Einträge aus Juli 2011

nach oben
Sonntag, 31. Juli 2011

Laufen mit und ohne Diabetes - auch bei Regen

Kann man auch bei Nieselregen laufen? Das haben DiabSite-Redakteurin Helga Uphoff und ihre Unterstützerin Birgit Ruben heute ausprobiert. Es geht und macht sogar Spaß!

In Berlin ist das Wetter trübe. Leichter Nieselregen und um die gerade mal 18 Grad Celsius. Kein Grund, einen geplanten Powerwalk abzusagen! 4.000 Schritte extra haben wir geschafft. Das sind immerhin 1.000 Schritte mehr als Ulla Schmidt zu ihrer Zeit als Bundesministerin für Gesundheit empfohlen hat.

Wer eine Brille trägt, sollte allerdings ein Brillenputztuch mitnehmen. Mir hat ein Scheibenwischer vor den Brillengläsern sehr gefehlt. Zum Glück kann ich auch ohne Brille noch ausrechend viel sehen, um unbeschadet nach Hause zu kommen.

Reibekuchen mit Matjestatar

Rezeptfoto Wir alle kennen Reibekuchen als süße Leckerei mit Apfelmus, Kompott, Marmelade oder auch einfach mit Zimt und Zucker. Reibekuchen - oder auch Kartoffelpuffer - eignen sich jedoch auch sehr gut als herzhafter Snack. Unsere Reibekuchen mit Matjestatar erhalten durch ein Tatar aus Matjesfilets, Kapern, Gewürzgurken, Zwiebeln und roter Bete sowie einen Dip aus saurer Sahne, Senf und frischen Kräutern eine besonders pikante Note. Ein preisgünstiges Gericht, das sowohl Liebhabern der Haute Cuisine als auch der altbewährten Hausmannskost mundet. Weitere Gerichte, in denen die Kartoffel eine Hauptrolle spielt, finden Sie in der Rubrik Kartoffelgerichte - wie gewohnt mit allen wichtigen Nährwert- und BE-Angaben für Menschen mit und ohne Diabetes. Wir wünschen viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

Tabu-Thema Potenzprobleme

Auch natürliche Substanzen können die Erektion verbessern: Ein Interview mit Prof. H.-W. Bauer, Urologe und Männerarzt in München, über Erektionsstörungen, denen oft körperliche Ursachen zugrunde liegen. Sie können auch ein erstes Zeichen für Diabetes Typ 2 sein. Veröffentlicht hat dieses Interview die Weber & Weber GmbH & Co. KG, Hersteller biologischer Arzneimittel. Nachricht lesen

nach oben
Samstag, 30. Juli 2011

Das neue Diabetes-Journal ist da

Diabetes-Journal Nur gut informierte Diabetiker verstehen ihre chronische Stoffwechselkrankheit und können im Alltag mit Diabetes kleine Therapieanpassungen selbstständig durchführen. Neben dem Besuch der DiabSite empfehlen wir deshalb auch informative Zeitschriften und Bücher zum Thema, zum Beispiel das gestern erschienene Diabetes-Journal. Titelthema der August-Ausgabe: “Grillen und Marinieren” - Die besten Tipps fürs Sommerbrutzeln - wenn der Sommer denn endlich einmal käme. Lesen Sie außerdem, woher Unterzuckerungen kommen und mehr zum “Metabolischen Syndrom” und zu den neuen “Führerschein-Regelungen”, die für Diabetiker noch strenger werden könnten. Diese und weitere Zeitschriften für Diabetiker und Diabetes-Experten finden Sie in den DiabSite-Lesetipps. Stöbern Sie doch wieder einmal in unserer Diabetes-Bibliothek!

Kostenlos in Sachen Diabetes informiert

Der Diabetes-Newsletter der DiabSite informiert inzwischen mehr als 4.050 Leser/innen regelmäßig über Neuigkeiten aus der Diabeteswelt und vom Diabetes-Portal DiabSite. Die aktuelle Ausgabe unseres Newsletters haben wir bereits am 22. Juli 2011 verschickt. Sie steht ab sofort auch online bereit. Schauen Sie doch mal rein. Wollen auch Sie unseren kostenlosen Diabetes-Newsletter per E-Mail erhalten? Hier geht’s zur Anmeldung. Wir würden uns sehr freuen, Sie im Kreis der Abonnenten begrüßen zu dürfen.

Auch in den BE-Tabellen wird bei uns Aktualität groß geschrieben

Korb mit Lebensmitteln Der DiabSite-Redaktion reicht es nicht, mit mehr als 11.300 Produkten von über 100 Herstellern bzw. Marken eine der größten BE-Tabellen im Netz zu haben. Denn was nützt sie, wenn die Lebensmittel nicht mehr zu bekommen sind oder die Nährwertangaben zu neuen Produkten fehlen? Die Firmen passen ihr Sortiment immer wieder den Verbraucherwünschen und neuen Lebensmittelvorschriften an. Deshalb aktualisieren auch wir die BE-Tabellen spätestens nach zwölf Monaten. Heute haben wir die Listen mit den Produkten von Björnsted, Brandt Zwieback, iChoc, Pauly, Pico, Salmix, Vivani und Vivil auf den neuesten Stand gebracht. So können Menschen mit Diabetes jetzt wieder einmal getrost etwas Neues ausprobieren. Die entsprechenden Nährwertangaben finden sie auf dem Diabetes-Portal DiabSite. Und damit unsere BE-Tabellen noch nützlicher für Sie sind, steht auch wieder eine aktualisierte Download-Version für Sie bereit.

Erhöhtes Diabetesrisiko durch zuckergesüßte Getränke

DGE veröffentlicht “Leitlinie Kohlenhydrate kompakt”: Wer viele Ballaststoffe und vor allem viele Vollkornprodukte verzehrt, hat ein verringertes Risiko für zahlreiche ernährungsmitbedingte Krankheiten. Wer häufig zuckergesüßte Getränke wie Limonaden und Eistee konsumiert, hat ein erhöhtes Adipositas- und Diabetesrisiko. Das sind zwei zentrale Ergebnisse der im Januar 2011 erschienenen evidenzbasierten Leitlinie zur Kohlenhydratzufuhr. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 29. Juli 2011

Blutzuckerteststreifen - Umstellquote sorgt für Verunsicherung

Umfrage bei Diabetologen Die seit Oktober 2010 vom Verband der Ersatzkassen (vdek) festgelegte “Blutzuckerteststreifen-Umstellquote” sorgt nach Meinung von Diabetologen in der praktischen Umsetzung für erhebliche Verunsicherung und birgt Gefahren für die Patienten – so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die GfK Healthcare jetzt im Auftrag von Bayer durchgeführt hat. (Bild zum Vergrößern anklicken.) Nachricht lesen

DiabSite auf Twitter folgen

DiabSite bei Twitter Soeben haben wir unseren 99. Twitterbeitrag veröffentlicht. Da wir 55 Twitter-Nutzern folgen und uns ebenfalls 55 verfolgen, haben wir nun bei Twitter die dritte “Schnapszahl” erreicht. Aus diesem Anlass weisen wir noch einmal auf unseren neuen Twitter-Account hin. Bitte folgen Sie uns jetzt unter @DiabSite. Nur dort sind unsere neuesten Twitterbeiträge zu lesen. Wir wünschen allen Twitter-Nutzern und DiabSite-Besuchern ein schönes Wochenende ohne Regen!

Unterdruck-Wundtherapie zur Behandlung von diabetischen Fußwunden

Der Verband der Ersatzkassen e. V., der AOK-Bundesverband und die Knappschaft haben gemeinsam zwei nationale Studien zur Unterdruck-Wundtherapie bei unterschiedlichen Wunden initiiert. Ab dem 1. Oktober 2011 können nun bis zu 7.000 Versicherte mit dieser neuen Therapie im Rahmen der klinischen Studien bzw. eines Vertrages zur Integrierten Versorgung behandelt werden. Operativ verantwortlich für die wissenschaftliche Konzeption, Auswertung, Berichterstattung und Publikation der Studienergebnisse ist das Zentrum für Klinische Studien und Innovation des Institutes für Forschung in der Operativen Medizin (IFOM) der Universität Witten/Herdecke. Nachricht lesen