Einträge von Donnerstag, 14. September 2017

nach oben
Donnerstag, 14. September 2017

9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie eröffnet

Weniger Nierenkranke durch Vorbeugung von Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck: Heute wurde die 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) in Mannheim eröffnet. Die Kongresspräsidenten, Prof. Dr. Bernhard K. Krämer, Mannheim, und Prof. Dr. Martin Hausberg, Karlsruhe, rechnen in den nächsten drei Tagen mit mehr als 1.500 Besuchern. Während der Eröffnungsveranstaltung wurden auch die höchsten Ehrungen der DGfN verliehen: Mit der Franz-Volhard-Medaille wurde Prof. Dr. Rolf A. K. Stahl, Hamburg, geehrt. Den Franz-Volhard-Preis zur Förderung herausragender Wissenschaftler auf dem Gebiet der Nierenforschung erhielt Prof. Dr. Anna Köttgen, Freiburg. Nachricht lesen

Leben mit Typ-1-Diabetes

Schulungsprogramm PRIMAS PRIMAS und TheraKey bieten Unterstützung in wichtigen Therapiephasen: Im Verlauf des Typ-1-Diabetes müssen sowohl Patienten als auch Praxisteams viele Herausforderungen meistern. Dabei bietet das Schulungs- und Behandlungsprogramm PRIMAS in wichtigen Phasen der Therapie Unterstützung. Vom Erstschulungsset über die Gruppen- und Wiederholungsschulung für Patienten bis hin zu ergänzenden themenbezogenen Zusatzmodulen - das Programm erlaubt viele Einsatzmöglichkeiten. PRIMAS wurde vom Forschungsinstitut der Diabetes-Akademie Bad Mergentheim (FIDAM) gemeinsam mit der BERLIN-CHEMIE AG entwickelt. Es ist für das Disease-Management-Programm des Typ-1-Diabetes genehmigt und bereits in elf KV-Regionen abrechenbar. Um das Wissen der Diabetesschulung zu festigen, können Patienten zuhause zusätzlich vom TheraKey® Diabetes profitieren. Nachricht lesen

Demenz kann im Alter Diabetes-Folgeerkrankung sein

Privatdozent Dr. med. Dr. Univ. Rom Andrej Zeyfang diabetesDE zum Welt-Alzheimertag am 21. September 2017: In Deutschland leben derzeit etwa 1,5 Millionen Menschen mit Demenz. Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes finden sich Demenzen nahezu doppelt so häufig wie bei jenen ohne die Stoffwechselerkrankung. Dies betrifft besonders die vaskuläre Demenz. Risikofaktoren sind schwere Unterzuckerungen, aber auch ein chronisch zu hoher Blutzuckerspiegel, außerdem unbehandelter Bluthochdruck und Bewegungsmangel. Zur Vorbeugung sollten Menschen mit Diabetes intensiver zur Vermeidung von Unterzuckerungen geschult und zu mehr Bewegung angeregt werden. Besonders bei diabeteskranken Senioren senken Hirnleistungsstörungen und der damit einher gehende Verlust von Autonomie und Selbstbestimmung deutlich die Lebensqualität. Demenz muss daher stärker in den Fokus der Diabetesforschung, der Diabetesbehandlung und -schulung rücken. Darauf macht diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe anlässlich des Welt-Alzheimertags am 21. September 2017 aufmerksam. Nachricht lesen

Das könnte Sie auch interessieren: