Diabetes Typ 2 früher erkennen

Diabetes-Mobil verbessert Versorgung ländlicher Regionen: Während viele Städte medizinisch überversorgt sind, droht auf dem Land eine Unterversorgung. In vielen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns etwa benötigen die Menschen mehrere Stunden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, um den nächsten Hausarzt zu erreichen. Abhilfe schaffen soll das Projekt “Diabetesberatung auf Rädern”. Wie das Diabetes-Info-Mobil die Versorgung der ländlichen Bevölkerung verbessern kann und wie es um die bundesweite Diabetes-Versorgung steht, wird Thema einer Pressekonferenz von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe am 12. Mai in Schwerin sein. Zudem werden aktuelle Zahlen der AOK Nordost zur Diabetes-Prävalenz in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin vorgestellt. Nachricht lesen