Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2019 > 190907

Deutschlands beste Ärzte

Sieben Auszeichnungen für das Herz- und Diabeteszentrum NRW

Prof. Dr. Jan Gummert, Prof. Dr. Volker Rudolph, Prof. Dr. Philipp Sommer, Dr. Siegfried Eckert, Dr. Eugen Sandica, Prof. Dr. Dr. h.c. Diethelm Tschöpe und Dr. Johannes Steinhard - groß
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.
Nach jeweils fünffachen Auszeichnungen in den Vorjahren sind in diesem Jahr erstmals sieben Spitzenmediziner des Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, in den vom Nachrichtenmagazin FOCUS veröffentlichten Ärztelisten als führende Mediziner Deutschlands vertreten. Das Spezialklinikum ist seit 1989 Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum und zählt weltweit zu den bekanntesten Einrichtungen, wenn es um die Versorgung herz- und diabeteskranker Menschen geht. Herzchirurg Prof. Dr. Jan Gummert, Diabetologe und Endokrinologe Prof. Dr. Dr. h.c. Diethelm Tschöpe, Dr. Siegfried Eckert als Kardiologe und Bluthochdruckexperte sowie der Leiter des Departments für Fetale Kardiologie am HDZ-Kinderherzzentrum, Dr. Johannes Steinhard, erhalten die Anerkennung bereits zum wiederholten Male. Ihren ärztlichen Kollegen und Klinikdirektoren Prof. Dr. Volker Rudolph (Allgemeine und Interventionelle Kardiologie/Angiologie), Prof. Dr. Philipp Sommer (Elektrophysiologie/Rhythmologie) und Dr. Eugen Sandica (Kinderherzchirurgie/Chirurgie angeborener Herzfehler) wurde jetzt nach einer Untersuchung des unabhängigen Rechercheinstituts MINQ ebenfalls bescheinigt, dass sie zu den besten Ärzten in Deutschland zählen. Gemeinsam zeichnet die sieben Spitzenmediziner damit nachweislich ein enormes Fachwissen, große Erfahrung, eine außergewöhnlich hohe Weiterempfehlungsrate ihrer Patienten sowie eine besondere Behandlungskompetenz aus.

Bei aller Freude um die öffentliche Anerkennung verweisen die Spezialisten am HDZ NRW jedoch lieber auf das Engagement und die hervorragende interdisziplinäre Zusammenarbeit im HDZ. "Der Teamgeist auf allen Ebenen und die ganz besondere, gemeinsame Fokussierung auf den individuellen Patienten sind sicherlich einzigartig bei uns", fasst Prof. Dr. Jan Gummert als Ärztlicher Direktor des HDZ NRW, die Zielsetzung der Medizin am HDZ NRW zusammen. "Dadurch sind wir in der Lage, für jeden einzelnen Patienten die bestmögliche Therapie zu gewährleisten."

Zum jährlichen Leistungsspektrum des hochmodern ausgestatteten Gesamtklinikums mit insgesamt 35.000 Patienten zählen 3.600 Eingriffe am Herzen und den herznahen Gefäßen, 6.000 kathetergestützte Verfahren und Ablationen, 1.000 Eingriffe im Kinderherz-OP-Saal und Kinderherzkatheterlabor sowie ein Versorgungsspektrum von rund 2.000 Patienten mit allen Typen des Diabetes mellitus und seinen Folgeerkrankungen.

Zahlreiche Behandlungsbereiche im Herz- und Diabeteszentrum NRW sind als Kompetenzeinrichtungen zertifiziert, zum Beispiel für die Behandlung Erwachsener mit angeborenem Herzfehler, für die Bluthochdruckbehandlung und die Wundheilung bei Diabetischem Fußsyndrom. Das HDZ NRW zählt deutschlandweit zudem zu den Kliniken mit den meisten Herzklappenoperationen und Implantationen von Herzschrittmachern, Defibrillatoren sowie künstlichen Herzunterstützungssystemen. Die Einrichtung ist bekannt als größtes Herztransplantationszentrum in Europa. Erst vor wenigen Wochen wurde mitgeteilt, dass in Bad Oeynhausen mehr als 2.500 Wartepatienten ein Spenderherz erhalten haben.

Über das HDZ NRW

Als Spezialklinik zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen zählt das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen mit 35.000 Patienten pro Jahr, davon 14.000 in stationärer Behandlung, zu den größten und modernsten Zentren seiner Art in Europa. Unter einem Dach arbeiten fünf Universitätskliniken und Institute seit 35 Jahren interdisziplinär zusammen. Das HDZ NRW ist Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum.

Aktuell sind 1.600 Pflege- und Funktionskräfte am HDZ NRW beschäftigt. Im Einklang mit moderner Hochleistungsmedizin und menschlicher Nähe wird hier für die Patienten die bestmögliche Behandlung mit dem geringsten Risiko sichergestellt. Maßstäbe für die hohe Pflegequalität sind etablierte Standards aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie ein qualitätsorientiertes Aus-, Fort- und Weiterbildungskonzept.

Bildunterschrift: (v.l.) Prof. Dr. Jan Gummert, Prof. Dr. Volker Rudolph, Prof. Dr. Philipp Sommer, Dr. Siegfried Eckert, Dr. Eugen Sandica, Prof. Dr. Dr. h.c. Diethelm Tschöpe und Dr. Johannes Steinhard
Bildquelle: HDZ NRW
Foto: Marcel Mompour

zuletzt bearbeitet: 07.09.2019 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Professor Dr. Peter Bottermann

Prof. Peter Bottermann

Weitere Angebote:

Diabetiker mit Fertigpen und Angehörige gesucht!

UmfrageIhre Meinung ist gefragt! Was sollte eine APP zur Unterstützung der Diabetes-Therapie können und was wäre Sie Ihnen wert? Mehr zur Umfrage erfahren Sie in unserem Diabetes-Weblog.