Einträge von Donnerstag, 10. November 2005

nach oben
Donnerstag, 10. November 2005

Ulla Schmidt zum Weltdiabetestag

Zum diesjährigen Weltdiabetestag am 14. November erklärt Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt: “In Deutschland profitieren inzwischen fast 1,7 Millionen Diabetikerinnen und Diabetiker von strukturierten Behandlungsprogrammen. Diese integrierten, qualitätsgesicherten Therapieformen verbessern die Situation der Betroffenen deutlich und helfen, Diabetes-Folgewirkungen wie Erblindung und Fußamputationen zu verhindern. Das sind große Schritte auf dem richtigen Weg, den wir weitergehen wollen und werden.” Nachricht lesen

Fußprobleme bei Diabetes - Amputationen vermeiden

Dr. Kristina Pralle In über 140 Ländern der Erde wird alljährlich zum Weltdiabetestag am 14. November auf den Diabetes aufmerksam gemacht. Der World Diabetes Day 2005 steht unter dem Motto “Füße zuerst - Amputationen vermeiden”, denn alle 30 Sekunden wird irgendwo auf der Welt ein Zeh, Fuß oder Bein eines Diabetikers amputiert. Hinter jeder Amputation steht ein menschliches Schicksal. Gleichzeitig geht der Weltdiabetesverband davon aus, dass mehr als 80 Prozent der Amputationen verhindert werden könnten, wenn die Fußprobleme rechtzeitig erkannt und richtig behandelt würden. Zum Weltdiabetestag gibt Dr. Kristina Pralle im Interview exklusiv wichtige Hinweise zur Vermeidung von Fußproblemen und Amputationen. Lesen Sie außerdem unsere Beiträge zum Thema Diabetes und Füße in den Schwerpunktthemen.

Studie zu Gesundheitssystemen: Trend in EU-Ländern geht zu stärkerer Steuerfinanzierung

Deutschlands Nachbarländer finanzieren ihre Gesundheitssysteme zunehmend aus Steuermitteln. In Luxemburg, Österreich oder Belgien ergänzen Steuertransfers mittlerweile in wesentlichem Umfang das traditionelle Krankenversicherungssystem auf der Basis einkommensabhängiger Beiträge. Doch steuerfinanzierte Gesundheitssysteme sind nach Ansicht von Forschern häufig unterfinanziert. Nachricht lesen

Patienten bescheinigen dem deutschen Gesundheitswesen eine hohe Qualität

Das deutsche Gesundheitswesen ist besser als sein Ruf, meint jedenfalls Herr Sawicki vom IQWiG und interpretiert die Ergebnisse einer Umfrage auf seine Art. Dennoch sind Deutsche mit ihrem Gesundheitswesen weitaus unzufriedener als Patienten in anderen Ländern. Ist Deutschland das Land der Nörgler? Nachricht lesen