RSS?

Der Diabetes-RSS-Feed der DiabSite: Aktueller geht’s nicht. Gleichzeitig zum Weblog steht Ihnen ab sofort auch ein RSS-Feed mit allen Beiträgen aus dem Blog zur Verfügung. Damit erfahren Sie sofort, wenn neue Nachrichten oder Beiträge veröffentlicht werden, ohne dass Sie dazu den Weblog oder die Website im Internet besuchen oder auf den nächsten Newsletter warten müssen.

RSS? Was ist das?
RSS ist ein plattform-unabhängiges, auf XML basierendes Format. Es wurde entwickelt, um schnell, kostengünstig und sicher Nachrichten und andere Web-Inhalte von einem Rechner (dem Internet-Server) auf einen anderen (Ihren PC zu Hause) zu übertragen. Der RSS-Feed selbst ist eine XML-Datei, die wir Ihnen - selbstverständlich kostenlos - zum automatischen Abruf durch Ihren RSS-Reader zur Verfügung stellen. Sie enthält jeweils die Überschrift und den ersten Absatz (den so genannten “Teaser”) aller neuen Nachrichten aus dem DiabSite Diabetes-Weblog. Wenn Sie einen Artikel lesen möchten, klicken Sie einfach auf den beigefügten Link zum Volltext auf der DiabSite.

Mit RSS-Feeds sparen Sie also Zeit (weil Sie die Websites nicht mehr besuchen müssen, um zu erfahren, ob und welche neuen Nachrichten es gibt) und Geld (weil Sie weniger Zeit online verbringen). Und obendrein sind Sie so schnell informiert wie nie.

Wofür steht RSS?
Die Abkürzung steht in jeder RSS-Version für etwas anderes. Tatsächlich ist es so, dass es momentan parallel verschiedene Versionen für das Format gibt, die zum Teil aufeinander aufbauend, zum Teil mehr oder weniger unabhängig voneinander entwickelt wurden und werden. Und jede dieser Versionen hat sich einen eigenen Namen gegeben:

  • Rich Site Summary (RSS 0.9x, übersetzt etwa: Reiche Seitenzusammenfassung)
  • RDF Site Summary (RSS 1.0, RDF-Seitenzusammenfassung)
  • Really Simple Syndication (RSS 2.0, Wirklich einfache Syndikation)

Genauere und ausführlichere Informationen zur Historie und zu den technischen Spezifikationen gibt es zum Beispiel bei Wikipedia.

Wie lese ich RSS-Feeds?

Das ist eigentlich wirklich ganz unkompliziert:

1. Sie installieren ein geeignetes kleines Programm, das in der Lage ist, die Feeds zu verarbeiten, einen so genannten “RSS-Reader” oder auch “Feed-Reader”. RSS-Reader sind meist kostenlos als Freeware im Internet erhältlich. Eine aktuelle Übersicht finden Sie im RSS-Verzeichnis.

2. Sie legen in diesem Programm einen Eintrag wie zum Beispiel “DiabSite Weblog” an und geben die Linkadresse ein, unter der der RSS-Feed zu finden ist (z.B. http://www.diabsite.de/diabetes-weblog/feed) bzw. kopieren diesen mit der rechten Maustaste und fügen ihn mit Strg+V in den Reader ein.

Und das war’s dann schon. Den Rest erledigt der RSS-Reader. Er wird in regelmäßigen Abständen nachschauen, ob der Feed aktualisiert wurde und gegebenenfalls das neue “Futter” (engl. feed = Zufuhr oder Futter) abholen. Wie oft Sie das Programm zum Nachschauen schicken (alle 5 Minuten oder nur zweimal täglich), können Sie nach Ihrem persönlichen Gusto einstellen. Die meisten der RSS-Reader sind auch in der Lage, Sie durch eine Meldung auf dem Bildschirm darauf aufmerksam zu machen, dass es Neues gibt.