Einträge aus Juni 2009

nach oben
Dienstag, 30. Juni 2009

Absenkung der Beitragssätze für die Gesetzliche Krankenversicherung

Der von Arbeitnehmern und Rentnern, Arbeitgebern und Rentenversicherung paritätisch finanzierte allgemeine Beitragssatz sinkt von 14,6 auf 14,0 Prozentpunkte (ermäßigter Beitragssatz: von 14,0 auf 13,4 Prozent). Wird der von den Versicherten allein zu tragende Anteil von 0,9 Prozentpunkte hinzugerechnet, liegt der allgemeine Beitragssatz ab Juli statt bei 15,5 bei 14,9 Prozent des beitragspflichtigen Einkommens (ermäßigter Beitragssatz: 14,3 Prozent). Dies ist eine Maßnahme, die mit dem Konjunkturpaket II (”Gesetz zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland”) beschlossen worden ist. Nachricht lesen

Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen stellt Gutachten 2009 vor

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen hat heute Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt sein aktuelles Gutachten mit dem Titel “Koordination und Integration – Gesundheitsversorgung in einer Gesellschaft des längeren Lebens” übergeben. Nachricht lesen

Insulin Lantus: Therapie nicht ohne Rücksprache mit Arzt ändern

Logo Arzneimittelkomission Das Medikament Insulin glargin (Lantus®) steht im Verdacht, das Krebsrisiko zu erhöhen. Viele Patienten sind durch aktuelle Medienberichte verunsichert. Trotzdem sollten Diabetiker das Insulin auf keinen Fall eigenmächtig absetzen oder die Dosis vermindern, so Professor Dr. Martin Schulz, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). Er weist ebenfalls darauf hin, dass das Risiko bislang nicht abschließend beurteilt werden kann. Nachricht lesen

Behandlungsprogramme verbessern die Versorgung chronisch Kranker

Durch die Einführung der Disease-Management-Programme (DMPs) der gesetzlichen Krankenkassen vor sechs Jahren hat sich die Qualität der Versorgung für chronisch kranke Patientinnen und Patienten in Deutschland deutlich verbessert. Das belegen mehrere Studien, die heute im Rahmen einer Konferenz des AOK-Bundesverbandes zur Versorgung chronisch Kranker vorgestellt worden sind. Nach einer Studie des Helmholtz Zentrums München werden die notwendigen Kontrolluntersuchungen bei DMP-Teilnehmern sehr viel häufiger durchgeführt als bei Diabetikern in der Regelversorgung. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 29. Juni 2009

Analoginsuline von Novo Nordisk haben ihre Sicherheit bewiesen

Am Freitag, den 26. Juni, veröffentlichte Diabetologia, das Journal der European Association for the Study of Diabetes (EASD, Europäische Vereinigung zur Erforschung des Diabetes) online Daten aus vier Studien über eine mögliche Verbindung zwischen dem langwirksamen Insulinanalogon Glargin und Krebs. Als Basis für eine solche mögliche Verbindung wird im Begleiteditorial erklärt, dass bestimmte Insulinanaloga eine chemische Struktur haben, durch die sie mit höherer Wahrscheinlichkeit an dem IGF-1 Rezeptor anbinden. Von IGF-1 (Insulin-like Growth Factor 1) ist bekannt, dass er in die Förderung von Tumorwachstum involviert ist. Nachricht lesen

Gesundheitswettbewerb zum Thema “Gewicht und Gesundheit”

Im Rahmen des jährlichen Gesundheitswettbewerbs sucht die CITY BKK neue Impulse und Ideen für eine bessere Gesundheitsversorgung. In diesem Jahr steht dabei der Themenkomplex “Gewicht und Gesundheit” im Fokus. Damit spielt auch das Thema Typ-2-Diabetes eine Rolle. Bewerben können sich neben Fachpersonal auch Patienten und Diabetiker-Selbsthilfegruppen. Nachricht lesen

Erhöhtes Krebsrisiko durch langwirksame Insulinanaloga nicht bewiesen

Ein Beitrag in den “Tagesthemen” vom 26.06.2009 über ein erhöhtes Krebsrisiko bei Diabetes-Patienten, die mit Analoginsulin behandelt werden, hat große Verunsicherung ausgelöst. Doch aus den vorliegenden Studien könnten noch keine abschließenden Bewertungen über den Zusammenhang zwischen langwirksamen Insulinanaloga und Krebsentstehung gezogen werden, versichert der Deutsche Diabetiker Bund. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 28. Juni 2009

Röhrchen mit buntem Salat

Röhrchen mit buntem Salat Übergewichtige und Typ-2-Diabetiker sollten um Nudelsalat einen großen Bogen machen? Die Antwort lautet wie bei Radio Eriwan: Im Prinzip ja, aber nicht, wenn Sie unsere vitaminreiche Variante Röhrchen mit buntem Salat wählen. Denn hier werden Röhrchen-Nudeln, gekochter Schinken, Mozzarella, Kirschtomaten und Avokadobällchen nicht mit Mayo und Ketchup angerichtet, sondern mit einem feinen Dressing aus klein gehacktem Knoblauch, Zitronensaft und etwas Olivenöl. Nur 347 kcal pro Person hat diese Vorspeise oder Salatbeilage, aus der mit einem kleinen Stück Brot schnell eine vollständige Mahlzeit werden kann. Der Nudelsalat, den es auch in einer Single-Variante gibt, ist für Figurbewusste und Diabetiker gleichermaßen geeignet. Denn zu diesen und allen weiteren Rezepten bietet die DiabSite alle wichtigen Nährwert- und BE-Angaben. Guten Appetit!

nach oben
Samstag, 27. Juni 2009

IQWiG verunsichert Patienten in unvertretbarer Weise

Sanofi-Aventis weist die Unterstellungen des Instituts für Wirtschaftlichkeit und Qualität im Gesundheitswesen (IQWIG) im Zusammenhang mit den Veröffentlichungen zur Sicherheit von Lantus (Insulin Glargin) in der Zeitschrift Diabetologia von gestern entschieden zurück. Nachricht lesen

Kostenlos in Sachen Diabetes informiert

Der Diabetes-Newsletter der DiabSite informiert inzwischen weit über 3.000 Leserinnen und Leser regelmäßig über Neuigkeiten aus der Diabeteswelt und vom Diabetes-Portal DiabSite. Die aktuelle Ausgabe unseres Newsletters haben wir bereits am 19. Juni 2009 verschickt. Sie steht ab sofort online bereit. Schauen Sie doch mal rein. Wollen auch Sie unseren kostenlosen Diabetes-Newsletter per E-Mail erhalten? Hier geht’s zur Anmeldung. Wir würden uns sehr freuen, Sie im Kreis der Abonnenten begrüßen zu dürfen!