Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktionen > Weltdiabetestag > 2009 > IDF-Broschüre > Seite 9

Der Weltdiabetestag und Schulung

„Schulung ist von größter Bedeutung in der Prävention von Folgeerkrankungen und ein zentrales Anliegen der Kampagne zum Weltdiabetestag.“

Diabetes mellitus ist schwierig. Er stellt lebenslange Aufgaben an die Menschen mit Diabetes, und fordert von ihnen zahlreiche Entscheidungen im Rahmen des Diabetesmanagements. Menschen mit Diabetes müssen ihren Blutzucker kontrollieren, Medikamente einnehmen, regelmäßig körperlich aktiv sein und ihre Essgewohnheiten anpassen. Darüber hinaus haben sie unter Umständen mit Spätkomplikationen des Diabetes und erheblichen psychischen Belastungen zu kämpfen. Da der Therapieerfolg maßgeblich von den individuellen Entscheidungen abhängt, ist es von größter Bedeutung, dass Menschen mit Diabetes regelmäßig fundierte Informationen und Schulungen erhalten, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind und von qualifizierten Fachleuten erteilt werden.

Menschen in blauen Regencapes im Kreis Ohne entsprechende Schulung sind Menschen mit Diabetes nur begrenzt in der Lage, die richtigen Entscheidungen zu treffen, ihr Verhalten zu ändern oder mit dem Diabetes verbundene psycho-soziale Probleme anzugehen und insgesamt kaum in der Lage, ihren Diabetes gut in den Griff zu bekommen. Ein unzureichendes Diabetesmanagement führt zu schlechten Stoffwechselergebnissen und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Folgeerkrankungen. Schulung ist daher von größter Bedeutung in der Prävention von Spätkomplikationen und ein zentrales Anliegen der Weltdiabetestag-Kampagne. Die Rolle der Diabetesberaterin/des Diabetesberaters ist dabei innerhalb des Diabetesteams von entscheidender Bedeutung. Denn von ihm bekommen Menschen mit Diabetes die Werkzeuge an die Hand, die es ihnen ermöglichen, ihren Diabetes so gut es geht im Griff zu haben und Entscheidungen im Rahmen des Diabetesmanagements auf der Basis von fundiertem Wissen über die Krankheit zu treffen.

Aufgrund zu hoher Kosten, zu großer Entfernungen und fehlender Angebote haben die meisten Menschen mit Diabetes keinen Zugang zu Diabetikerschulungen. Andere sind über bestehende Angebote nicht informiert oder vielleicht auch vom Nutzen einer Schulung nicht überzeugt. Ihrer Ansicht nach ist die Beratung mit ihrem Arzt als Schulung ausreichend. Die Weltdiabetestag-Kampagne will die Bedeutung von strukturierten Schulungsprogrammen für Diabetiker als Schlüssel zur Prävention und Kontrolle des Diabetes weiter voranbringen und fordert mehr Schulungsangebote seitens der Gesundheitssysteme und Gemeinden.

Gesundheitsschulungen in Entwicklungsländern Diabetes-Schulung fehlt insbesondere in Entwicklungsländern. Aber selbst in den entwickelten Ländern haben viele Menschen keinen Zugang zu Schulungen, weil es angesichts der steigenden Zahl von Diabetikern zu wenig Diabetesberater bzw. -zentren gibt. Die Internationale Diabetes-Föderation bemüht sich herauszufinden, wo Schulungsangebote fehlen, und will diesen Mangel weltweit beseitigen. Im Jahr 2003 hat die IDF internationale Standards für Diabetes-Schulungen herausgegeben. Diese wurden 2009 überarbeitet und aktualisiert und können (auf Englisch) unter www.idf.org/diabetes_education heruntergeladen werden. Daneben finden Sie hier auch das "International Curriculum for Diabetes Health Professional Education" (Internationales Curriculum für die professionelle Diabetes-Schulung).

Diabetes-Schulung wird am besten von einem interdisziplinären Team durchgeführt. In einigen Ländern stehen interdisziplinäre Schulungen bereits zur Verfügung, in vielen anderen werden sie noch nicht angeboten. Auch sind die Vorteile solcher Schulungen in medizinischen Fachkreisen nicht ausreichend anerkannt. Dem will die Kampagne zum Weltdiabetestag entgegenwirken. Durch mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit sollen die Gesundheitssysteme in aller Welt dazu veranlasst werden, die Notwendigkeit strukturierter Diabetes-Schulungen anzuerkennen, und den Zugang zu qualifizierten Schulungsangeboten als das Recht aller Menschen mit Diabetes zu ermöglichen.

Autor: mk & hu; zuletzt bearbeitet: 22.10.2009 nach oben

IDF-Broschüre  - Seite: 1  - 2  - 3  - 4  - 5  - 6  - 7  - 8  - 9  - 10  - 11  - 12  - 13 

Die Broschüre wurde im Auftrag des Diabetes-Portals DiabSite von Martina Koppelwieser übersetzt. Die Urheberrechte liegen bei den Autoren und Fotografen.

Unterst�tzer der DiabSite:

Dr. phil. Axel Hirsch

Dr. phil. Axel Hirsch

Weitere Angebote:

Diabetes & Coronavirus

Diabetes und Coronavirus

Update der Tipps und Links zum Thema.