Einträge von Mittwoch, 18. Juni 2014

nach oben
Mittwoch, 18. Juni 2014

Deutsche Diabetes Gesellschaft kritisiert IQWiG-Bericht

Kombination Dapagliflozin plus Metformin hat einen klaren Zusatznutzen: Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat in einer Stellungnahme an den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) den Bericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zur Bewertung der Fixdosiskombination von Dapagliflozin mit Metformin als nicht akzeptabel zurückgewiesen. Das IQWiG war zum Ergebnis gekommen, dass für diese Tablettenkombination kein therapeutischer Zusatznutzen belegt sei. “Es ist aber wissenschaftlich unbestritten, dass bei einer Dapagliflozin-Therapie weniger schwere Unterzuckerungen auftreten als etwa bei Sulfonylharnstoffen”, erklärt Privatdozent Dr. med. Erhard Siegel, Präsident der DDG. “Hinzu kommt, dass bei einer Fixdosiskombination nur noch eine einzige Tablette eingenommen werden muss, was die Therapietreue erhöht.” Erneut habe das IQWiG eine kritikwürdige Bewertung aufgrund praxisferner, formaler Kriterien abgegeben, so Siegel. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Gefäßrisiko bei Prädiabetikern oft höher als bei Menschen mit Diabetes

Dr. rer. nat. Bernd Stratmann (re.) und Forschungsteam Frühzeitige Gerinnungs- und Stoffwechseltherapie wird empfohlen: Eine aktuelle Analyse der KORA S4-Population (Kooperative Gesundheitsforschung im Raum Augsburg) hat gezeigt, dass ein genetischer Polymorphismus, der ein Oberflächenprotein auf Thrombozyten betrifft, mit einer erhöhten Mortalitätswahrscheinlichkeit bei Prädiabetes, nicht aber manifestem Diabetes, verknüpft ist. Nachricht lesen

Drei neue Regionale Innovationsnetzwerke gegründet

Lokale Kompetenzen bündeln und stärken: Nordrhein-Westfalen hat drei weitere Regionale Innovationsnetzwerke (RIN). Insgesamt bündeln nun sechs Innovationsnetzwerke die regionalen Kompetenzen von Wirtschaft, Wissenschaft und Verbrauchern. Im Rahmen der Forschungsstrategie Fortschritt NRW fördert das Wissenschaftsministerium die neuen Projekte mit insgesamt 745.000 Euro. Das Innovationsnetzwerk “Rhein-Ruhr zur Diabetesvorsorge und Begleitung von Menschen mit Diabetes” in Düsseldorf soll dabei helfen, die Häufigkeit von Diabetes in der Region zu verringern, die Lebensqualität für die Erkrankten zu verbessern und Spätkomplikationen zu verhindern. Das Innovationsnetzwerk “Kinder- und Jugendgesundheit durch erfolgreiches Präventionsmanagement” in Bochum setzt sich für die Verbesserung der Gesundheit im Kinder- und Jugendalter ein. Auch hier könnte die Förderung eines gesunden Lebensstils das Risiko für Typ-2-Diabetes senken. Grünes Licht gab es außerdem für das Innovationsnetzwerk “Modellregion für eine innovative und nachhaltige Stoffstromnutzung”. Nachricht lesen