Einträge aus Februar 2010

nach oben
Sonntag, 28. Februar 2010

Sechs-Augen-Prinzip schützt vor Autoimmunkrankheiten wie Diabetes

In unserem Körper laufen rund um die Uhr die sogenannten Dendritischen Zellen Patrouillen und suchen nach Hinweisen für Tumore oder Infektionen. Sobald sie fündig werden, aktivieren sie die Killer-T-Zellen und leiten damit die Immunabwehr ein. Das ist wichtig, um unerwünschten Autoimmunerkrankungen wie Diabetes mellitus zu verhindern. Nachricht lesen

Staatssekretär Daniel Bahr (FDP) auf der Diabetes Messe 2010

Daniel Bahr auf der Diabetes Messe 2010 Mit einer rasanten Zunahme an Diabetes-Erkrankungen rechnet Daniel Bahr. “Die Zehn-Millionen-Grenze könnte bereits 2010 erreicht werden”, erklärte der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit heute (28. Februar) in Münster. Dort eröffnete er den Patiententag der Diabetes Messe 2010. Nachricht lesen

Lachslasagne

Lachslasagne Wie sieht’s aus? Fasten Sie noch oder “sündigen” Sie schon? Hier ein Rezept, das den Verzicht auf Fleisch zum ungetrübten Genuss werden lässt: Bei einer Lachslasagne, die zwar leider nicht wirklich kalorienarm ist, kommen garantiert auch jene auf den Geschmack, die Fisch sonst nicht so viel abgewinnen können. Die Fleischsauce wird hier durch Blattspinat und in kleine Streifen geschnittenen, rohen Lachs ersetzt. Ansonsten ist alles wie gehabt: Lasagneblätter, Bechamelsauce (hier mit ein wenig Dill auf Kurs gebracht) und Spinat/Lachs schichten, Mozzarella darübergeben und in den Ofen schieben. Wichtig ist nur, dass Sie auf ausreichend Flüssigkeit achten, damit die Lasagneblätter auch weich werden können. Mit einem Salat und einem schönen Glas Wein serviert, erhalten Sie ein wahres Schlemmermahl mit Suchtpotenzial. Weitere Anregungen für die Fastenzeit - einschließlich Nährwert- und BE-Angaben - gibt’s auf dem Diabetes-Portal DiabSite in der Kategorie Fisch und Meeresfrüchte. Wir wünschen guten Appetit und weiterhin gutes Fasten!

nach oben
Samstag, 27. Februar 2010

Wenn Diabetesforscher Schwein haben

Der Typ-2-Diabetes ist eine Volkskrankheit mit erheblichen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen: Jeder zweite Herzinfarkt oder Schlaganfall, aber auch andere schwere Folgeschäden gehen auf das Konto dieser schweren Stoffwechselstörung. Alleine in Deutschland sind mehr als sieben Millionen Menschen von dieser Erkrankung betroffen, weltweit könnte die Zahl der Diabetiker bis im Jahr 2030 auf 370 Millionen steigen. Nachricht lesen

Neue Zeitschriften für Diabetiker

Diabetiker Ratgeber Ab Montag erhalten Sie gratis in vielen Apotheken den neuen Diabetiker Ratgeber mit dem Titelthema “Aktiv gegen den Bluthochdruck”. Lesen Sie, was Patienten gegen die Hypertonie tun können und welche blutdrucksenkenden Medikamente es gibt. Außerdem lesenswert ist der Beitrag “Diabetes schwächt die Blase”. Ab sofort können Sie jeden Monat beim Diabetes-Quiz im Diabetiker-Ratgeber 250, 500 oder 1.000 Euro gewinnen. Diabetes-Journal Ebenfalls neu ist das Diabetes-Journal aus dem Kirchheim Verlag. Die März-Ausgabe bietet unter anderem gesundheitspolitische Themen, Wissenswertes zur Ernährung bei Diabetes und zu Spätkomplikationen des Diabetes mellitus. In den Beiträgen zum Titelthema “Diabetes und Krebs” gibt es wichtige Tipps zur Vorbeugung. Weitere Empfehlungen zu Diabetes-Büchern und -Zeitschriften, von denen einige sogar zum direkten Download auf der DiabSite bereit stehen, finden Diabetiker und Experten übersichtlich sortiert in den DiabSite-Lesetipps.

