Einträge der Kategorie 'Nachrichten'

Aktuelle Nachrichten aus der Diabeteswelt, Gesundheitspolitik und mehr für Diabetiker und Diabetes-Interessierte.

nach oben
Samstag, 9. Dezember 2017

Aktualisierter Ratgeber zum Thema Schwangerschaftsdiabetes

Die B. Braun Melsungen AG hat ihren Ratgeber zum Thema Schwangerschaftsdiabetes überarbeitet: Schwangerschaftsdiabetes kommt wesentlich häufiger vor, als man glaubt: Von hundert Schwangeren entwickeln mindestens fünf eine Schwangerschaftsdiabetes-Erkrankung. Vor allem Frauen mit Übergewicht oder mit Verwandten, die bereits eine Diabetesvorbelastung haben, sind stärker gefährdet als andere. Nachricht lesen

Dicke haben ein schweres Los

Titelbild 'Frei fühlen' der Kampagne 'schwere(s)los' von Fotografin Melina Hipler Extreme Fettleibigkeit: Fast jeder vierte Erwachsene in Deutschland ist betroffen. Zwischen 1999 und 2013 hat sich die Zahl der Adipositas-Patienten mehr als verdoppelt. Jetzt diskutierten Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und Bayerns DAK-Landesvertreterin Sophie Schwab mit Experten und Betroffenen die Situation. Dabei wurde von der DAK-Gesundheit ein Konzept vorgestellt, das bundesweit die Zahl der Betroffenen innerhalb von zehn Jahren um zwei Millionen senken könnte. Huml stellte die bestehenden Präventionsprojekte Bayerns vor und eröffnete die neue Fotoausstellung “schwere(s)los”, die ein Zeichen gegen die verbreiteten Vorurteile, Ausgrenzungen und die Stigmatisierung setzen soll. Bis 15. Dezember können Interessierte die Wanderausstellung im Bayerischen Gesundheitsministerium am Haidenauplatz 1 anschauen. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 8. Dezember 2017

Vitamin-Mangel im Alter

PD Dr. Barbara Thorand Bei Senioren auf eine mögliche Unterversorgung mit Mikronährstoffen achten: Jeder zweite über 65 hat zu wenig Vitamin D im Blut. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung im Rahmen der Augsburger Bevölkerungsstudie KORA-Age. Außerdem habe jeder vierte eine Vitamin B12 Unterversorgung, berichten die Autorinnen und Autoren des Helmholtz Zentrums München im Fachmagazin ‘Nutrients’. Nachricht lesen

Das könnte sie auch interessieren:

Nordrhein-Westfalen ist Deutschlands Zuckerhochburg

Mehr als jeder Dritte aus NRW kann nicht auf Süßes verzichten: Nirgendwo sind Süßigkeiten populärer als im Westen Deutschlands: Rund 35 Prozent der Menschen in Nordrhein-Westfalen gibt an, auf Schokolade, Bonbons und ähnliches Naschwerk unter keinen Umständen verzichten zu können. Im Bundesdurchschnitt liegt dieser Wert nur bei 30 Prozent. Passend dazu ist auch die Akzeptanz von Übergewicht im größten deutschen Bundesland besonders hoch. Dies sind Ergebnisse eine Regionalanalyse der aktuellen pronova BKK Studie “Die Süchte der Deutschen 2017″. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 7. Dezember 2017

Sportunterricht mit Spitzensportlern

Grundschüler der Initiative SMS mit Spitzensportlern Teilnehmende Grundschulkinder der Initiative “SMS” des Deutschen Diabetes Zentrums trainieren mit SMS-Paten: Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung haben einen starken Einfluss auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Allerdings belegen aktuelle Erhebungen, dass sich nur 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen mindestens eine Stunde pro Tag bewegen und sich die Anzahl übergewichtiger Kinder während der Schulzeit derzeit verdoppelt. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken und den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern Freude an der Bewegung und einem gesunden Lebensstil zu vermitteln, erhält die SMS-Initiative Unterstützung von aktiven und ehemaligen Spitzensportlern. Nachricht lesen

“Tag der ungleichen Lebenserwartung” am 10. Dezember

Höhere Rate an chronischen Erkrankungen wie Diabetes ist einer der Gründe für früheres Ableben der Männer: Männer haben eine deutlich geringere Lebenserwartung als Frauen. Der Unterschied beträgt aktuell noch immer 4,8 Jahre. Um darauf aufmerksam zu machen, und dem Ziel folgend, die Lebenserwartung von Männern anzuheben, hat die Stiftung Männergesundheit auf Initiative des Stiftungsvorstands, Dr. Matthias Stiehler, Dresden, den “Tag der ungleichen Lebenserwartung” am 10. Dezember ins Leben gerufen. Denn die Lebenserwartung der 2015 geborenen Mädchen beträgt 83,06 Jahre und die der Jungen nur 78,18 Jahre. Auf ein Jahr gerechnet würde das Leben von Frauen also in der Silvesternacht enden, das der Männer aber schon am 10. Dezember. Nachricht lesen

nach oben
Mittwoch, 6. Dezember 2017

Entstehung von Krankheiten wie Krebs, Diabetes und anderen besser verstehen

Dr. Sibylle Pawlowski mit Nina Ebert Deutschlands größte Gesundheitsstudie NAKO begrüßt 5000. Studienteilnehmerin in Düsseldorf: Es kann als gesichert gelten, dass bestimmte Lebensstil-Faktoren, wie beispielsweise Rauchen, Alkoholkonsum, ungesunde Ernährung und fehlende körperliche Aktivität eine wichtige Rolle bei der Entwicklung chronischer Erkrankungen spielen können. Die genauen Zusammenhänge sind jedoch immer noch unklar und werden in der bundesweit größten deutschen NAKO Gesundheitsstudie untersucht. Nach einem Zufallsverfahren wurde Dr. Sibylle Pawlowski vom Einwohnermeldeamt der Stadt Düsseldorf ausgewählt und angeschrieben. “Es ist toll, dass Frau Dr. Pawlowski bei der NAKO Gesundheitsstudie teilnimmt und mit Gesundheitsdaten dazu beiträgt, Risikofaktoren für Krankheiten wie Herzinfarkt, Krebs und Diabetes zu identifizieren”, freut sich Nina Ebert, Leiterin des NAKO Studienzentrums am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ). Das Studienzentrum in Düsseldorf wird gemeinsam mit dem IUF - Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung betrieben. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 5. Dezember 2017

diabetesDE gratuliert!

Bastian Hauck (mitte) in Vorstand IDF Europe gewählt Im Vorfeld des Welt-Diabetes-Kongresses (4.-8.12.2017) tagten am 3. und 4. Dezember die Generalversammlung der International Diabetes Federation und deren Regionalräte aus den sieben Weltregionen, darunter auch IDF Europe, u. a. mit Vorstandswahlen. diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe gratuliert seinem Vorstandsmitglied Bastian Hauck sehr herzlich zur Wahl in den Vorstand von IDF Europe! Ein herzlicher Glückwunsch des diabetesDE-Vorstands geht ebenfalls an Prof. Dr. Thomas Danne, Vorsitzender des Gründungsvorstands von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe 2008 - 2016, für die Verleihung einer der höchsten Auszeichnungen der IDF, den “Lifetime Achievement Award”, im Rahmen der IDF Generalversammlung. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 4. Dezember 2017

Diabetes Typ 1

Prävention mit oralem Insulin erfolglos: Am 21. November 2017 erschien im Journal der Amerikanischen Ärztegesellschaft (JAMA) die Publikation der multizentrischen TrialNet Oral Insulin - Studie mit auch deutschen Teilnehmern an insgesamt 560 Kindern und Adoleszenten (mittleres Alter 8.2 Jahre) mit Verwandten 1. oder 2. Grades mit Typ-1-Diabetes, die mindestens 2 diabetesspezifische Antikörper einschliesslich Insulinautoantikörpern aufwiesen und eine normale orale Glukosetoleranz hatten. Die 389 Teilnehmer des Hauptkollektivs der Studie zeigten bei einem initialen intravenösen Glukosetoleranztest eine normale 1. Phase der Insulinausschüttung. Randomisiert wurden täglich 5.7 mg orales Insulin oder Plazebo verabreicht. Nachricht lesen

nach oben
Samstag, 2. Dezember 2017

Begünstigen fehlregulierte Gene in der Bauchspeicheldrüse Typ-2-Diabetes?

Validierung von PDX1 Neue entdeckte Gene könnten mit Ausfall insulinproduzierender Zellen bei Diabetes in Verbindung stehen: Typ-2-Diabetes, der weltweit rund eine halbe Milliarden Menschen betrifft, resultiert aus der Unfähigkeit der Betazellen der Bauchspeicheldrüse, dem Körper ausreichend Insulin zuzuführen, um den Blutzuckerspiegel für ein gesundes Leben aufrechtzuerhalten. Unter der Leitung von Prof. Michele Solimena an der Technischen Universität Dresden und des Helmholtz Zentrum München, Dr. Anke M. Schulte von Sanofi in Frankfurt, Dr. Mark Ibberson vom Schweizer Institut für Bioinformatik (Lausanne) und Prof. Piero Marchetti von der Universität von Pisa und als Teil des EU-Innovative Medicine Initiative (IMI) Forschungskonsortiums IMIDIA, haben die Wissenschaftler in einer gemeinsamen Studie einen neuartigen Cluster von fehlregulierten Genen in den Pankreasinseln von Patienten mit Typ-2-Diabetes identifiziert. Diese Erkenntnisse wurden nun in Diabetologia veröffentlicht, der Fachzeitschrift der European Association fort he Study of Diabetes (EASD). Nachricht lesen