Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Newsletter > Archive > 2005 > Ausgabe 10/05

DiabSite Diabetes-Newsletter

Ausgabe 10/05 vom 14.11.2005

Heute ist Weltdiabetestag! Er wird alljährlich am 14. November in über 140 Ländern der Erde begangen. Aus diesem Anlass heißen wir Sie zu einer Sonderausgabe unseres Diabetes-Newsletters willkommen! DiabSite informiert im aktuellen Experteninterview und weiteren Beiträgen rund um das Thema des 15. Weltdiabetestages, der unter dem Motto "Füße zuerst - Amputationen verhindern" steht.

Themen

nach oben

Weltdiabetestag

Zum Weltdiabetestag 2005 hat die International Diabetes Federation das Motto "Füße zuerst - Amputationen verhindern" ausgegeben, denn alle 30 Sekunden verliert irgendwo auf der Welt ein Mensch mit Diabetes einen Zeh, einen Fuß oder gar ein ganzes Bein. Rund 30.000 diabetesbedingte Amputationen allein in Deutschland machen unmissverständlich klar, dass etwas getan werden muss.

Zum Weltdiabetestag hat das Diabetes-Portal DiabSite daher einen eigenen Bereich "Diabetes und Füße" eingerichtet. Rund 85 Prozent aller Amputationen sind vermeidbar. Lesen Sie auf DiabSite, wie Sie Ihre Füße schützen können.
Diabetes und Füße

Fußprobleme und die daraus oft resultierenden Amputationen gehören zu den dramatischsten Spätkomplikationen einer Diabetes-Erkrankung. Was führt zum diabetischen Fußsyndrom? Wessen Füße sind besonders gefährdet? Wie sieht die richtige Fußpflege für Diabetiker aus, um Amputationen zu verhindern? Diese und weitere Fragen beantwortet die Diabetologin DDG und Wundmanagerin Dr. Kristina Pralle im Interview mit DiabSite.
Fußprobleme bei Diabetes - Amputationen vermeiden

Weltdiabetestag: Was ist das? Wo und wann findet er statt? Umfangreiche Hintergrundinformationen zu diesem wichtigen Tag, der in mehr als 140 Ländern der Welt begangen wird, bietet das Diabetes-Portal DiabSite auf einer eigenen Seite.
Was ist der Weltdiabetestag oder World Diabetes Day?

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch und wünschen Ihnen einen schönen Weltdiabetestag!

Ihr DiabSite-Team

nach oben

Diabetes-Nachrichten

Vorsorge-Untersuchungen werden nur unzureichend genutzt. Bundesweit ging nur jeder fünfte über 35-Jährige im vergangenen Jahr zum Gesundheits-Check-up. Rund 80 Prozent der anspruchsberechtigten Männer und Frauen verzichteten auf die alle zwei Jahre mögliche kostenlose Untersuchung, für die nicht einmal die Praxisgebühr anfällt.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051113.html

Diabetes erhöht Depressionsneigung: Studien zufolge leiden Diabetiker häufiger an Depressionen als Gesunde, schreibt die "Neue Apotheken Illustrierte" in der Ausgabe von 15. November 2005. Grund ist oft der schwierige Umgang mit Folgeerkrankungen.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051112.html

Die BKK fordert eine bessere Versorgung von Diabetikern: Diabetes kann den Einzelnen den Fuß kosten - und die Gemeinschaft fast 60 Milliarden Euro. Damit ist der Diabetes die teuerste chronische Erkrankung in Deutschland. Doch die Wohlstandskrankheit ist durch gesunde Ernährung und mehr Bewegung oft vermeidbar.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051111e.html

Studien zu Folge verursachte der Diabetes mellitus 2001 Kosten in Höhe von fast 60 Milliarden Euro. Rund 80 Prozent dieser Ausgaben werden zur Behandlung diabetesbedingter Folgeerkrankungen aufgewendet, die sich bei rechtzeitiger Therapie vermeiden ließen. Allein die Kosten für Amputationen am diabetischen Fuß, der im Mittelpunkt des diesjährigen Weltdiabetestages am 14.11.2005 steht, summieren sich auf mehr als 750 Millionen Euro auf.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051111d.html

Nicht machtlos gegen Diabetesfolgen: Nierenversagen, Erblindung, Durchblutungsstörungen mit Amputationen - all diese schweren Erkrankungen haben eine Ursache: Diabetes mellitus. Nehmen die Betroffenen die Zuckerkrankheit nicht ernst, kontrollieren sie nicht regelmäßig und gewissenhaft ihren Blutzuckerspiegel, dann wird die ohnedies schwere Krankheit zum Schicksalsschlag.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051111c.html

Zahl der Diabetes-Toten steigt weiter: Wie das Statistische Bundesamt zum Diabetestag am 14.11.2005 mitteilt, starben im Jahr 2004  23.653 Menschen (9.103 Männer und 14.550 Frauen) an Diabetes mellitus. Im Vergleich zum Jahr 1980 stieg die Zahl der Verstorbenen in Deutschland damit um 25 Prozent.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051111b.html

Jährlich 30.000 Amputationen bei Menschen mit Diabetes: Das Diabetes-Portal DiabSite informiert über Hintergründe zum diabetischen Fußsyndrom und zeigt auf, wie Diabetiker Amputationen vermeiden können.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051111.html

Gesunder Fuß in gesundem Körper, postuliert die Deutsche Diabetes-Stiftung und weist darauf hin, dass Diabetiker mit Nerven- und Gefäßschäden an den Füßen rechnen müssen, die am Ende sogar zur Amputation führen können. Aber mit einer gesunden Ernährung und ausreichend Bewegung muss es nicht so weit kommen.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051110b.html

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt lobt zum Weltdiabetestag die strukturierten Behandlungsprogramme. Diese würden die Therapie verbessern und helfen, Diabetes-Folgeerkrankungen wie Erblindung und Fußamputationen zu verhindern.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051110.html

Diabetes: Preis für Ulmer Qualitätsmanagement-System: Die an der Universität Ulm eingerichtete Arbeitsgruppe "Computer unterstütztes Qualitätsmanagement in der Medizin" ist dieser Tage vom Kirchheim-Forum Diabetes mit dem Nationalen Preis für Qualitätsmanagement in der Diabetologie ausgezeichnet worden.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051109b.html

Bundesweite Diabetes-Aktionswoche in Apotheken: Jeder kann seine Blutzuckerwerte messen lassen. Die Schirmherrschaft hat Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt übernommen: "Schätzungen sagen, dass in Deutschland - neben den etwa vier Millionen Menschen mit bereits diagnostiziertem Diabetes - noch mal rund zwei Millionen Menschen mit bislang unerkanntem Diabetes leben. Aber je früher die Behandlung beginnt, desto wirksamer ist sie und desto besser können Folgeerkrankungen verhindert werden."
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051109.html

Knochenmarkzellen als Schutz vor Amputationen? Erstmals in Deutschland ist ein Einzelfallbericht über eine lokale Behandlung mit Knochenmarkzellen eines Wundgeschwürs bei Diabetes veröffentlicht worden, die ein aussichtsreiches Ergebnis gezeigt hat. Für eine klinische Studie, die diese innovative Therapie auf ihre Wirksamkeit testet, sucht die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg Teilnehmer.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051108b.html

Blutzuckermessung für aktive Diabetiker: Viele Diabetiker führen ein aktives Leben. Die regelmäßigen Messungen der Blutzuckerwerte sollten deshalb so schnell und sanft wie möglich funktionieren. Genau diese Anforderungen erfüllt laut Abbott Diabetes Care der FreeStyle Mini.
www.diabsite.de/aktuelles/nachrichten/2005/051108.html

Gesundheitspolitik

Studie zu Gesundheitssystemen: Deutschlands Nachbarländer finanzieren ihre Gesundheitssysteme zunehmend aus Steuermitteln. In Luxemburg, Österreich oder Belgien ergänzen Steuertransfers mittlerweile in wesentlichem Umfang das traditionelle Krankenversicherungssystem auf der Basis einkommensabhängiger Beiträge. Doch steuerfinanzierte Gesundheitssysteme sind nach Ansicht von Forschern häufig unterfinanziert.
www.diabsite.de/aktuelles/gesundheitspolitik/news/2005/051110b.html

Patienten bescheinigen dem deutschen Gesundheitswesen eine hohe Qualität: Das deutsche Gesundheitswesen ist besser als sein Ruf, meint jedenfalls Herr Sawicki vom IQWiG und interpretiert die Ergebnisse einer Umfrage auf seine Art. Dennoch sind Deutsche mit ihrem Gesundheitswesen weitaus unzufriedener als Patienten in anderen Ländern. Ist Deutschland das Land der Nörgler?
www.diabsite.de/aktuelles/gesundheitspolitik/news/2005/051110.html

nach oben

Impressum

Unser Newsletter erscheint derzeit etwa einmal im Monat.

Weiterleiten - Sie dürfen diesen Newsletter gerne an Freunde und Bekannte weiterschicken, aber bitte NUR KOMPLETT.
Nachdruck oder Übernahme in andere Angebote erfordern die Zustimmung der Herausgeberin.

Herausgeberin: Helga Uphoff (Red. DiabSite)
Haben Sie Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Themenvorschläge? Eine E-Mail an: newsletter@diabsite.de genügt.

Newsletter bestellen:
newsletter@diabsite.de?subject=abo_newsletter
Newsletter abbestellen:
newsletter@diabsite.de?subject=deabo_newsletter

© Copyright 2001/2005

Helga Uphoff (Red. DiabSite)
Kalckreuthstr. 6
D-10777 Berlin
www.diabsite.de

Autor: hu; zuletzt bearbeitet: 14.11.2005 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes & Coronavirus

Diabetes und Coronavirus

Aktuelle Tipps und Links zum Thema.