Mehr Sicherheit für viele Chroniker

Einschränkungen bei Rabattverträgen - Ein erster Schritt in die richtige Richtung zum Wohle der Patienten. Viele chronisch kranke Patienten, die auf ganz bestimmte Arzneimittel eingestellt und angewiesen sind, können langsam aufatmen: Erstmals werden nun Wirkstoffe definiert, deren ärztlich verordnete Medikamente nicht mehr zugunsten von preiswerteren Rabattarzneimitteln ausgetauscht werden müssen. Darauf haben sich Apotheker und Krankenkassen heute einstimmig im Rahmen eines Schiedsstellenverfahrens geeinigt. Das teilt der Deutsche Apothekerverband (DAV) mit. “Das sind gute Nachrichten für viele chronisch kranke Patienten”, sagt DAV-Verhandlungsführer Dr. Rainer Bienfait: “Ein erster Schritt in die richtige Richtung zum Wohle der Patienten ist getan. Ich habe großes Vertrauen, dass die Schiedsstelle die Austauschverbotsliste nun zügig bearbeitet und erweitert.” Nachricht lesen