Einträge von Montag, 10. März 2008

nach oben
Montag, 10. März 2008

Das IQWiG, Insulinanaloga, drei Studien und Novo Nordisk

DiabSite Diabetes-Radio Nachdem auf Empfehlung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) vor zwei Jahren bereits die Verordnungsfähigkeit von kurzwirksamen Insulinanaloga für Typ-2-Diabetiker gekappt wurde, droht den kurzwirksamen Insulinanaloga für Typ-1-Diabetiker nun dasselbe Schicksal. Dr. Karim El-Haschimi Dies wurde am 22. Februar 2008 auf einer Pressekonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses bekannt gegeben. Auf eben dieser Pressekonferenz hat IQWiG-Chef Prof. Sawicki schwere Vorwürfe gegen den Pharmakonzern Novo Nordisk erhoben, weil dieser ihm, so Sawicki, den Einblick in drei Studien verwehrt hätte, die zur Entscheidungsfindung von großer Bedeutung gewesen wären. Ob an diesen Vorwürfen etwas dran ist - das wollte DiabSite nun von Dr. Karim El-Haschimi, Diabetologe und Endokrinologe und Medizinischer Direktor für Zentraleuropa bei der Novo Nordisk Pharma GmbH, wissen. Podcast-Episode anhören.

Wohnortnahe Apotheke berät besser als Versandhändler

Apotheken am Ort schneiden im Vergleich wichtiger Kategorien besser ab als manche Versandapotheken. Die Beratung in der wohnortnahen Apotheke ist besser als diejenige in vier von fünf getesteten Versandapotheken. Bei der Lieferung ist die Apotheke “um die Ecke” sogar unangefochtener Spitzenreiter; beim Service liegt sie im guten Mittelfeld. In der Preiskategorie liegt die Apotheke am Ort immerhin vor einer bekannten holländischen Versandapotheke. Zu diesen Ergebnissen kommt ein Vergleich von fünf Versandapotheken mit der Apotheke am Ort, den die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung gestern veröffentlichte. Nachricht lesen

Weltnierentag 2008: Nierenerkrankungen werden noch immer unterschätzt

Anlässlich des Weltnierentages am 13. März ruft der Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz dazu auf, das öffentliche Bewusstsein für Nierenerkrankungen zu schärfen. Vor allem Patienten mit Diabetes und Bluthochdruck sind gefährdet. Nachricht lesen