Einträge von Dienstag, 17. Juni 2014

nach oben
Dienstag, 17. Juni 2014

Drei Eltern und ein Baby

Defekte Mitochondrien können später eine Erkrankung verursachen Forschende raten zur Vorsicht bei künstlicher Befruchtungsmethode - Defekte Mitochondrien können Ursache für Diabetes, Schlaganfälle, Herzfehler, Epilepsie oder Muskelschwäche sein: Die Zulassung einer Behandlungsmethode, bei der drei Eltern künstlich ein Kind zeugen, wird seit einigen Jahren in Großbritannien diskutiert und ist möglicherweise in zwei Jahren Realität. Die Methode soll helfen, genetische Defekte der Mutter bereits im Reagenzglas zu eliminieren. Der Defekt liegt in den Mitochondrien, den “Kraftwerken” der Zellen. Um defekte Mitochondrien loszuwerden, muss der Zellkern einer Eizelle in eine andere Eizelle, die intakte Mitochondrien trägt, transferiert werden. Forschende der Vetmeduni Vienna zeigen erstmals, dass bereits wenige defekte Mitochondrien, die bei einem Transfer mitgeschleppt werden, später Krankheiten verursachen könnten. Nachricht lesen

Nationale Kohorte nimmt Fahrt auf

Befragung der Studienteilnehmer Ursachen und Risikofaktoren für Volkskrankheiten wie Diabetes stehen im Mittelpunkt der großen Gesundheitsstudie: Deutschlands größte Gesundheitsstudie, die Nationale Kohorte, hat begonnen. Das Studienzentrum in Hannover, eine Außenstelle des Braunschweiger Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), begrüßte im Mai die erste Teilnehmerin. In der Nationalen Kohorte wird untersucht, was uns krank macht, wie wir uns vor Krankheiten schützen können und warum bestimmte Menschen häufiger krank werden als andere. Ab Oktober 2014 soll die Studie dann bundesweit starten. Nachricht lesen

Hermann Gröhe: “Chancen von eHealth nutzen”

Hermann Gröhe, Bundesminister für Gesundheit eHealth Conference 2014 in Hamburg: Der Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe, eröffnete heute in Hamburg die eHealth Conference 2014 mit dem Titel “Menschen, Metropolen, Möglichkeiten - bessere Versorgung durch eHealth” und informiert sich über erfolgreiche Telemedizinprojekte. In einigen Bundesländern laufen bereits erfolgreiche Projekte, z. B. bei der Behandlung von Herzinsuffizienz oder Diabetes. Nachricht lesen

Fußball-Legende Paul Breitner unterstützt diabetesDE auf Berliner Fanmeile

Fußball-Legende Paul Breitner Diabetesaufklärung vor dem Deutschlandspiel der Fußball-WM: Deutsche Diabetes-Hilfe ist als einzige gemeinnützige Organisation auf der Fußball-WM-Meile mit einer Aufklärungsaktion vertreten. Das Spiel Deutschland - Portugal verfolgten gestern mehrere Hunderttausend Fußball-Fans vor dem Brandenburger Tor. Viele kamen schon am Nachmittag und ließen sich am Stand von diabetesDE beraten und aufklären, überraschend viele Betroffene waren vor Ort. Vor und nach dem Spiel wurde auf mehreren Großleinwänden Spots gezeigt, die verdeutlichen, dass ein Leben mit Diabetes nicht immer “süß” ist. Nach dem Motto “Wir sind viele” wurde außerdem auf die dramatisch ansteigenden Zahlen der Volkskrankheit Diabetes aufmerksam gemacht: Aktuell sind 6 Millionen Menschen in Deutschland betroffen. Nicht nur den Fans auf der Fanmeile gefiel die Aktion, auch Fußball-Legende Paul Breitner schaute am Stand vorbei, ließ sich mit Fans fotografieren, um für Diabetes zu sensibilisieren. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren: