Ihre Suchergebnisse

Was ein Tannenzapfen mit den Webkatern zu tun hat

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Tannenzapfen für die Webkater des Diabetes-Portals DiabSite Für unsere neuen Webkater ist alles, was sich nicht essen lässt, offenbar ein Spielzeug. Aus Alufolie gerollte Bälle ebenso wie zerknüllte und kugelig geformte Kassenbons. Von einem Spaziergang habe ich neulich einen Tannenzapfen mitgebracht. Wird er Banti und Charly gefallen? Webkater mit Tannenzapfen Auch bei Regen und Wolken lieben unsere Kater den Balkon. Kaum liegt der Tannenzapfen auf dem Boden, wird er gleich untersucht und schnell als Spielzeug genutzt. Die Webkater des Diabetes-Portals DiabSite sind sehr zutraulich und fordern ihre Streicheleinheiten vehement ein. Wir genießen die kleinen, verspielten Kater, die täglich wachsen.

Update zu den Webkatern des Diabetes-Portals DiabSite

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Webkater des Diabetes-Portals DiabSite schlafen Heute sind die neuen Webkater vierzehn Wochen alt und schon gut vier Wochen in der DiabSite-Redaktion. Ihre Lieblingsbeschäftigungen sind: Schlafen, Spielen, Fressen und Schmusen. Die Zwerge wachsen sehr schnell. Ihre Sprache verstehen wir von Tag zu Tag besser. Nach dem Essen liegen sie gerne laut schnurrend auf dem Schoß. Und dabei kommen uns immer die besten Ideen für das Diabetes-Portal DiabSite. Ihren Job als Musen haben die beiden schnell gelernt. Banti und Charly sind selbstbewusst. Ohne Scheu gehen sie auf Besucher/innen in der Redaktion und selbst auf den Tierarzt zu. Mehr erfahren Sie hier:

Webkater und DiabSite-Team genießen die Abensonne Die kleinen Fellknäule haben sich den kleinen Babybauch vollgeschlagen. Nun ist Streicheln angesagt. Inzwischen können sie schon selbstständig auf den Schoß springen. In der Abendsonne genießen die Kater Webkater des Diabetes-Portals DiabSite schlafen und wir die Ruhe auf dem Balkon. Vorne links sehen Sie Charly. Er hat besonders viele Haare in seinem rechten Ohr und hellere Pfoten als sein Bruder. Banti ist insgesamt etwas dunkler und hat – was man hier nicht sieht – einen weißen Fleck am oberen Hals. So lassen sich unsere Webkater jetzt gut unterscheiden. Nuckeln macht unsern Kitten immer noch Spaß. Und wenn nichts anderes gibt, tut es für Banti auch ein Daumen.

Banti auf Katzengras Große Katzen brauchen Katzengras. Das fressen sie, damit sich die Haare, die sie bei der Fellpflege verschlucken, darum wickeln. Da sie die Haare nicht verdauen können, spucken sie diese zusammen mit dem Gras wieder aus. Webkater und Katzengras Genau das müssen Charly und Banti erst noch lernen. Für sie ist Katzengras bisher vor allem ein Spielzeug. Darauf kann man einfach mal so springen, oder den Bruder dahinter jagen. Alles, was unsere Kater zurzeit finden und nicht essbar ist, scheint für sie zum Spielen geeignet.

Wir vom Diabetes-Portal DiabSite genießen die Zeit mit unseren kleinen Webkatern sehr und hoffen, auch Ihnen machen unsere Geschichten von Benti und Charly Spaß.

Endlich wieder komplett mit neuen Webkatern

Diabetes-Portal DiabSite stellt neue Mitarbeiter vor

Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken.

Webkater Charly und Banti Heute vor einer Woche kam Verstärkung aus dem Umland: Zwei kleine Webkater. Nach einer langen Bahnfahrt erreichten sie am späten Nachmittag die DiabSite-Redaktion in Berlin. Kaum angekommen, waren die noch namenlosen Kätzchen verschwunden. Das erste Spiel hieß also: „Verstecken“. Erst nach Stunden trauten sich die kleinen Fellknäule zum Fressen unterm Schrank hervor, wo sie geschlafen und sich erholt hatten. Von Tag zu Tag wurden die beiden zutraulicher. Inzwischen haben die Webkater Namen, schlafen auf einem Kratzbaum, spielen mit Bändchen, fordern Streicheleinheiten ein und fühlen sich in den Redaktionsräumen der DiabSite zuhause. Mehr erfahren Sie hier:

Regional-Express Mit dem Regional-Express fuhr ich am vergangenen Sonntag nach Potsdam-Mittelmark. Ich war aufgeregt, denn dort warteten zwei junge Maine-Coon-Mixkater auf mich. Sie schauten mich neugierig an und schnurrten laut, als ich sie auf den Arm nahm und streichelte. Das klang wie ein Auto mit Zweitaktmotor. Katzentasche Vermutlich steckt ein rezessives Gen „Trabbi“ in ihnen. Ich habe mich gleich in sie verliebt, und offensichtlich waren auch sie mit mir einverstanden. Vorsichtig setzte ich sie in die Transporttasche. Mit dem nächsten RE fuhren wir zurück nach Berlin. Es schaukelte mächtig, doch die Kater blieben gelassen. Endlich in der Redaktion angekommen, waren die Zwerge müde.

Kater auf zwei Ebenen des Kratzbaums Von nun an gingen die Kater in der DiabSite-Redaktion auf Entdeckungstour. Beliebt war: Schlafen im Etagenbett, sich im Spiegel sehen und denken, dahinter stünde ein anderer Kater, oder im Badezimmer das Toilettenpapier abrollen. Ringen auf dem Bett Was ihnen nicht lag: Für ein Foto mal kurz stillstehen. Machen Sie mal scharfe Fotos, wenn „Sumo ringen“ oder „Bruder jagen“ auf dem Programm stehen. Manchmal fegen die Fellknäule wie geölte Blitze durch die Wohnung. Aber nicht nur das trieb die Mitglieder der DiabSite-Redaktion fast in den Wahnsinn. Die kleinen Tiere brauchten nämlich endlich einen Namen.

Webkater Benti Wie sollen die neuen Webkater des Diabetes-Portals DiabSite heißen? Das ist eine schwierige Frage. Aber auch dafür haben wir freundliche Unterstützer/innen. Vorgeschlagen wurden: Christian Drosten und Charité; Max und Moritz; Poldi und Pelé. Schließlich kamen wir auf die Entdecker des Insulins, Frederick Grant Banting und Charles Herbert Best. Die beiden kanadischen Forscher Webkater Charly haben vor fast 99 Jahren das Insulin entdeckt und damit Medizingeschichte geschrieben. Millionen Diabetiker/innen verdanken dieser Entdeckung ihr Leben. Wir haben die Namen abgekürzt und rufen unsere Webkater kurz Banti (oben li.) und Charly (unten re.). Die Kater sehen sich so ähnlich wie Zwillingsbrüder. Selbst wir konnten sie anfangs kaum unterscheiden. Doch wer genau hinschaut, entdeckt die unterschiedlichen Nasen. Charly hat einen braunen Fleck überm Schnäuzchen. Banti ist kleiner und insgesamt etwas dunkler als sein Bruder.

Eine Woche Probezeit haben die Webkater mit Bravour überstanden. Banti und Charly gehören jetzt zum Team des Diabetes-Portals DiabSite. Wir werden weiter über sie berichten.

Das DiabSite-Team wünscht Ihnen einen guten Start in die Woche!

Webkater Dimi – Mai 2006 bis 15. Mai 2020

Webkater des Diabetes-Portals DiabSite verstorben Gut ein Jahr nach seinem Bruder Juri hat Dimi gestern die Redaktion des Diabetes-Portals DiabSite verlassen. Nach kurzer, schwerer Krankheit musste der Tierarzt ihn sanft von seinem Leiden erlösen. Dem DiabSite-Team fehlt Dimi sehr. Immer wieder hat er uns zu mehr Bewegung animiert. Dafür brachte er einfach ein Bändchen an, mit dem er spielen wollte. Wir haben es aufgehoben und sind mit ihm durch die Wohnung gelaufen. Wenn wir heim kamen, sprang er uns auf den Schoß und schnurrte laut. Nach der Arbeit gab es keine bessere Beruhigung. Oft hat er uns zum Lachen gebracht und immer wieder als Muse gedient. Dafür danken wir Dimi von ganzem Herzen! Mehr über die Webkater erfahren Sie unter folgendem Link im DiabSite Diabetes-Weblog. In stiller Trauer, Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von Dimi. (16.05.2020)

