Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Newsletter > Archive > 2008 > Sonderausgabe 05/08

DiabSite Diabetes-Newsletter

Sonderausgabe 05/08 des DiabSite-Newsletters vom 04.04.2008

Herzlich willkommen zur heutigen Sonderausgabe unseres Newsletters! Die Redaktion der DiabSite, als Portal von Diabetikern für Diabetiker, ist besorgt. Denn mit der in Kürze bevorstehenden Entscheidung des Bundesgesundheitsministeriums zu kurzwirksamen Insulinanaloga für Typ-1-Diabetiker droht die Diabetikerversorgung in Deutschland endgültig unter das international übliche Niveau abzusinken.

Petition zu Insulinanaloga

Damit die Behandlungsmöglichkeiten mit modernen Insulinen, die für viele Diabetiker wesentlich zum Erhalt der Lebensqualität beitragen, und die ärztliche Therapiefreiheit erhalten bleiben, haben wir uns entschlossen, eine Petition "Pro kurzwirksame Insulinanaloga für Typ-1-Diabetiker" ins Leben zu rufen:
Petition Pro kurzwirksame Insulinanaloga für Typ-1-Diabetiker

"Wozu das Ganze? Das bewirkt doch sowieso nichts." Solche oder ähnliche Reaktionen haben wir in letzter Zeit manchmal gehört. Wir sagen: Möglich. Möglich, dass sich damit tatsächlich nichts ändert. Aber zumindest haben wir es versucht und müssen uns später nicht vorwerfen, vollkommen tatenlos zugesehen zu haben, wie unser Gesundheitssystem mehr und mehr zu einem Zwei-Klassen-System verkommt. Außerdem kann, wie beim Thema "Biosprit" zu sehen ist, eine geplante Verordnung auch gestoppt werden.

Natürlich geht es bei der Petition in erster Linie um die kurzwirksamen Insulinanaloga für Typ-1-Diabetiker. Aber tatsächlich geht es um weit mehr:

  • Die kurzwirksamen Analoga für Typ-2-Diabetiker wurden schon vor zwei Jahren aus der Verordnungsfähigkeit der gesetzlichen Krankenkassen genommen. Dass es sie weiterhin gibt, verdanken die Patienten den Herstellern, die mit den Krankenkassen Rabattverträge geschlossen haben. Werden diese aus welchem Grund auch immer gekündigt, haben die Betroffenen das Nachsehen.
  • Jetzt wird im Gesundheitsministerium über das Schicksal der kurzwirksamen Insulinanaloga für Typ-1-Diabetiker entschieden. Es gibt keinerlei Anzeichen, dass die Entscheidung in diesem Fall anders ausfallen könnte. Betroffene sollten sich jedoch nicht darauf verlassen, dass es in jedem Fall wieder Rabattverträge geben wird. Einige Pharmafirmen denken bereits daran, keine abzuschließen.
  • Inzwischen liegt ein Vorbericht des IQWiG zu langwirksamen Insulinanaloga für Typ-2-Diabetiker vor. Wie nicht anders zu erwarten, findet man auch hier "Keine Belege für Vorteile gegenüber Humaninsulin".
    Langwirksame Insulinanaloga bei Typ-2-Diabetes: Vorbericht erschienen
  • Es ist bekannt, dass auch die Blutzuckerteststreifen auf der IQWiG-Agenda stehen.
  • Und dann? Was kommt als nächstes? Bestimmte Tabletten? Oder vielleicht die Schulungen? Der Vorsorgetermin beim Augenarzt? Oder, oder, oder ... ?
  • Vermutlich wird der Sparzwang der Politiker auch vor Asthmasprays, Rheumamitteln und Blutdrucksenkern nicht Halt machen.

Mit anderen Worten: Alle sind betroffen, nicht nur Diabetiker. Und daher lautet unser Appell an Sie: Machen Sie mit! Setzen auch Sie ein Zeichen! Und schicken Sie alle Freunde, Kollegen und Bekannte auf die DiabSite, damit auch sie die Petition unterzeichnen.

Hier geht's direkt zur Petition:
Petition Pro kurzwirksame Insulinanaloga für Typ-1-Diabetiker

Hintergrundinfos und Erfahrungsberichte finden Sie hier:
Gesundheitspolitik und Diabetes

Noch nicht überzeugt? Dann hören Sie doch noch einmal in unser Interview mit Dr. med. Jens Kröger, Diabetologe DDG und Vorsitzender der Hamburger Gesellschaft für Diabetologie, hinein:
Diabetes-Radio

Infos, den Wortlaut der Petition sowie Unterzeichnerlisten zum Ausdrucken finden Sie ebenfalls auf der DiabSite:
Gesundheitspolitik und Diabetes

Da nicht bekannt ist, bis wann genau alle Unterlagen vorliegen müssen, um bei der Entscheidung des Gesundheitsministeriums Berücksichtigung zu finden, werden wir die bis dahin gesammelten Unterschriften erstmals am 7. April 2008 einreichen. So haben Sie bis Montagmittag Zeit, bei der ersten Sendung dabei zu sein. Die Aktion wird dann fortgesetzt, bis die Entscheidung gefallen ist. Die Listen mit Unterzeichnern werden in Abständen nachgereicht.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese wichtige Petition aktiv unterstützen würden, indem Sie sie selbst zeichnen, andere überzeugen und die Unterschriftenlisten verteilen und nach dem Einsammeln online eintragen.

Ihre DiabSite-Redaktion

nach oben

Editorial

Unser Diabetes-Newsletter erscheint etwa 14-tägig.

Weiterleiten: Sie dürfen diesen Newsletter gerne an Freunde und Bekannte weiterschicken, aber bitte NUR KOMPLETT. Nachdruck oder Übernahme in andere Angebote erfordern die Zustimmung der Herausgeberin.

Herausgeberin: Helga Uphoff (Red. Diabetes-Portal DiabSite)
Haben Sie Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Themenvorschläge? Eine E-Mail an: newsletter@diabsite.de genügt.

Newsletter bestellen:
newsletter@diabsite.de?subject=abo_newsletter
Newsletter abbestellen:
newsletter@diabsite.de?subject=deabo_newsletter

© Copyright 2001/2008

Helga Uphoff
Redaktion Diabetes-Portal DiabSite
Kalckreuthstr. 6
D-10777 Berlin

Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite:
www.diabsite.de
DiabSite Diabetes-Weblog und RSS-Newsfeeds:
www.diabsite.de/diabetes-weblog
DiabSite Diabetes-Radio:
www.diabetes-radio.de

Autor: mk & hu; zuletzt bearbeitet: 04.04.2008 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Birgit Ruben

Birgit Ruben

Weitere Angebote:

Diabetes & Coronavirus

Diabetes und Coronavirus

Aktuelle Tipps und Links zum Thema.

20 Jahre unabhängige Diabetes-Informationen

20 Jahre Diabetesportal DiabSite

Party wegen Corona-Krise ausgefallen/verschoben.