Einträge von Dienstag, 10. Dezember 2013

nach oben
Dienstag, 10. Dezember 2013

Maultaschensuppe

Maultaschensuppe Bald ist Weihnachten. Wir von der DiabSite-Redaktion stellen Ihnen für die Feiertage schon heute ein paar kulinarische Ideen vor. Es müssen ja nicht immer Kaviar oder Würstchen mit Kartoffelsalat sein, um den vielen Feiertagen weihnachtlich gerecht zu werden. Wie wäre es beispielsweise mit einer schwäbischen Spezialität als appetitanregende Vorspeise oder kalorienarmes Hauptgericht nach üppigen Essensgelagen? Die Maultaschensuppe in der großen Rezeptdatenbank des Diabetes-Portals DiabSite ist richtig lecker und lässt sich auch noch am nächsten Tag zu einem feinen Essen umfunktionieren. Sie kochen für die Suppe eine kräftige Brühe, für die fein gewürzte Maultaschen Hausmacher Art aus dem Supermarkt nur erwärmt werden müssen. Ein Blick auf die Energie- und Nährwerte, die für alle unsere Rezepte ausgerechnet wurden, verrät Ihnen, dass die Maultaschensuppe nur knapp 400 Kalorien und rund drei BE hat. Für Weihnachten, empfehlen Ernährungsexperten, sollte das Festmahl höchstens die Hälfte des täglichen Kalorienbedarfs betragen. Bei einer täglichen Energiezufuhr von 2.200 Kalorien für eine Person mittleren Alters, die viel am Schreibtisch sitzt, wären das 1.100 Kalorien. Auch wenn wir uns hauptsächlich zwischen Neujahr und Weihnachten gesund ernähren und zwischen Weihnachten und Neujahr auch mal fünfe gerade sein lassen können, ist ein Blick auf diese “Regel” ganz sinnvoll, um das Gewicht stabil zu halten. Denn Gans und Schnittchen oder Weihnachtskringel zwischendurch haben es ja auch kalorisch in sich. Bis wir da zugreifen können, vergehen noch ein paar Tage. In der Zwischenzeit testen Sie schon einmal die Maultaschensuppe und andere Rezepte, die Sie bei uns mit allen Nährwert- und BE-Angaben finden. Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Den Wirkmechanismus von Statinen bei entzündlichen Prozessen aufgedeckt

Anwendungsbereich von Statinen könnte gezielt auf entzündungshemmende Therapieformen ausgedehnt werden: Statine werden häufig eingesetzt, um einen erhöhten Cholesterinspiegel zu senken. Die Arzneistoffe tragen aber auch dazu bei, entzündliche Prozesse bei Krankheiten wie Atherosklerose und Typ-2-Diabetes einzudämmen. Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) haben nun herausgefunden, wie Statine ihre positive entzündungshemmende Wirkung entfalten. Demnach stimulieren Statine die Produktion einer löslichen Form des Proteins Receptor for Advanced Glycation End Products (RAGE). Nachricht lesen

Wie “gutes Cholesterin” Entzündungen stoppt

Im Labor: Larisa Labzin, Prof. Dr. Eicke Latz und Dr. Dominic De Nardo Das Lipoprotein hoher Dichte (HDL), umgangssprachlich als “gutes Cholesterin” bekannt, schützt vor gefährlichen Ablagerungen in den Arterien. Eine wichtige Funktion des HDL’s ist seine anti-inflammatorische Eigenschaft. Ein internationales Forscherteam unter Federführung des Instituts für Angeborene Immunität am Bonner Universitätsklinikum und des LIMES-Instituts der Universität Bonn hat nun einen zentralen Schalter gefunden, über den das HDL die Entzündungsreaktionen steuert. Die Ergebnisse werden in der aktuellen Ausgabe von “Nature Immunology” vorgestellt. Nachricht lesen

Ältere Menschen mit Typ-2-Diabetes oft schlecht versorgt

Diabetes-Experten fordern Pflegekräfte zur Weiterbildung auf: Jeder dritte Bewohner eines Pflegeheims leidet an Diabetes Typ 2. Jedoch sind Pflegekräfte oft nicht ausreichend im Umgang mit der Volkskrankheit geschult. So werden Blutzuckerkontrollen nicht häufig genug durchgeführt. Der Blutzuckerwert vieler älterer Betroffener sei daher nicht optimal eingestellt, bemängeln Experten von diabetesDE – Deutsche Diabetes Hilfe. Nachricht lesen