Webkater Juri – Mai 2006 bis 10. Mai 2019

Abschied von Webkater Juri Nach kurzer, schwerer Krankheit ist unser geliebter Juri gestern in die ewigen Jagdgründe eingegangen. Vom ersten Tag an, hat er uns oft zum Lachen gebracht – zum Beispiel, wenn er mit seinem Bruder kleine Bälle über den Küchenboden kickte, auf dem Balkon Blätter fing oder in der ganzen Wohnung einem Bändchen hinterherlief. War es Zeit fürs Abendessen, lief er auf dem Schreibtisch hin und her. Wir sagten dann: „Juri tanzt schon wieder vorm Monitor.“ Einmal war er einen ganzen Tag lang bei freundlichen Nachbarn im Wäschekorb verschwunden. Sie wussten nicht, dass er noch in ihrer Wohnung war, denn Juri meldete sich erst mit einem leisen „Miau“, als er unsere Stimmen hörte. Sein Leben lang hat er das Team des Diabetes-Portals DiabSite als Muse unterstützt. Großklickbare Fotos von den Webkatern finden Sie unter folgendem Link in diesem Diabetes-Weblog. Wir nehmen Abschied von unserem kleinen Sonnenschein auf vier weißen Pfoten. In stiller Trauer, Liebe und Dankbarkeit für dreizehn schöne Jahre
sein Bruder Dimi, Birgit Ruben und Helga Uphoff.

Ostern mit den Webkatern des Diabetes-Portals DiabSite

Webkater des Diabetes-Portals DiabSite Heute kommen mal wieder die Webkater zu Wort. Seit 2006 gehören Juri (oben) und Dimi (unten) zum DiabSite-Team. Sie sind Musen für die Zweibeiner in der Redaktion des Diabetes-Portals. Beim Streicheln der Kater fällt einem immer etwas ein. Noch wichtiger sind sie, wenn es in der Redaktion einmal hektisch zugeht. Kein Beruhigungsmittel wirkt so zuverlässig wie ein schnurrender Kater auf dem Schoß. Hier berichten sie von ihrem Ostersonntag.

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Teller mit Ostereiern und Küken „Guten Morgen Dimi! Du siehst aber müde aus.“ „Ja, ich habe auch schlecht geschlafen. In meinem Bauch grummelte es die ganze Nacht. Ich habe beim abendlichen Putzen wohl zu viele Katzenhaare verschluckt.“ Da hilft Katzengras. Komm mit in die Küche!“ „Aber unseres ist doch schon so alt und trocken. Das wirkt bestimmt nicht mehr.“ „Was ist denn das? Die Chefin hat bunte Hühnereier auf einen Teller gelegt und in der Mitte sitzt ein Küken.“

Kater lieben Katzengras „Moment mal Juri. Die Chefin hat doch gestern noch an einem Weihnachtsmann geknabbert. Ist denn schon wieder Ostern?“ Es sieht ganz so aus Dimi. Und erinnerst Du Dich, was es zu Ostern immer gibt?“ Ja! Ein neues Katzengras. Das ist meine Rettung!“ „Richtig. Deshalb knabbern wir jetzt ein bisschen am neuen Gras, und dann gibt es hoffentlich bald Frühstück.“ „Nur mich stört der Teller irgendwie.“

Na gut, dann ist der Teller eben für die Zweibeiner. Anschließend genoss das gesamte Team ein ausgiebiges Osterfrühstück. Wir hoffen, Sie auch.

Die Webkater des Diabetes-Portals zum Weltkatzentag

Webkater des Diabetes-Potals DiabSite Heute ist Weltkatzentag, der in Deutschland vielerorts ein sehr heißer Tag werden wird. Für uns ein Grund, wieder einmal über die Webkater der DiabSite zu berichten. Seit mehr als 12 Jahren unterstützen Juri (vorne im Bild) und Dimi unsere Arbeit. Was treiben sie, wenn an heißen Tagen das Thermometer auch in der Wohnung rund 30° C anzeigt? Dann ist bei ihnen nur noch Chillen angesagt. Lang ausgestreckt liegen sie meist schnarchend auf dem Bett. Nachts gehen sie auf den Balkon, um sich einen frischen Wind um die Nase wehen zu lassen. Wer mehr über die Webkater des Diabetes-Portals DiabSite wissen möchte, finden dieses Bild und weitere Bilder zum Vergrößern in diesem Weblog unter folgendem Link: Webkater suchen. Wir wünschen allen Katzenliebhabern mit und ohne Diabetes einen schönen Weltkatzentag!

