Einträge der Kategorie 'Nachrichten'

Aktuelle Nachrichten aus der Diabeteswelt, Gesundheitspolitik und mehr für Diabetiker und Diabetes-Interessierte.

nach oben
Freitag, 20. Oktober 2017

Trainieren wie die Profis

Kinder der SMS-Initiative Fußballcamp der SMS-Initiative des Deutschen Diabetes-Zentrums: Mehr Spaß kann Bewegung nicht machen - am 08. Oktober 2017 hatten mehr als 30 teilnehmende Schülerinnen und Schüler der SMS-Initiative die Möglichkeit, einen Tag lang unter der Leitung von professionellen Fußballtrainern der Fußballfabrik auf dem Kunstrasenplatz des SFD’75 im Sportpark Niederheid zu trainieren. Neben verschiedenen Trainingseinheiten, standen ein gemeinsames Mittagessen sowie ein Seminar und ein abschließender Wettbewerb auf dem Programm. Nachricht lesen

Osteoporose - nicht nur eine Erkrankung im Alter

Prof. Lorenz Hofbauer und Schwester Sonja Beutel vor dem Gerät zur DXA-Knochendichtemessung Kann auch Diabetes eine sekundäre Osteoporose verursachen? Das an der Medizinischen Klinik III des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden angesiedelte Osteoporosezentrum versorgt jedes Jahr rund 500 Patienten, die bereits im Alter zwischen 20 und 50 Jahren an Knochenschwund erkranken. Wenn die Osteoporose so zeitig auftritt, ist die Betreuung durch ein interdisziplinäres Spezialistenteam entscheidend für den weiteren Krankheitsverlauf, denn es bedarf einer aufwändigen Diagnostik, um eine geeignete Therapie gegen den schleichenden Verlust an Knochensubstanz zu finden. Darauf weist Professor Lorenz Hofbauer, Leiter des Osteoporosezentrums am Dresdner Uniklinikum, anlässlich des Weltosteoporosetags hin. Nachricht lesen

nach oben
Donnerstag, 19. Oktober 2017

Die richtige Ernährung bei Diabetes Typ 1 und 2

Neue Broschüre gibt Empfehlungen für Diabetesberaterinnen: Etwa 6,7 Millionen Menschen in Deutschland sind derzeit von Diabetes betroffen, täglich kommen 1.000 Neuerkrankungen hinzu. In der Therapie von Diabetes spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Insbesondere übergewichtige Menschen mit Diabetes Typ 2 sollten ihre Ernährung umstellen, um abzunehmen. In Diabetes-Schulungen vermitteln Diabetesberaterinnen und -assistentinnen Betroffenen deshalb, worauf es bei der richtigen Ernährung ankommt. Der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD) hat eine neue Broschüre für Diabetesberaterinnen entwickelt, die sich an aktuellen ernährungswissenschaftlichen Studien orientiert und Lebensmittelempfehlungen für Diabetes-Patienten gibt. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren:

nach oben
Mittwoch, 18. Oktober 2017

Smartphones im Kampf gegen die Blindheit

Dr. Maximilian Wintergerst untersucht das Auge einer Patientin mit einer indirekten Smartphone-Lösung Diabetische Retinopathie bei Diabetikern in Indien leicht erkennen: Sehbehinderung und Blindheit. Umso wichtiger ist also die Früherkennung. Doch Diabetiker, die in Indien auf dem Land oder in den Slums der Städte leben, sind medizinisch unterversorgt. Daher hat die Augenklinik am Universitätsklinikum Bonn in Kooperation mit dem Sankara Eye Center in Bangalore eine Pilotstudie für ein leicht zugängliches und sehr kostengünstiges Screening-Verfahren gestartet. Der Schlüssel dazu ist ein Smartphone mit modifizierter Kamera. Nachricht lesen

Großer Besucherandrang zum 15. Düsseldorfer Diabetes-Tag

Eröffnung des 15. Düsseldorfer Diabetes-Tags Vorstellung neuer Behandlungsformen und aktueller Entwicklungen in der Diabetesforschung: Ernährung, Bewegung, Therapie, Folgeerkrankungen, Technologien, Diabetes im Kindes- und Jugendalter: Dicht drängten sich die Besucherinnen und Besucher am Samstag (30.09.2017) in den Vortragssälen und rund um die Ausstellerstände in der Handwerkskammer Düsseldorf. Unter dem Themenschwerpunkt “Neue Therapiekonzepte und Technologien” eröffneten der Vorstand des Deutschen Diabetes-Zentrums, Prof. Dr. Michael Roden, der Beigeordnete für Gesundheit der Landeshauptstadt Düsseldorf, Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, und der NRW-Landesvorsitzende der Deutschen Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes, Martin Hadder, den 15. Düsseldorfer Diabetes-Tag. Nachricht lesen

nach oben
Dienstag, 17. Oktober 2017

Volkskrankheit Diabetes - Experten tagen in Essen

200 Ärzte informieren sich in der Philharmonie über neue Behandlungen und Messverfahren bei Diabetes: Wohin sich die Therapie des Diabetes mellitus zukünftig entwickelt, darüber informieren Experten der Diabetologie mehr als 200 Mediziner aus ganz Deutschland. Die Vorträge beim “Essener Diabetes-Dialog” der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel des Universitätsklinikums Essen (UK Essen) in der Philharmonie reichen von der Lifestyle-Modifikation über Neuerungen in der medikamentösen Diabetes- und Fettstoffwechselbehandlung bis hin zur künstlichen Bauchspeicheldrüse und seltenen Formen des Diabetes. Nachricht lesen

nach oben
Montag, 16. Oktober 2017

Schilddrüsenunterfunktion bei Älteren

Werte zunächst kontrollieren und nicht immer behandeln: Symptome wie Kälteempfindlichkeit, Müdigkeit oder depressive Verstimmungen können auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hinweisen. Bei über 65-Jährigen ist der TSH-Wert, der anzeigt, ob eine Schilddrüsenfunktionsstörung vorliegt, allerdings altersbedingt höher als bei Jüngeren. Höher heißt nicht unbedingt, dass die Unterfunktion behandelt werden muss. Auch kann es zu einer spontanen Normalisierung der TSH-Werte kommen, und die Leitlinien empfehlen hier deshalb ein sehr zurückhaltendes Vorgehen. Darauf weisen Experten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) anlässlich der im New England Journal of Medicine veröffentlichten TRUST-Studie hin. Lebensalter und Begleiterkrankungen wie Diabetes berücksichtigen. Nachricht lesen

nach oben
Sonntag, 15. Oktober 2017

Bergmannsheil erneut “Top Nationales Krankenhaus”

Haus 3 mit Hubschrauberlandeplatz Klinik im bundesweiten und regionalen Focus-Ranking erfolgreich: Zum erneuten Mal zählt das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum zu den 100 Top-Krankenhäusern in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Klinikliste des Magazins Focus Gesundheit. Des Weiteren ist das Bergmannsheil in der Länderliste Nordrhein-Westfalen als “Top Regionales Krankenhaus” geführt. Besonders hervorgehoben werden die Leistungen des Bergmannsheil in den Bereichen Diabetes, Darmkrebs und Kardiologie. Nachricht lesen

nach oben
Freitag, 13. Oktober 2017

Protein-Atlas für längeres Leben

Im Modellorganismus Drosophila melanogaster wurde eine Karte der gewebespezifischen Antwort erstellt Gewebe reagieren unterschiedlich auf Behandlungen für eine bessere Gesundheit im Alter: Im Alter lassen viele Prozesse in den Zellen nach und das Risiko an altersbedingten Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson oder Diabetes zu erkranken steigt dramatisch. Aber wirkt sich das Altern auf alle Organe und Gewebe gleichermaßen aus? Und sollten Medikamente, welche die Gesundheit im Alter verbessern sollen die gleiche Wirkung auf verschiedene Organe haben? Jetzt haben Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns in Köln in Fruchtfliegen zeigen können, dass Gewebe sehr unterschiedlich auf eine reduzierte Aktivität des Insulin-Signalweges reagieren. Diese ist bekannt dafür die Lebensdauer in vielen Tieren, wie Fliegen und Mäusen und wahrscheinlich auch im Menschen zu erhöhen. Interessanterweise sind die verschiedenen Gewebe-Antworten alleine jeweils schon ausreichend die Lebensdauer zu verlängern. Nachricht lesen

Couch Potatoes riskieren Arthrose und Typ-2-Diabetes

AE rät zu mehr Bewegung im Alltag: Ob Digital Natives, Schulkinder oder Büroarbeiter: Ein sitzender Lebensstil kann Knie- und Hüftgelenksarthrosen begünstigen. Gelenkknorpel wird spröde und baut sich ab, wenn im Rahmen von Bewegung nicht regelmäßig Nährstoffe und Flüssigkeit in seine Oberfläche gepumpt werden. Schmerzhafte Arthrosen und Bewegungseinschränkungen können die Folge sein. Menschen jeden Alters sollten sich deshalb täglich ausreichend bewegen, sagt die Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik (AE). Die Fachgesellschaft möchte ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Bewegungsmangel nicht nur Herz-Kreislauf-Leiden, Diabetes und Krebs begünstigt, sondern auch den Gelenken schaden kann. Nachricht lesen