Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2019 > 190830

Autoimmunerkrankungen wie Typ-1-Diabetes

"Krieg" im eigenen Körper

Diabetes Typ 1 zählt zu den häufigsten Autoimmunerkrankungen

Schuppenflechte, Rheuma oder Morbus Crohn haben alle etwas gemeinsam, sie gehören zu den häufigsten Autoimmunerkrankungen. Diese Krankheiten treten häufig im Bekanntenkreis oder im familiären Umfeld auf. Was bei einer Autoimmunerkrankung im Körper eigentlich geschieht, ist oft jedoch nicht bekannt. Die AOK Hessen vermittelt einen Überblick und stellt die wichtigsten Fakten zu den häufigsten Autoimmunkrankheiten vor.

Das Immunsystem schützt den Körper normalerweise vor Infektionen, die durch die Aufnahme von Bakterien, Viren oder Parasiten entstehen. Bei Autoimmunerkrankungen richtet sich das Immunsystem jedoch gegen das körpereigene Gewebe. Da die Abwehrkräfte falsch programmiert sind, bekämpft der Körper sich selbst. Auf diese Weise kommt es zu Entzündungen. In der Regel verlaufen diese harmlos, manchmal können sie jedoch auch gravierende Folgen für die Gesundheit verursachen.

Es gibt eine Vielzahl von Krankheiten, die zu den Autoimmunerkrankungen gehören. Je nach Erkrankung kann ein bestimmtes Organ oder der gesamte Körper betroffen sein. Die Gründe für eine Autoimmunerkrankung sind jedoch noch unklar. Es stehen sowohl eine genetische Prädisposition, also eine angeborene Veranlagung, als auch die Folge von schweren Infektionen im Verdacht, der Auslöser zu sein.

Die AOK Hessen stellt die häufigsten der unterschiedlichen Autoimmunerkrankungen vor:

Autoimmunerkrankungen sind leider nicht heilbar. Der Krankheitsverlauf ist bei jedem Patienten sehr individuell ausgeprägt. Die meisten Erkrankungen können jedoch mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden. Die Beschwerden können auf diese Weise zumindest gelindert werden.

zuletzt bearbeitet: 30.08.2019 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Dr. phil. Axel Hirsch

Dr. phil. Axel Hirsch

Weitere Angebote: