Einträge von Sonntag, 23. November 2014

nach oben
Sonntag, 23. November 2014

Wie das Gehirn Fettgewebe kontrolliert

Gehirn, Fettgewebe, Appetit, Energieverbrauch, Körperfett: Ein internationales Forscherteam hat unter Leitung der Universitäten Turin und Bonn nun den Signalweg entschlüsselt: Werden die Enzyme PI3Kbeta und PI3Kgamma gehemmt, wandeln sich energiespeichernde weiße Fettzellen in energieverzehrende braune Fettzellen um. Insgesamt wird dadurch lästiges Körperfett verbrannt. Die Forscher sehen darin einen interessanten Ansatzpunkt zur Behandlung der Fettleibigkeit. Ihre Ergebnisse stellen sie nun im renommierten Fachjournal “Science Signaling” vor. Nachricht lesen

Diabetes: Alkohol genießen, ja oder nein?

Alkoholische Getränke können zu Blutzuckerschwankungen führen: Es ist noch gar nicht lange her, da galt Alkohol für Diabetiker als absolutes Tabu. Mittlerweile hat sich gezeigt, dass ein kompletter Verzicht nicht unbedingt sein muss. Nach wie vor gilt allerdings: Diabetiker müssen beim Alkoholkonsum vorsichtig sein. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Tomatensaft “Red Rover”

Tomatensaft Red Rover Tomaten sind vielfältig einsetzbar: Man kann sie so aus der Hand essen, im Salat genießen, ein Käsebrot und Pizzen damit belegen oder zu Suppen und Saucen verarbeiten. Mit Basilikum, Olivenöl und Mozzarella wird aus ihnen der kulinarische Klassiker “Caprese”. In der Luft scheinen die scharlachroten Früchte ein ganz besonderes Aroma zu entfalten, jedenfalls wird Tomatensaft auf Flugreisen häufiger bestellt als Bier. Doch auch am Boden ist unser Rezeptvorschlag: Tomatensaft “Red Rover” ein wunderbar würziges Geschmackserlebnis. Er ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Vitamin C, das jetzt unser Immunsystem stärkt, und Kalium. Mit nur 17 kcal pro 100 g gehören Tomaten zu den kalorienärmsten Gemüsesorten, weshalb sie auch hervorragend in die Diätküche passen. Laut einer Studie trägt der tägliche Verzehr von Tomatensaft zu einer Verminderung des LDL-Cholesterins bei. Damit bietet er Schutz vor Diabetes, Arteriosklerose, koronaren Herzerkrankungen und Schlaganfällen. Durch die Erhitzung der Tomaten während der Herstellung enthält Tomatensaft deutlich mehr von dem Pflanzenfarbstoff Lycopin als frische Tomaten. Dieses Lycopin wirkt als Radikalfänger und kann somit dazu beitragen, Krebserkrankungen vorzubeugen. Weitere Rezeptideen bietet die DiabSite-Rezeptdatenbank - wie üblich mit Nährwert- und BE-Angaben für Menschen mit und ohne Diabetes.