Einträge von Freitag, 7. Oktober 2005

nach oben
Freitag, 7. Oktober 2005

ChariTeaParty zugunsten von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes

Oft werden Kinder mit Diabetes unnötig ausgegrenzt. Eltern scheuen sich vor Einladungen zu Partys ihrer gesunden Kinder, und selbst Lehrer oder Kindergärtnerinnen nehmen Diabetiker nicht mit auf Ausflüge. Vorurteile und Unwissenheit führen zur Diskriminierung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes. Das muss nicht sein. Mit der “ChariTeaParty” startet die BFJD - Bundesweite Fördergemeinschaft Junger Diabetiker e.V. ihre große Aufklärungskampagne zum Diabetes bei Kindern und Jugendlichen. Nachricht lesen

Metabolisches Syndrom in Sachsen besonders weit verbreitet

Stoffwechselstörungen sind in Sachsen besonders häufig. Die sächsische Bevölkerung hat im Ländervergleich das durchschnittlich höchste Körpergewicht und ein extrem hohes Auftreten von Diabetes. Das hat neben einem ungesunden Lebensstil eventuell auch spezielle genetische Ursachen. Welche Rolle spielt diesbezüglich August der Starke (1670 - 1733), der übergewichtige Kurfürst von Sachsen, der aus heutiger Sicht mit hoher Wahrscheinlichkeit unter hohem Blutdruck, Diabetes und vielleicht auch einer Fettstoffwechselstörung litt? Nachricht lesen

Der Diabetes-Kalender auf DiabSite

Diabetiker und Diabetes-Experten informieren sich auf dem aktuellen Diabetes-Portal DiabSite über Diabetikertage, Treffen von Selbsthilfegruppen, Kongresse und Symposien. Regelmäßig stellen wir hier exemplarisch drei Veranstaltungen vor:
15.10.2005 - Deggendorf - 1. Deggendorfer Pumpenworkshop.
07.11.2005 - Pfedelbach - Blutzuckerselbstkontrolle.
10.12.2005 - Osnabrück - Osnabrücker Diabetikertag.
Diese und weitere Termine auf dem Diabetes-Portal DiabSite zeigen, wo sich Diabetiker, Angehörige und Diabetes-Experten in Sachen Diabetes treffen.

Patienten mit akutem Herzinfarkt rufen viel zu spät den Notarzt

Nach einem akuten Herzinfarkt zählt jede Minute, weil sonst der Herzmuskel abstirbt. Das beste Ergebnis bringt eine Behandlung innerhalb von einer Stunde. Vor allem ältere Patienten, Frauen und Patienten, die durch Begleiterkrankungen wie Diabetes und Schlaganfall ein besonderes Risiko für Koronarerkrankungen tragen, kommen bei einem Herzinfarkt oft zu spät ins Krankenhaus. Nachricht lesen