Ein neues Buch für Menschen mit Diabetes

Titelbild für das Diabetesbuch Ganz besonders freuen wir uns, Ihnen endlich wieder einmal ein neues Buch für Menschen mit Diabetes vorstellen zu können. Mit 52 Jahren Diabetes auf dem Rücken und drei Bypässen in der Brust hat sich Grit Ott auf den Jakobsweg gemacht. Ihre Erfahrungen hat sie in dem Buch Soweit mein Herz mich trägt veröffentlicht. Die 800 Kilometer von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostella waren kein Pappenstiel, aber sie haben viel gebracht. Lassen Sie sich mitnehmen auf den Camino. Das Buch, das wir Ihnen in den Lesetipps vorstellen, macht Mut und Lust, es selbst einmal zu versuchen. Wir wünschen Ihnen eine kurzweilige Lektüre und laden Sie herzlich zu einem Besuch unserer umfangreichen Diabetes-Bibliothek ein. (27.02.2010)

nach oben
Freitag, 26. Februar 2010

AOK verzeichnet 2009 Überschuss von 771 Millionen Euro

Die AOK hat im Jahr 2009 rund 65 Mrd. Euro für Leistungen ihrer Versicherten ausgegeben und einen vorläufigen Überschuss von 771 Mio. Euro erwirtschaftet. “Unser gutes Ergebnis für 2009 bestätigt unseren Kurs. Die Arzneimittel-Rabattverträge der AOK und die Disease-Management-Programme für chronisch Kranke zahlen sich für Versicherte und Beitragszahler aus, denn Kosten- und Leistungsmanagement werden bei uns groß geschrieben”, sagt Dr. Herbert Reichelt, Vorstand des AOK-Bundesverbandes. So ist es gelungen, die AOK-Mitglieder gerade im wirtschaftlich schwierigen Jahr 2009 nicht auch noch durch Zusatzbeiträge zu belasten. Nachricht lesen

“Volkskrankheit Nummer eins” greift weiter um sich

Professor Helmut Mehnert Jeder vierte Deutsche ist entweder Diabetiker oder leidet an Stoffwechselstörungen, einem Vorstadium eines späteren Diabetes. Diese Zahl nannte heute (26. Februar 2010) Prof. Dr. Hellmut Mehnert aus München bei der Eröffnung der DIABETES MESSE 2010 in Münster, Messe und Congress Centrum Halle Münsterland. Nachricht lesen

Hormone aus der Dose

In Getränkedosen von Sprite, Red Bull, Schöfferhofer, Faxe-Bier, Nescafé und weiteren Abfüllern hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die riskante Chemikalie Bisphenol A nachgewiesen. In den Epoxidlacken der Innenbeschichtungen der Dosen habe ein vom BUND beauftragtes Labor je Dose zwischen 0,3 und 8,3 Mikrogramm Bisphenol A gefunden. Akute Gesundheitsschäden seien beim Trinken aus Dosen zwar nicht zu befürchten, jedoch trage der Schadstoffgehalt zur Gesamtbelastung und zum Diabetes-Risiko des Menschen mit Bisphenol A bei. Nachricht lesen

Mit DiabSite im Internet direkt zum Ziel

Auf der DiabSite finden Sie unzählige interne und externe Links, die direkt zum Ziel führen. Denn regelmäßige Tests sorgen dafür, dass Sie ohne Umwege zur gewünschten Diabetes-Information gelangen - ganz gleich ob Sie innerhalb der DiabSite bleiben, oder unter Links eine andere Diabetes-Seite im Internet besuchen. Weil wir unser Informationsangebot ständig testen und auf den neusten Stand bringen, sind Aktualität und Qualität für unsere Besucher inzwischen zu unverzichtbaren Markenzeichen des unabhängigen Diabetes-Portals DiabSite geworden. Heute haben wir unsere Links wieder getestet und einen neuen hinzugefügt.