. Oft kommen sie unbemerkt in der Nacht. Und auch am Tage können Symptome ausbleiben. Besonders bei Hitze. Insulin und Diabetes-Tabletten aus der Gruppe der Sulfonylharnstoffe können zu Unterzuckerungen (Hypoglykämien, kurz Hypos) führen. Meistens verlaufen sie harmlos und lassen sich mit Traubenzucker, Apfelsaft oder Ähnlichem schnell beheben. Häufige Hypoglykämien setzen den Körper jedoch unter Stress, ganz besonders ein vorgeschädigtes Herz. Für Diabetikerinnen und Diabetiker am Steuer können Hypos lebensgefährlich sein, weil Konzentration und Reaktionsvermögen eingeschränkt sind. Unser Hypoglykämie-Tagebuch kann Diabetikern helfen, Unterzuckerungen zu vermeiden. Sie finden es exklusiv auf dem Portal DiabSite. und dem Gratis-Download für den persönlichen Ursachen-Check kommen Sie den Gründen für Ihre Hypos besser auf die Spur.

nach oben
Sonntag, 25. Juli 2021

Wissenschaftsrat: Großes Potenzial der Universitätsmedizin besser nutzen

Leistungsfähige Gesundheitssysteme brauchen leistungsfähige Wissenschaftssysteme. Nur so können sie ein hohes Versorgungsniveau halten und auf Krisen wie die COVID-19-Pandemie reagieren. „Die Pandemie ist nicht die einzige Herausforderung für unser Gesundheitssystem und – mit Blick auf den demographischen Wandel und Volkskrankheiten wie Krebs oder Diabetes – auch nicht die letzte. Umso wichtiger ist es, zu klären, welche Rolle die Universitätsmedizin künftig im Gesamtsystem einnehmen soll“, erklärt Professorin Dorothea Wagner, Vorsitzende des Wissenschaftsrats. Nachricht lesen.

nach oben
Samstag, 24. Juli 2021

Neue Ursache zur Entstehung des Diabetes entdeckt

Stoffwechsel des diabetischen Zebrafischs offenbart interessante Erkenntnisse: Können Fische einen Diabetes bekommen? In der Tat: Der Mexikanische Tetra (Astyanax mexicanus), auch Höhlensalmler genannt, speichert nach periodischer Nahrungsaufnahme die Glukose im Blut, um so längere Phasen eines Nahrungsmangels zu überstehen. Professor Dr. Jens Kroll vom European Center for Angioscience der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg konnte in den vergangenen Jahren zeigen, dass Fische auch, wie der Mensch, Diabetes-induzierte Organschäden ausbilden können. Die Forscher erhoffen sich von den Fischen Antworten auf die Frage, wie Diabetes-induzierte Organschäden entstehen. Nachricht lesen.

nach oben
Freitag, 23. Juli 2021

Was ist mit den Webkatern des Diabetes-Portals DiabSite los?

Webkater Charly und Banti Seit heute sind die Olympischen Spiele in Tokio eröffnet. Wegen der Corona-Pandemie ein Jahr später als geplant. Fast ebenso lange mussten Sie, liebe Besucher/innen, auf neue Beiträge zu den Webkatern Charly und Banti warten. Auch daran ist Corona nicht ganz unschuldig. Und was nun? Wir haben lange überlegt und uns entschieden, Ihnen noch ein paar ältere Geschichten mit Bildern der Beiden süßen Kater zu präsentieren. So können Sie die Entwicklung der Musen des Diabetes-Portals DiabSite Schritt für Schritt nachvollziehen. Mehr von den Webkatern erfahren Sie hier:

Charly unterm Monitor Unsere Kater, die noch Juniorfutter fressen, wachsen täglich. Wir schauen ihnen dabei zu und können das Futterlager kaum noch rechtzeitig füllen. Der Tierarzt meint, sie sollten jetzt so viel fressen, wie sie können. Schließlich wüchsen sie noch. Gerne spielen Banti und Charly Fußball mit Bällen aus Alufolie. Dabei stellen sie sich sehr geschickt an. Und wenn wir keine Bälle werfen, sondern am Rechner sitzen, dann sind die Kater auch dabei. Hier schläft Charly unterm Monitor. Das beruhigt DiabSite-Initiatorin Helga Uphoff, die so auf neue Ideen kommt.

Kater in der Badewanne Katzen meiden Wasser? Für normale europäische Hauskatzen mag das gelten. Der Vater unserer Webkater war jedoch ein Maine-Coon-Kater. Bei denen siegt meistens die Neugier gegen die Wasserscheu. Läuft in der Küche der Wasserhahn, halten sie ihre Pfote darunter und wir sind nass. Danke! Außerdem sitzen unsere Kater im Badezimmer als „Spanner“ auf dem Deckel der Toilette, wenn ich in die Badewanne steige. Und kaum habe ich etwas Wasser eingelassen, gehen sie hinein. Banti und Charly sind schon ganz besondere Kater, deren Namen erinnern an die Insulin-Endeckung, am 27. Juli 2021 vor genau einhundert Jahren. Ohne sie hätten Menschen mit Diabetes Typ 1 heute keine Chance auf ein langes Leben.

Wir vom Diabetes-Portal DiabSite wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

nach oben
Donnerstag, 22. Juli 2021

Hochwasserhilfe

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat für betroffene Ärztinnen und Ärzte sowie Praxen, die von der Hochwasser-Katastrophe betroffen sind, nützliche Infos unter: Informationen für betroffene Ärzte und Ärztinnen sowie Praxen zusammengestellt. Auch Möglichkeiten für Geld- und Sach-Spenden werden angegeben. Darauf weist das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite hin

Diabetes in Coronazeiten

COVID-19 und Diabetes Medieneinreichungen gesucht – noch bis zum 31. Juli für den DDG Medienpreis bewerben: Menschen mit Diabetes können besonders schwer an COVID-19 erkranken. Das Zusammenspiel beider Krankheiten ist komplex, so dass sich mittlerweile viele Journalistinnen und Journalisten in Medienbeiträgen damit befasst haben – Sie auch? Dann können Sie sich noch bis zum 31. Juli 2021 für den DDG Medienpreis bewerben. Welche Faktoren sind für die komplexe Interaktion zwischen Diabetes und einer COVID-19-Infektion entscheidend? Was bedeutet das für die Prävention? Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf Menschen mit Diabetes? Diese Fragen können beispielsweise im Mittelpunkt Ihrer Einreichungen stehen. Nachricht lesen.

nach oben
Mittwoch, 21. Juli 2021

Übergewicht und Diabetesrisiko

Diabetesrisiko Unterschiede je nach Weltregion: Ab wann Übergewicht mit einem erhöhten Diabetesrisiko einhergeht, ist nicht überall auf der Welt gleich: Insbesondere Länder des globalen Südens unterscheiden sich hierbei teils deutlich von den bisher als Standard angenommenen Industrienationen. Zu diesem Ergebnis kam eine aktuelle Auswertung von Gesundheitsdaten aus 57 Ländern, die Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) und des Massachusetts General Hospital (MGH), Boston USA, nun im „Lancet“ veröffentlicht haben. Unter Berücksichtigung dieser Ergebnisse ist es den betreffenden Ländern nun möglich, ihr Diabetes-Screening anzupassen. „Gerade in Ländern mit begrenzten Ressourcen können anhand der Daten Personen mit erhöhtem Diabetesrisiko nun gezielter als bisher angesprochen, Folgeschäden vor allem bei jungen Betroffenen dadurch reduziert und die Gesundheitssysteme entlastet werden“, sagt Erstautor Felix Teufel, Doktorand am Heidelberger Institut für Global Health (HIGH) am UKHD. Nachricht lesen.

nach oben
Dienstag, 20. Juli 2021

Geschichten, die das Leben mit Diabetes schreibt

Logo: Diabetes-Portal Diabsite Kennen sie eigentlich unsere Diab-Stories? Der Alltag mit der chronischen Stoffwechselkrankheit ist manchmal kompliziert. Doch hin und wieder bietet er auch amüsante Erlebnisse. Heute stellen wir Ihnen eine besonders lustige Geschichte vor. Unter Diabetes-Aufklärung einmal anders erfahren Sie, wie Sascha Stiefeling sich in Berlin gegen Damen aus dem horizontalen Gewerbe wehrt und deren Diabeteswissen unterschätzt. Aber keine Sorge, er bleibt standhaft. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre. Und wenn Sie selbst schon einmal etwas mit Ihrem Diabetes erlebt haben, schicken Sie Ihre Geschichte per Post (s, Impressum) oder E-Mail an die DiabSite-Redaktion. Wir freuen uns auf Ihre Diab-Story!

Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Schatz erhält Verdienstorden des Landes NRW

Professor Dr. Helmut Schatz, seit Jahrzehnten führender Diabetologe und Endokrinologe. Feierliche Verleihung mit Minister Karl-Josef Laumann im Bergmannsheil: Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Schatz, ehemaliger Direktor der Medizinischen Klinik des BG Universitätsklinikums Bergmannsheil, wurde von Ministerpräsident Armin Laschet mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann überreichte den Orden im Rahmen einer Feierstunde im BG Universitätsklinikum Bergmannsheil. Grund für die Auszeichnung sind seine umfangreichen Leistungen und Forschungen auf dem Gebiete der Inneren Medizin, insbesondere der Diabetologie und Endokrinologie. Der Verdienstorden wird an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die außerordentliche Verdienste für das Land Nordrhein-Westfalen und die Menschen erworben haben. Nachricht lesen.