Ostern mit den Webkatern des Diabtes-Portals DiabSite

Juri und Dimi vom Diabetes-Portal DiabSite Die gesamte DiabSite-Redaktion hat die Osterfeiertage in vollen Zügen genossen. Dazu gehören seit Sommer 2006 auch die beiden Webkater Juri und Dimi. Sie waren damals so klein. Als Musen der menschlichen Redaktionsmitglieder haben sie heute alle „Pfoten“ voll zu tun. Etwas ruhiger geht es hier an Feiertagen zu. Die Kater lieben Ostern wegen der bunten Eier ganz besonders.

Dimi bewundert Ostereier Dimi zählt hier die Ostereier auf dem Teller. Keine leichte Aufgabe für einen alten Kater. Sind es neun, elf oder doch nur zehn? „Warum liegen die nicht in einer Reihe nebeneinander auf dem Tisch?“ Weil Menschen Juri spielt mit Ostereiern entschieden haben, dass sie auf dem Teller netter aussehen. Stop Juri – mit Ostereiern spielt man nicht! Auch wenn sie noch so gut riechen, weil sie ihren Glanz der Einreibung mit einer Speckschwarte verdanken. Doch wir wollen diese Ostereier schließlich noch essen. Wir hoffen, auch Sie haben Ostern genossen, und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Sie können diesen Beitrag übrigens kommentieren, wenn Sie auf die Überschrift klicken und das Formular ausfüllen.

Webkater des Diabetes-Portals DiabSite

Webkater des Diabetes-Portals DiabSite zum Weltkatzentag Seit 2006 unterstützen Dimi und Juri, die Webkater des Diabetes-Portals DiabSite, das Redaktionsteam. Als Musen und zur Beruhigung in hektischen Zeiten sind sie wichtige Redaktionsmitglieder geworden. Zum Weltkatzentag gab es für sie Leckerlies als Dank für die wertvolle Unterstützung. Laut WWF wurde der Weltkatzentag ausgerufen, um auf Missstände aufmerksam zu machen, unter denen Katzen leben und gehalten werden. Heutzutage wird der Weltkatzentag von Freunden der Vierbeiner auch dazu genutzt, ihre Katzenliebe mit anderen zu feiern. Mehr zu den Webkatern und Cat-Kontent von früher finden Sie in diesem Weblog unter: Webkater. Wir wünschen allen Katzenfreunden einen schönen Weltkatzentag.

Was machen die Webkater bei brütender Hitze?

Juri und Dimi Das einzig Richtige: Sie schlafen. Vor neun Jahren, als wir die Kater ins Team des Diabetes-Portals DiabSite aufgenommen haben, ebenso wie heute. Damals legten sich Juri und Dimi zum Abkühlen platt auf den Schreibtisch. Auch so kann man Muse spielen. Nur der Platz für meine Computer-Maus wurde etwas knapp. Für 2015 scheint die große Hitze erst einmal überstanden. Doch auch heute erreichte das Thermometer fast die 30-Grad-Marke. Manchmal wünschen sich die Redaktionsmitglieder, sie könnten es den Webkatern gleichtun. Was sie stattdessen bei Hitze tun, erfahren Sie hier:

Sie sind herzlich eingeladen, die Bilder durch einfaches Anklicken zu vergrößern.

Juri im Bett Juri legt sich bei Hitze gerne auch ausgestreckt aufs Bett. Dann ist er ganz relaxt. Wenn Dimi sich dazu legt, blinzelt er kurz, dann kuscheln sich die beiden Brüder auch bei großer Hitze aneinander. Manchmal träumen sie und geben eigenartige Laute von sich, Kater Juri und Dimi entspannendoch meistens schnarchen sie nur und zeigen uns wie echte Entspannung aussieht. Da würde man sich am liebsten dazu legen. Doch wir vom Diabetes-Portal DiabSite nehmen uns ein feuchtes Handtuch für den Nacken, stellen den Ventilator an oder die Füße in lauwarmes Wasser und halten durch – für neue Beiträge, die Sie fast täglich auf der DiabSite finden. Das ist unsere Profession und unser Leben. Dass auch Sie bei hohen Temperaturen gut durchhalten, wünschen Ihnen,

Helga Uphoff und das gesamte DiabSite-Team