Einträge aus Januar 2008

nach oben
Donnerstag, 31. Januar 2008

Selbsthilfe - gemeinsam stark

Besser informiert sein und Solidarität erfahren: Selbsthilfegruppen machen dies auch im Diabetesbereich möglich. Die “Neue Apotheken Illustrierte” stellt in ihrer aktuellen Ausgabe vom 1. Februar 2008 den Landesverband Hamburg des Deutschen Diabetiker Bundes (DDB) vor. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 30. Januar 2008

Neuartiges Blutzucker-Monitoring- und Diabetes-Management-System

Die BodyTel Europe GmbH, Hersteller kabelloser, telemedizinischer Messgeräte, wird erstmals auf der Diabetes 2008 in Münster ihr neues Blutzucker-Monitoring- und Diabetes-Selbstmanagement-System GlucoTel vorstellen. Damit können Ärzte, Diabetesberaterinnen oder Angehörige die Blutzuckerwerte und andere Vitalwerte des Patienten über eine Internetseite einsehen. BodyTel erwartet die Markteinführung von GlucoTel für das 1. Quartal 2008. Nachricht lesen

Wo sich Diabetes-Interessierte treffen

Das erfahren Diabetiker, Angehörige, Diabetes-Experten und andere Interessierte auf der DiabSite. Im großen Diabetes-Kalender finden sie schon jetzt monatlich rund 150 Hinweise zu Diabetikertagen, Treffen von Selbsthilfegruppen, Kongressen und Symposien, zum Beispiel:
06.02.2008 - Homburg - Interpretation von Laborwerten.
03.03.2008 - Oberwart, Österreich - Diabetikersocken.
07.04.2008 - Bad Düben - Ernährung bei Diabetes.
Auf DiabSite erfahren Sie, wo über die Stoffwechselkrankheit Diabetes diskutiert wird. Und wollen auch Sie als Veranstalter bekannt geben, wo sich Diabetes-Interessierte treffen, nutzen Sie einfach unser Formular auf der Überblicksseite Termine! Gerne veröffentlichen wir Ihre Veranstaltungen, weil der Informations- und Erfahrungsaustausch für Diabetiker und Diabetes-Experten gleichermaßen wertvoll ist.

nach oben
Dienstag, 29. Januar 2008

Diabetiker zum Austausch von Erfahrungen gesucht

Für den Umgang mit Diabetes im Alltag bietet  - vor allem für neu entdeckte Diabetiker - der Austausch mit anderen Diabetikern eine wertvolle Hilfe. Aber auch “alte Hasen” in Sachen Diabetes profitieren vom Erfahrungsaustausch. Viele nette Menschen mit Diabetes finden Sie im Kontaktforum der DiabSite. Neu vorgestellt haben sich hier:

Weit mehr als 130 kontaktfreudige Diabetikerinnen und Diabetiker haben sich unter unserem Motto “Diabetes ist mit anderen leichter” auf der DiabSite vorgestellt und freuen sich auf Ihre E-Mails! Knüpfen Sie doch wieder einmal neue Kontakte, und schreiben Sie ein paar netten Diabetikern. Oder Sie stellen sich selbst in unserem Kontaktforum zum Erfahrungsaustausch rund um den Alltag mit Diabetes vor. Dann können Menschen aus der ganzen Welt Ihnen eine E-Mail schreiben.

Wenn Eisen krank macht

Viele Hämochromatose-Patienten erkranken an Diabetes, denn das überschüssige Eisen wird zwar vor allem in der Leber, aber auch in der Bauchspeicheldrüse, in der Hirnanhangdrüse, im Herzen oder in den Gelenken abgelagert. Viele Betroffene erkranken daher an Leberzirrhose oder Leberkrebs, entwickeln einen Diabetes oder leiden an einer Herzerkrankung. Nicht immer erkennen Ärzte sofort, was der wahre Grund für die oft lebensbedrohlichen Beschwerden ihrer Patienten ist. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 28. Januar 2008

Die TEDDY-Studie - wer macht mit?

Logo der TEDDY-Studie Die TEDDY-Studie untersucht die umweltbedingten Ursachen des Typ-1-Diabetes bei Kindern. Wissenschaftler vermuten, dass neben den vererbten Diabetes-Risikogenen auch die Umwelt die Entstehung von Typ-1-Diabetes bewirken kann. Um diese Umwelteinflüsse genauer erforschen zu können, sucht das Institut für Diabetesforschung Säuglinge, die Diabetes-Risikogene besitzen. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 27. Januar 2008

Camembert-Trüffel

Camembert-Trüffel Ein dekoratives und kulinarisches Highlight für jedes kalte Buffet (wie übrigens auch für jeden Frühstückstisch) sind die Camembert-Trüffel, die mit wenig Aufwand auch für Ungeübte schnell und einfach zuzubereiten sind. Hierzu einfach die Käsemasse aus Camembert und Schmand zu kleinen Kugeln formen und wahlweise in Paprikapulver, Curry, Kümmel, Petersilie oder geriebenem Pumpernickel wälzen. Aber natürlich können Sie Ihre Phantasie spielen lassen und die Geschmacksvielfalt durch weitere Alternativen wie etwa Schnittlauch oder auch geröstete Sesamkörner sogar noch erhöhen. Unsere Meinung: Ein idealer Party-Snack, mit dem Sie unter Garantie bei allen Narren punkten und der auch als Mitbringsel überall gut ankommt.

Heringssalat Störtebeker

Heringssalat Störtebeker Kaum liegen die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel hinter uns, da steht auch schon der Karneval wieder vor der Tür. In diesem Jahr sogar so früh wie seit langem nicht mehr: Schon am 4. Februar ist Rosenmontag! Wer also eine Faschingsparty plant, muss sich nicht nur mit den Einladungen sputen, sondern auch mit der Planung für die kulinarischen Leckerbissen, die eine möglichst solide Unterlage für die bekanntermaßen reichlich genossene “Flüssignahrung” bilden sollten und auf die Menschen mit Diabetes ganz besonderen Wert legen. Denn während Otto Normalbürger allenfalls ein übler Kater droht, riskieren Diabetiker zudem heftige Unterzuckerungen wenn sie selbst bei moderatem Alkoholgenuss nichts dazu essen. Die Hypoglykämien durch zuviel Alkohol können sogar noch am Tag danach auftreten. Unser heutiger Vorschlag, ein Heringssalat Störtebeker, ist sogar in zweierlei Hinsicht faschingstauglich: als deftiger Party-Snack und fettreicher Gegenspieler zum Alkohol und zur Nachsorge als Anti-Kater-Frühstück. Wir sagen: Helau, Alaaf und guten Appetit! Weitere Anregungen für ein gelungenes Faschingsbuffet finden Sie unter Partyrezepte. Und wer vorsorglich schon alles für den Tag danach bereit halten möchte, findet hier im DiabSite-Weblog unter dem Stichwort “Anti-Kater” einige Ideen für’s Frühstück oder geeignete Drinks, die den Elektrolythaushalt wieder ins Lot bringen.

nach oben
Samstag, 26. Januar 2008

Aktueller Diabetes-Newsletter online

Über 2.660 Leserinnen und Leser warten schon auf die nächste Ausgabe unseres Newsletters. Wollen auch Sie unseren kostenlosen Diabetes-Newsletter künftig per E-Mail erhalten? Etwa zweimal im Monat fassen wir für unsere aktuelle Newsletter-Ausgabe die wichtigsten Neuigkeiten aus der Diabeteswelt und vom Diabetes-Portal DiabSite zusammen. Gerne informieren wir auch Sie künftig früher. Hier geht’s zur Anmeldung für den DiabSite-Diabetes-Newsletter. Wir würden uns freuen, Sie im Kreis der Abonnenten begrüßen zu dürfen! Ältere Newsletter-Ausgaben können Sie im Newsletter-Archiv nachlesen. Mit dem DiabSite-Newsletter bleiben Sie in Sachen Diabetes stets auf dem Laufenden.

nach oben
Freitag, 25. Januar 2008

Fachzeitschriften für Diabetes-Experten

Der diabetologe Auch für die Diabetes-Experten unter den DiabSite-Besuchern gibt es wieder einen interessanten Lesetipp. Der Diabetologe, das offizielle Organ der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, des Berufsverbandes Deutscher Internisten, des Berufsverbandes Deutscher Endokrinologen und der Arbeitsgemeinschaft niedergelassener diabetologisch tätiger Ärzte e. V. erscheint unter der Federführung von Professor Dr. W. A. Scherbaum im Wissenschaftsverlag Springer in Heidelberg. Am 31. Januar erscheint die erste Ausgabe 2008 dieser Fachzeitschrift mit dem Titelthema “Klinik-Leitlinien”. Das Diabetes-Portal DiabSite stellt Ihnen in den Lesetipps weitere Fachzeitschriften und Fachbücher - aber natürlich auch jede Menge Bücher und Zeitschriften für Diabetiker, Angehörige und Interessierte vor. Besuchen Sie unsere umfangreiche Diabetes-Bibliothek, die Ihnen einige Kundenmagazine sogar zum direkten Download bereit stellt. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!